ⓘ Enzyklopädie. Schon gewusst? Seite 120

                                               

Nichtbinäre Geschlechtsidentität

Nichtbinäre Geschlechtsidentität, kurz nichtbinär, ist eine Sammelbezeichnung für Geschlechtsidentitäten aus dem Transgender-Spektrum, die weder ausschließlich männlich noch weiblich sind, sich also außerhalb dieser binären Einteilung befinden. A ...

                                               

Cisgender

Cisgender, auch Zisgender, Zissexualität und Zissexualismus genannt, bezeichnet Personen, deren zum Zeitpunkt der Geburt zugeschriebenes Geschlecht, mit dem sie im Geburtenregister eingetragen wurden, mit ihrer sich in den ersten Lebensjahren ent ...

                                               

Complementary Sex Determination

Als komplementäre Geschlechtsbestimmung wird ein System der Geschlechtsdetermination bei einigen Arten der Hautflügler bezeichnet. Bei normaler Haplodiploidie bei Hautflüglern wird das Geschlecht nur durch das Vorhandensein eines doppelten Diploi ...

                                               

Datenstandards zur Beschreibung des Geschlechts

Für die Mehrzahl der Anwendungen sind Datenstandards zur Beschreibung des Geschlechts insbesondere beim Menschen relativ einfach, obwohl manche Menschen auch biologisch nicht in das duale Geschlechtsschema passen. Je nach Situation ist zu beachte ...

                                               

Effemination

Als Effemination bezeichnet man Weiblichkeit bzw. Feminität von Verhalten, Erscheinung oder Haltung von meist männlichen Personen, aber auch von Gesellschaften oder Gegenständen. Das altgriechische Wort für einen femininen Mann ist μαλακός malakó ...

                                               

Gender Gap (Linguistik)

Der Gender Gap bezeichnet die Nutzung eines Unterstrichs als Methode der geschlechtergerechten Sprache in der geschriebenen Form des Deutschen. Der Name leitet sich ab vom sozialen Gender Gap zwischen Frauen und Männern und ist ein Scheinanglizis ...

                                               

Gender Studies

Gender Studies oder deutsch Geschlechterstudien oder Geschlechterforschung bezeichnet ein interdisziplinäres Fachgebiet, das Geschlechterverhältnisse untersucht und differenziertes Geschlechterwissen schafft. Die Forschungsperspektive hat sich in ...

                                               

Gender-Datenreport

Der Gender-Datenreport. Kommentierter Datenreport zur Gleichstellung von Frauen und Männern in der Bundesrepublik Deutschland wurde im Auftrag des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Jahr 2005 herausgegeben. Er ist eine ...

                                               

Gendermedizin

Gendermedizin bezeichnet Humanmedizin unter besonderer Beachtung der biologischen Unterschiede von Mann und Frau. Sie impliziert eine geschlechtsspezifische Erforschung und Behandlung von Krankheiten.

                                               

Gendersternchen

Genderstern, auch Gender-Sternchen oder Gender-Star, bezeichnet ein Schriftzeichen in Form des Sternchens, das als Anwendung der geschlechtergerechten Sprache in der geschriebenen Form des Deutschen eingesetzt wird. Der typografische Stern soll z ...

                                               

Genus

Das Genus, oder deutsch das grammatische Geschlecht, ist eine in vielen Sprachen vorkommende Klassifikation von Substantiven, denen jeweils ein Genus zugeordnet ist. Dieses beeinflusst dann die Wortform anderer Wörter, die sich auf das Substantiv ...

                                               

Geschlechterordnung

Geschlechterordnung bezeichnet diejenige Dimension sozialer Ordnung, in der sich gesellschaftliche Zuordnung nach Geschlechtlichkeit vollzieht bzw. vollzogen wird. Soweit Geschlechtlichkeit über Rollenzuweisungen und Geschlechtskonstruktion gesel ...

                                               

Geschlechterpolitik

Geschlechterpolitik oder Genderpolitik ist die Gesamtheit der Strukturen, Prozesse und Inhalte zur Steuerung der Geschlechterordnung einer Gesellschaft oder Organisation. Jede Gesellschaft und Organisation unterliegt einer direkten oder indirekte ...

                                               

Geschlechterverteilung

Die Geschlechterverteilung ist das zahlenmäßige Verhältnis der männlichen zu den weiblichen Mitgliedern einer Population. Sie tendiert nach Fishers Regel zur Gleichverteilung von M:F = 1:1, kann aber je nach Spezies davon abweichen, wie etwa bei ...

                                               

Geschlechterwissen

Geschlechterwissen oder Genderwissen ist ein wissenssoziologischer Oberbegriff für das gesamte gesellschaftlich verfügbare Wissen über Geschlechterverhältnisse im Lebensalltag, in verschiedenen spezialisierten Kontexten und in der Wissenschaft. D ...

                                               

Geschlechtsdetermination

Unter Geschlechtsdetermination werden jene Abläufe verstanden, die in der Embryogenese zur Festlegung des somatischen Geschlechts führen und beim Menschen schließlich zur sozial wirkenden Einteilung von Individuen in männlich oder weiblich genutz ...

                                               

Geschlechtsidentität

Die Geschlechtsidentität umfasst geschlechtsbezogene Aspekte der menschlichen Identität. Der Begriff verdichtet im öffentlichen und wissenschaftlichen Diskurs verschiedene Aspekte des Erlebens von Zugehörigkeit zu einem Geschlecht. Dabei geht es ...

                                               

Geschlechtsmerkmal

Geschlechtsmerkmale sind die Eigenschaften, die bei den Geschlechtern einer Tierart unterschiedlich ausgeprägt sind. Es gibt primäre, sekundäre und tertiäre Geschlechtsmerkmale.

                                               

Geschlechtsspezifische Verfolgung

Im Völkerrecht und in nationalen Asylrechtssystemen ist geschlechtsspezifische Verfolgung ein Überbegriff für die verschiedenen Gründe für einen Antrag auf Anerkennung der Flüchtlingseigenschaft, für die das Geschlecht eine maßgebliche Rolle spie ...

                                               

Geschlechtsumwandlung

Geschlechtsumwandlung ist eine Veränderung des Geschlechts während der Individualentwicklung. Für die Geschlechtsumwandlung gibt es im Tierreich eine Reihe von Beispielen. Trotzdem ist sie eine Ausnahme. Normalerweise ist das Geschlecht eindeutig ...

                                               

Geschlechtsvormundschaft

Geschlechtsvormundschaft ist ein Rechtsbegriff, der die Beschränkung von Frauenrechten in einer Gesellschaft bezeichnet und als wichtigestes Merkmal des Familienpatriarchalismus gilt. Dabei geht es um die rechtliche Unselbständigkeit oder rechtli ...

                                               

Getrenntgeschlechtigkeit

Als Getrenntgeschlechtigkeit bezeichnet man in der Biologie die Trennung von Organismen einer Art in verschiedene Geschlechter. In der Botanik und Mykologie wird diese Form der Geschlechtigkeit als Diözie und in der Zoologie als Gonochorismus bez ...

                                               

Gonosom

Als Geschlechtschromosom oder Gonosom werden Chromosomen bezeichnet, deren Karyotyp das genetische Geschlecht eines Individuums bestimmt. Geschlechtschromosomen bilden in einem der Geschlechter kein homologes Paar, sondern unterscheiden sich deut ...

                                               

Haplodiploidie

Als Haplodiploidie bezeichnet man eine Form der Geschlechtsdetermination, bei der ein Geschlecht nur einen Chromosomensatz trägt und das andere Geschlecht den doppelten Chromosomensatz. Üblicherweise ist das männliche Geschlecht haploid. Man kann ...

                                               

Liste der Länder nach Geschlechterverteilung

Diese Liste der Länder nach Geschlechterverteilung sortiert Staaten nach der Geschlechterverteilung in ihrer territorialen Bevölkerungsgruppe. Das Geschlechtsverhältnis wird jeweils aus der Anzahl von Männern im Verhältnis zu der Anzahl von Fraue ...

                                               

Landesgleichstellungsgesetz

In Deutschland gibt es zwei Bereiche mit Landesgleichstellungsgesetzen: Die Gleichstellung behinderter Menschen und die Gleichstellung von Frauen und Männern bzw. Frauenförderung.

                                               

Menschliche Geschlechtsunterschiede

Als menschliche Geschlechtsunterschiede werden all jene Unterschiede in der Anatomie, der Psyche und im Sozialverhalten zwischen Menschen bezeichnet, die auf deren Zugehörigkeit zum männlichen oder weiblichen Geschlecht zurückgeführt werden.

                                               

Querelle des femmes

Querelle des femmes, auch Querelle des sexes, bezeichnet die jahrhundertelange Debatte über die Geschlechterordnung in Texten und Bildern seit dem Spätmittelalter bis zur Französischen Revolution. Der Begriff, der Ende des 19. Jahrhunderts von de ...

                                               

Sexualdimorphismus

Sexualdimorphismus, Geschlechts­dimorphismus oder sekundäres Geschlechts­merkmal bezeichnet in der Biologie deutliche Unterschiede in der Erscheinung zwischen geschlechtsreifen männlichen und weiblichen Individuen derselben Art, die nicht auf die ...

                                               

Sexus (Sprache)

Der Sexus ist eine Kategorie der Sprachwissenschaft für das biologische Geschlecht. Der Sexus von Lebewesen kann in vielen Sprachen durch ein entsprechendes grammatisches Geschlecht und spezifische Morpheme markiert werden. Der Begriff Sexus ist ...

                                               

Temperaturabhängige Geschlechtsdetermination

Als temperaturabhängige Geschlechtsdetermination, TGD wird eine Form der Ausbildung des Geschlechts bei Tieren benannt, die unter anderem bei verschiedenen eierlegenden Reptilien vorkommt, so zum Beispiel bei Schildkröten, Eidechsen und Krokodile ...

                                               

XX-Mann

Als XX-Mann wird ein Individuum bezeichnet, das ein männliches Erscheinungsbild aufweist, obwohl es einen XX-Karyotyp hat. Das bedeutet, beide Geschlechtschromosomen sind X-Chromosomen, während das normalerweise für die Herausbildung des männlich ...

                                               

XY-Frau

Als XY-Frau oder XY-Mädchen wird eine Frau oder ein Mädchen bezeichnet, die trotz eines X- und eines Y-Chromosoms – die normalerweise die Geschlechtschromosomen eines Mannes sind – aufgrund spezieller hormoneller Wirkungen ein vollständiges weibl ...

                                               

Bildungssystem

Bildungssystem bezeichnet das Gefüge aller Einrichtungen und Möglichkeiten des Erwerbs von Bildung innerhalb eines Staates. Es umfasst das Schulwesen bzw. -system als solches, seine angegliederten Bereiche, das Hochschulwesen bzw. -system und den ...

                                               

Mediensystem

Mediensystem ist ein Begriff aus der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft. Die Produktion massenmedialer Aussagen erfolgt innerhalb bestimmter politischer, ökonomischer und sozialer Rahmenbedingungen, die gegenwärtig zumeist nationalstaatl ...

                                               

Politisches System

Als politisches System wird die Gesamtheit jener staatlichen und außerstaatlichen Einrichtungen und Akteure, Regeln und Verfahren bezeichnet, die innerhalb eines abgegrenzten Handlungsrahmens von Politikstrukturen an fortlaufenden Prozessen der F ...

                                               

Rechtsordnung

Als Rechtsordnung bezeichnet man die Gesamtheit des gültigen objektiven Rechts in dessen Anwendungsbereich, beispielsweise das Recht eines Staates. Neben dem durch die Legislative gesetzten Recht gehört zur staatlichen Rechtsordnung auch das Gewo ...

                                               

Rechtssystem (Soziologie)

Während sich die Rechtswissenschaft als normative Wissenschaft vorwiegend mit der geltenden Rechtsordnung befasst, einschließlich ihrer Rechtsgeschichte und der Rechtspolitik law in the books, erfasst die Rechtssoziologie empirisch die Wechselwir ...

                                               

Verkehrssystem

Ein Verkehrssystem enthält alle strukturellen Komponenten, die zur Ortsveränderung von Personen oder Gütern über größere Entfernungen erforderlich sind. Bei kürzeren Entfernungen werden dagegen Fördersysteme genutzt. Ein Verkehrssystem umfasst di ...

                                               

Gesellschaftskritik

Die Begriffe Gesellschaftskritik und Sozialkritik bezeichnen das Verüben von Kritik an der Gesellschaft, an gesellschaftlichen Teilsystemen oder an als Missstand empfundenen gesellschaftlichen und kulturellen Phänomenen. Gesellschaftskritik kann ...

                                               

Assoziation für kritische Gesellschaftsforschung

Die Assoziation für kritische Gesellschaftsforschung ist ein Zusammenschluss von Sozialwissenschaftlern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

                                               

Orestes Brownson

Orestes Augustus Brownson war ein US-amerikanischer Intellektueller, Prediger, Zeitschriftenherausgeber sowie politischer und religiöser Publizist. Seine theologischen und staatstheoretischen Anschauungen wechselten im Lauf seines Lebens, wobei e ...

                                               

Lucius Burckhardt

Lucius Burckhardt war ein Schweizer Soziologe und Nationalökonom. Er gilt als Begründer der Promenadologie.

                                               

Computergegner

Computergegner sind Nicht-Spieler-Charaktere in Computerspielen, die von einer künstlichen Intelligenz gesteuert werden und gegen die sich der Spieler stellen muss und/oder die dem Spieler feindlich gegenüberstehen. Diese Art des Spielens wird au ...

                                               

Copy Art

Copy Art entstand Ende der 1970er bis Anfang der 1980er Jahre mit der Einführung der Xerox Fotokopierer. Die Kunstwerke werden hergestellt durch wiederholtes Kopieren der Originalkopie, dies können Bilder oder Gegenstände sein. Durch Falten, Beze ...

                                               

Erik Dammann

Erik Dammann arbeitete seit 1955 in der Werbebranche, erst als Texter, dann als Marketingberater. Seit 1964 war er Abteilungsleiter bei NCK Norge AS. 1966 veröffentlichte er sein erstes Buch, zwei Jahre danach einen Bericht über einen einjährigen ...

                                               

Ferdinand Freiligrath

Nach dem Deutsch-Französischen Krieg 1870/1871 übte Freiligrath zunehmend Gesellschaftskritik. Als Beispiel sei ein Gedicht zitiert, das er Die Trompete von Vionville nannte und das sich auf die blutig verlaufende Schlacht bei Mars-la-Tour bezog. ...

                                               

Griechischer Wein

Griechischer Wein ist ein Schlager aus dem Jahr 1974, den Udo Jürgens komponierte und sang. Den Text schrieb Michael Kunze. Produzent war Ralph Siegel.

                                               

Interpassivität

Interpassivität bezeichnet eine von Robert Pfaller und anderen ausgearbeitete Theorie aus dem Bereich der Kulturwissenschaft und der Psychoanalyse. Sie ist die Praxis, eigene Handlungen und Empfindungen an äußere Objekte, also Menschen oder Dinge ...

                                               

Lammily

Lammily ist ein Kunst-, bzw. Marketingprojekt des Künstlers Nickolay Lamm aus dem Jahre 2013. Es wird als Alternative zur bekannten Barbie-Puppe von Mattel hergestellt, die sich im Design zwar an diese anlehnt, im Unterschied orientiert Lamm sich ...

                                               

Neoismus

Neoismus ist ein parodistischer -ismus. Er ist der Name eines subkulturellen Netzwerks künstlerischer Aktionisten und Medienexperimentatoren und steht, in allgemeinerem Sinne, auch für eine praktische Underground-Philosophie. Neoismus arbeitet mi ...

                                               

Neues deutsches Design

Als Folge der kritischen Auseinandersetzung mit dem in Deutschland vorherrschenden Diktum der "Guten Form", durch mangelnde Bereitschaft vieler Hersteller, einer neuen Generation von Designern Aufträge zu erteilen und dem Bewusstsein, eigene Konz ...

                                               

Bernard Rudofsky

Bernard Rudofsky l, Mähren; † 12. März 1988 in New York City) war ein international aktiver Architekt und Kulturtheoretiker, der sich intensiv mit dem Zusammenhang zwischen Lebensstil und Architektur beschäftigte. Er ist der Autor von Veröffentli ...

                                               

Unter Eis

Unter Eis ist eine Theater- und Hörspielproduktion des deutschen Autors und Dramatikers Falk Richter. Es wurde im Frühjahr 2004 als letzter Teil des Großprojektes Das System an der Berliner Schaubühne uraufgeführt.

                                               

Gesellschaft (Soziologie)

Gesellschaft bezeichnet in der Soziologie allgemein eine durch unterschiedliche Merkmale zusammengefasste und abgegrenzte Anzahl von Personen, die als sozial Handelnde miteinander verknüpft leben und direkt oder indirekt sozial interagieren. Gese ...

                                               

Agrargesellschaft

Die Agrargesellschaft ist eine vormoderne Gesellschaft mit einem hohen Anteil an Beschäftigten in der Landwirtschaft als dem primären Wirtschaftssektor.

                                               

Anwesenheitsgesellschaft

Als Anwesenheitsgesellschaft wird in den Sozialwissenschaften eine Gesellschaft bezeichnet, in der Kommunikation und rechtsgültiges Handeln wesentlich auf der physischen Präsenz der Beteiligten beruht. Die Entwicklung der Medien ist nicht das all ...

                                               

Arbeitsgesellschaft

Der Begriff der Arbeitsgesellschaft geht auf Hannah Arendt zurück und wurde in den frühen 1980er Jahren als Begriff im Zusammenhang einer soziologischen Diskussion über die Krise der Arbeitsgesellschaft von Ralf Dahrendorf und Claus Offe aufgegri ...

                                               

Bioregionalismus

Als Bioregionalismus wird ein sozioökonomisches Modell bezeichnet, das eine Regionalisierung in sogenannten Bioregionen anstrebt. Diese Bioregionen werden durch physische Eigenschaften wie zum Beispiel Wasserscheiden, Gebirge oder Wüsten und anth ...

                                               

Bürgergesellschaft

Unter Bürgergesellschaft oder Zivilgesellschaft wird in den westlichen Demokratien eine Gesellschaftsform verstanden, welche durch die aktive Partizipation ihrer Mitglieder am öffentlichen Leben gestaltet und weiterentwickelt wird. Getragen wird ...

                                               

Bürgerliche Gesellschaft

Der Begriff bürgerliche Gesellschaft wurde von Georg Wilhelm Friedrich Hegel als Übersetzung des englischen Begriffs civil society in die deutsche Sprache eingeführt und bezeichnet in seiner Rechtsphilosophie ein Stadium menschlicher Gemeinschaft ...

                                               

Community Care

Der Begriff "Community Care" beschreibt die Merkmale einer zivilisierten Gesellschaft, die sich um ihre Mitglieder kümmert und ihnen Wahlmöglichkeiten für ihre Lebensgestaltung bietet. Der Begriff steht für ein Konzept bzw. für eine gesellschaftl ...

                                               

Dienstleistungsgesellschaft

Der Begriff Dienstleistungsgesellschaft zielt auf den gesellschaftlichen Strukturwandel ab, der sich beginnend in den 1970er Jahren auf unterschiedliche Weise in allen westlichen Industriestaaten vollzogen hat. Tatsächlich handelt es sich um eine ...

                                               

Ego-Gesellschaft

Das Schlagwort Ego-Gesellschaft beschreibt die Verbindung einer Anspruchsgesellschaft mit einer Ellenbogengesellschaft. Sie vereint also Hedonismus mit Rücksichtslosigkeit. Sie gilt als eine negative Charakterisierung der postmodernen Gesellschaf ...

                                               

Einwanderungsland

Der Begriff Einwanderungsland beschreibt einen Staat, dessen Bevölkerung durch Einwanderung von Personen aus anderen Ländern stark anwächst oder in dem Einwanderer einen wesentlichen Teil der Bevölkerung stellen. Der Begriff wird zum Teil als pol ...

                                               

Erlebnisgesellschaft

Erlebnisgesellschaft ist ein teils journalistisch-populärsoziologisch, teils wissenschaftlich-soziologisch gebrauchter Begriff, der eine auf Eudaimonie und auf Genuss ausgerichtete gegenwartsorientierte Konsumgesellschaft bezeichnet, die besonder ...

                                               

Gesellschaft (Ethnologie)

Unter Gesellschaft verstehen die Ethnologie sowie die anthropologischen Wissenschaften eine größere Menschengruppe mit differenzierten Sozialstrukturen und Organisationsformen, die in einem abgrenzbaren Gebiet lebt und deren Mitglieder durch geme ...

                                               

Die Gesellschaft der Singularitäten

Die Gesellschaft der Singularitäten. Zum Strukturwandel der Moderne ist der Titel eines 2017 im Suhrkamp Verlag veröffentlichten Buches des deutschen Soziologen Andreas Reckwitz. Die Rechte für die Übersetzung des Buches ins Englische, Französisc ...

                                               

Gesellschaftsformation

Unter den Begriffen Gesellschaftsformation, Gesellschaftsform oder Gesellschaftssystem versteht man in der Soziologie, Politik- und Geschichtswissenschaft die historisch bedingte Struktur und soziale Organisationsform von Gesellschaften. Der vor ...

                                               

Gesellschaftstypen nach Giddens

Den Versuch, menschliche Gesellschaften zu klassifizieren, also Gesellschaftstypen aufzustellen, haben zahlreiche Sozialwissenschaftler unternommen. Die meisten neueren Ansätze stützen sich auf eine historisch fundierte Typenlehre, so wie jüngst ...

                                               

Hordengesellschaft

                                               

Hydraulische Gesellschaft

Eine hydraulische Gesellschaft ist nach dem Soziologen Karl A. Wittfogel eine Kultur und Gesellschaft, deren wirtschaftlicher und politischer Fortbestand und Entwicklungspotential entscheidend von einer erfolgreich vernetzten Wasserbau- Großtechn ...

                                               

Industriegesellschaft

Die Industriegesellschaft ist gekennzeichnet durch einen hohen Grad der Industrialisierung und den damit verbundenen Produktions­weisen und sozialen Strukturen. Die jeweilige Wirtschaftsordnung bleibt bei dieser Begriffsdefinition unberücksichtig ...

                                               

Informationsgesellschaft

Der Begriff Informationsgesellschaft bezeichnet eine auf Informations- und Kommunikationstechnologien basierende Gesellschaft. Der Prozess der Durchdringung aller Lebensbereiche mit IKT, durch den sich eine postindustrielle oder postmoderne Infor ...

                                               

Klassenlose Gesellschaft

Die klassenlose Gesellschaft ist ein zentraler Begriff des Marxismus. Nach der marxistischen Theorie war die Urgesellschaft als Urkommunismus klassenlos, d. h., alle waren ziemlich gleich wohlhabend und übten im Prinzip die gleichen Tätigkeiten a ...

                                               

Klassenmodell nach Engel, Blackwell und Kollat

Das Klassenmodell nach Engel, Blackwell und Kollat dient hauptsächlich zur Erklärung des Konsumentenverhaltens. Es gehört zu den Totalmodellen und versucht, das Konsumentenverhalten vollständig zu erklären. Das S-O-R-Paradigma dient als theoretis ...

                                               

Konkurrenzgesellschaft

Der Begriff Konkurrenzgesellschaft bezeichnet eine Gesellschaftsform, die wesentlich durch Konkurrenz als dominanter Interaktionsform ihrer Mitglieder gekennzeichnet ist. Konkurrenz ist in Konkurrenzgesellschaften sowohl auf der Makroebene als au ...

                                               

Konsumgesellschaft

Der Begriff Konsumgesellschaft bezeichnet in den Humanwissenschaften Gesellschaften, in denen die Befriedigung möglichst vieler Bedürfnisse nur durch Konsum gegen entsprechende Bezahlung möglich ist. Diese Begriffsbestimmung wird von einer bewert ...

                                               

Leistungsgesellschaft

Leistungsgesellschaft ist die Modellvorstellung einer Gesellschaft, in welcher die Verteilung angestrebter Güter wie Macht, Einkommen, Prestige und Vermögen entsprechend der besonderen Leistung erfolgt, die einem jeden Gesellschaftsmitglied jewei ...

                                               

Mehrheitsgesellschaft

Der Begriff Mehrheitsgesellschaft bezeichnet denjenigen Teil einer Gesellschaft, der wegen der Größe seines Anteils an der Gesamtbevölkerung die kulturelle Norm eines Gemeinwesens definieren und repräsentieren kann.

                                               

Netzwerkgesellschaft

Der Begriff der Netzwerkgesellschaft beschreibt Gesellschaften, welche beispielsweise durch elektronische Verknüpfungen zwischen ihren Teilnehmern eine netzwerkartige Organisationsstruktur aufweisen. Jede teilnehmende Einheit stellt dabei einen K ...

                                               

Nivellierte Mittelstandsgesellschaft

Die Bezeichnung Nivellierte Mittelstandsgesellschaft für die Sozialstruktur der Bundesrepublik Deutschland wurde 1953 von dem Soziologen Helmut Schelsky geprägt.

                                               

Offene Gesellschaft

Die offene Gesellschaft ist ein in der Tradition des Liberalismus stehendes Gesellschaftsmodell Karl Poppers, das zum Ziel hat, "die kritischen Fähigkeiten des Menschen" freizusetzen. Die Gewalt des Staates soll dabei so weit wie möglich geteilt ...

                                               

Organisationsgesellschaft

Organisationsgesellschaft ist ein jüngerer soziologischer Begriff zur Bezeichnung für moderne Gesellschaften mit flächendeckenden formalen Organisationen in nahezu allen Lebens- und Funktionsbereichen. Die strukturprägende Vergesellschaftungsform ...

                                               

Parallelgesellschaft

Parallelgesellschaft ist ein soziologischer Begriff. Er beschreibt die gesellschaftliche Selbstorganisation eines sozialen Milieus, das sich "von der Mehrheitsgesellschaft abschottet und ein alternatives Wertesystem befolgt". Es "kann ethnisch od ...

                                               

Postindustrielle Gesellschaft

Der Begriff postindustrielle Gesellschaft wurde von dem französischen Soziologen Alain Touraine geprägt und von dem amerikanischen Soziologen Daniel Bell theoretisch weiterentwickelt. Die postindustrielle Gesellschaft ist die Gesellschaft, die na ...

                                               

Raving Society

Die Raving Society war Mitte der 1990er Jahre die Vision eines Gesellschaftsmodells, das die Werte der Technokultur flächendeckend auf das alltägliche und öffentliche Leben projizierte. Ausgerufen wurde die Raving Society von Jürgen Laarmann, dem ...

                                               

Risikogesellschaft

Risikogesellschaft ist ein von dem deutschen Soziologen Ulrich Beck geprägtes Schlagwort und Haupttitel eines seiner Bücher aus dem Jahr 1986, das auch auf dem allgemeinen Buchmarkt sehr erfolgreich war.

                                               

Segmentäre Gesellschaft

Als segmentäre Gesellschaft wird in der Politikethnologie und Ethnosoziologie eine ethnische oder indigene Gesellschaft bezeichnet, die nicht von zentralen politischen Institutionen geprägt wird, sondern von gleichartigen und untereinander gleich ...

                                               

Selbstbedienungsgesellschaft

Selbstbedienungsgesellschaft ist ein Gegenbegriff zum in der wissenschaftlichen wie öffentlichen Diskussion sonst üblichen Bezeichnung Dienstleistungsgesellschaft, als Name der post-industriellen Gesellschafts- und Wirtschaftsform.

                                               

Elman Service

Elman Rogers Service war ein US-amerikanischer Ethnologe. Service erwarb seinen BA 1941 an der University of Michigan und seinen Ph.D. in Anthropologie 1951 an der Columbia University, wo er von 1949 bis 1953 unterrichtete. Er kehrte nach Michiga ...

                                               

Sklavenhaltergesellschaft

Sklavenhaltergesellschaft ist ein Begriff, den Karl Marx geprägt hat. Er bezeichnet damit die antiken Gesellschaften auf der Basis ihrer Produktionsweise, die den Reichtum durch die Schaffung und Akkumulation von Mehrwert durch Sklavenarbeit prod ...

                                               

Smart Society

Smart Society ist ein Sammelbegriff für die ganzheitliche Entwicklung technologiebasierter und zukunftsgerichtet nachhaltiger Systeme zur Optimierung des gesellschaftlichen Zusammenlebens. Neologismen wie Smart City, Smart Shopper, Smart Home, Sm ...

                                               

Soziale Dreigliederung

Die Dreigliederung des sozialen Organismus – oder die Soziale Dreigliederung – ist eine Forderung für die konkrete Umgestaltung der gegenwärtigen einheitsstaatlichen Gesellschaftsform, welche auf Rudolf Steiner zurückgeführt wird.

                                               

SpaSgesellschaft

Spaßgesellschaft ist ein Begriff, der seit den 1990er Jahren in den deutschen Feuilletons auftauchte und das Lebensgefühl von Teilen der deutschen Gesellschaft in den Jahren des vorangegangenen Börsenbooms, des sogenannten New-Economy-Hypes, besc ...

                                               

Stammesgesellschaft

Die Stammesgesellschaft ist eine in der Geschichte der Menschheit bereits sehr früh auftretende Sozialstruktur und politische Organisationsform, die auch heute noch in einigen Kulturarealen gegenwärtig und wirksam ist. Sie wird von einigen Autore ...

                                               

Ständegesellschaft

Ständegesellschaft bezeichnet in den Humanwissenschaften einen hierarchisch geordneten Teil einer Gesellschaft aus abgeschlossenen sozialen Gruppierungen – den Ständen oder Geburtsständen – mit eigenen rechtlichen, sozialen und kulturellen Normen ...

                                               

Steigerungsspiel

Das Steigerungsspiel charakterisiert eine gesellschaftliche Verhaltensweise, die nach und nach alle Lebensbereiche erfasst. In diesem gesellschaftlichen Spiel agieren alle Mitspieler nach dem Muster, dass sie stets nach lokalen Optimierungen stre ...

                                               

Telematische Gesellschaft

Als Telematische Gesellschaft bezeichnet Vilém Flusser seine positive Utopie einer möglichen zukünftigen Gesellschaft, die er aus den Erkenntnissen seiner Kommunikologie herleitet; es handelt sich dabei um einen Gegenentwurf zu den zeitgenössisch ...

                                               

Traditionelle Gesellschaft

Traditionelle Gesellschaft ist. eine Bezeichnung in der jüngeren Literatur, die als Synonym für den abwertenden Begriff Naturvolk verwendet wird. Der Ethnologe Klaus E. Müller liefert dazu folgende Definition eine Bezeichnung älterer soziologisch ...

Diese Website verwendet Cookies. Cookies erinnern sich an Sie, damit wir Ihnen ein besseres Online-Erlebnis bieten können.
preloader close
preloader