ⓘ Enzyklopädie. Schon gewusst? Seite 131

                                               

Konfliktforschung

Die Konfliktforschung ist eine soziologische Teildisziplin der Politischen Soziologie. Sie findet unter anderem Anwendung in der Psychologie und der Theologie. Forschungsgegenstand sind interpersonelle und intergruppen Konflikte. Zur Beschreibung ...

                                               

Kulturvergleichende Sozialforschung

Kulturvergleichende Sozialforschung oder kurz Kulturvergleich ist eine Sammelbezeichnung für Studien der Sozial- oder Gesellschaftswissenschaften, die Aspekte menschlicher Verhaltensweisen, Darstellungsformen oder Wertvorstellungen aus verschiede ...

                                               

Latente Variable

                                               

Latentes Variablenmodell

Ein latentes Variablenmodell beschreibt den Zusammenhang zwischen beobachtbaren Variablen und dahinter liegenden latenten Variablen. Die Faktorenanalyse und Strukturgleichungsmodellierungen sind die bekanntesten Verfahren im Rahmen der latenten V ...

                                               

Lebensqualität

Lebensqualität ist ein Sammelbegriff für all jene Faktoren, welche die positiven Lebensbedingungen in einer Gesellschaft für deren Mitglieder ausmachen. Üblicherweise versteht man unter der Qualität des Lebens vor allem den Grad des subjektiven W ...

                                               

Lebenszufriedenheit

Lebenszufriedenheit ist die Einschätzung der allgemeinen Lebenslage einer Person durch sie selbst. Dabei ist diese nicht von Gefühlen bestimmt. Ebenso ist Lebenszufriedenheit kein momentaner Zustand und auch nicht abhängig von Launen, sondern das ...

                                               

Mediale Integration

Der Begriff mediale Integration bezeichnet die Rolle der Massenmedien bei der Integration von ethnischen Minderheiten in die Mehrheitsgesellschaft – in die medial hergestellte Öffentlichkeit und in das Mediensystem. Der Terminus wurde von dem deu ...

                                               

Mehrebenenanalyse

Mehrebenenanalysen auch als Hierarchisch Lineare Modellierung sind eine Gruppe multivariater statistischer Verfahren zur Analyse hierarchisch strukturierter Daten, die vor allem in der empirischen Sozialforschung Anwendung finden. Im Gegensatz zu ...

                                               

Methodenvalidierung

Unter Methodenvalidierung in der Analytik versteht man den formellen und dokumentierten Nachweis, dass eine chemische, physikalische oder biologische Analysenmethode für ihren Einsatzzweck geeignet ist und die an sie gestellten Anforderungen erfü ...

                                               

Methodologischer Individualismus

Der Methodologische Individualismus geht bei der Beschreibung und Erklärung sozialer Vorgänge vom Handeln der einzelnen daran beteiligten Personen aus. Als Folge "sind auch soziale Phänomene wie Institutionen, Normen, soziale Strukturen usw. über ...

                                               

Methodologischer Kollektivismus

Der methodologische Kollektivismus oder methodologische Holismus geht davon aus, dass individuelles Verhalten aus makrosoziologischen Erklärungen abgeleitet werden kann, und dass kollektive Phänomene wie das Verhalten gesellschaftlicher Gruppen n ...

                                               

Multilokalität

Multilokalität oder Mehrörtigkeit bezeichnet in Sozial- und Kulturwissenschaften und in der Raumforschung eine Lebensweise, bei der Menschen ihren tätigen Lebensalltag auf mehrere Örtlichkeiten aufteilen, die in unterschiedlich langen Zeiträumen ...

                                               

Nonprofit-Bereich

Der Nonprofit-Bereich, auch Nonprofit-Sektor, Intermediärer Sektor oder Dritter Sektor genannt, umfasst Vereine, Verbände, Stiftungen, Interessengemeinschaften und andere Arten von Non-Profit-Organisationen, und kann allgemeiner als Gemeinnützigk ...

                                               

Normativ

Das Adjektiv normativ ist mehrdeutig. Es wird nur für einen Teilbereich der Bedeutungen des Begriffs Norm, verwendet: Normethik, eine bestimmte Art ethischer Theorien Soziale Norm, konkrete Handlungsanweisungen für das Sozialverhalten Rechtsnorm, ...

                                               

Ökologischer Fehlschluss

Der Ökologische Fehlschluss ist ein Fehlschluss in der Sozialwissenschaft, bei dem auf Basis von Aggregatdaten, die Merkmale eines Kollektivs abbilden, unzulässigerweise auf Individualdaten geschlossen wird. "Ökologisch" bedeutet hier "kollektiv" ...

                                               

OSTO-Systemmodell

Das OSTO-Systemmodell basiert auf der OSTO-Systemtheorie, die komplexe Systeme und Organisationen als lebende Systeme versteht, und diese in Form des OSTO-Systemmodells als orientierende Landkarte abbildet. Es handelt sich um ein kybernetisches M ...

                                               

Palingenese (Sozialwissenschaften)

Palingenese ist ein Begriff verschiedener Faschismustheorien für ein zentrales Element des Faschismus.

                                               

Primat der Ökonomie

Primat der Ökonomie ist ein vor allem in den Sozialwissenschaften verwendeter Begriff, der die These der Dominanz der Wirtschaft über die übrige Gesellschaft oder ihres Vorrangs gegenüber der Politik bezeichnen soll. In der Gesellschaftstheorie w ...

                                               

Privat

Privat bezeichnet Gegenstände, Bereiche und Angelegenheiten, die in sich geschlossen sind, also nicht offenstehen. Im Kontext zu Personen gehört Privates nicht der Allgemeinheit, sondern nur einer einzelnen Person oder einer eingegrenzten Gruppe ...

                                               

Reallabor

Reallabore sind eine neue Form der Kooperation zwischen Wissenschaft und Zivilgesellschaft, bei der das gegenseitige Lernen in einem experimentellen Umfeld im Vordergrund steht. Akteure aus Wissenschaft und Praxis kommen dort zusammen, um auf Bas ...

                                               

Social Science Research Network

Das Social Science Research Network ist eine Webseite und Dokumentenserver für die schnelle Verbreitung von Forschungspapieren in den Sozialwissenschaften, Humanwissenschaften, Geisteswissenschaften und Wirtschaftswissenschaften.

                                               

Social Sciences Citation Index

Der Social Sciences Citation Index ist eine interdisziplinäre Zitationsdatenbank, die von Clarivate Analytics herausgegeben wird und vom Institute for Scientific Information entwickelt wurde. Zu ihr zählen mehr als 3100 Fachzeitschriften aus mehr ...

                                               

Society for Social Studies of Science

Die Society for Social Studies of Science ist eine wissenschaftliche Vereinigung zur Erforschung von Wissenschaft und Technik. Sie wurde 1975 gegründet und hatte 2008 mehr als 1.200 internationale Mitglieder. Präsidentin seit 2018 ist Kim Fortun. ...

                                               

Sowiport

Das sozialwissenschaftliche Fachportal Sowiport enthielt Fachinformationen und Fachdatenbanken mit über sieben Millionen Nachweisen zu sozialwissenschaftlichen Forschungsprojekten, Publikationen und Veranstaltungen. Die Datenbanken ließen sich mi ...

                                               

Sozialarbeitswissenschaft

Die Sozialarbeitswissenschaft ist eine Handlungswissenschaft, die zur Gruppe der Menschenwissenschaften zählt. Sie wird vorrangig an den Hochschulen für Angewandte Wissenschaften gelehrt und bildet das Äquivalent zum international gebräuchlichen ...

                                               

Soziale Neurowissenschaften

Die sozialen Neurowissenschaften sind ein interdisziplinäres Feld, das seine Anfänge in den frühen 1990er Jahren hat. Hierbei werden biologische und soziale Forschungsansätze als einander ergänzende Erkenntniszugänge betrachtet, die sozial gewach ...

                                               

Sozialwissenschaftliche Aspekte des Klimawandels

Sozialwissenschaftliche Aspekte des Klimawandels betreffen psychosoziale Ursachen und Folgen der globalen Erwärmung. Im Zentrum sozialwissenschaftlichen Interesses stehen beispielsweise Fragen in Bezug auf Risikowahrnehmung, Informationsverarbeit ...

                                               

Soziopolis

Soziopolis ist ein Online-Fachforum für gegenwartsbezogene Sozialwissenschaften, insbesondere für Soziologie. Mit dem frei zugänglichen Angebot von Essays, Interviews, Rezensionen aktueller Publikationen, Tagungsberichten, Stellenausschreibung, C ...

                                               

Staatswissenschaften

Staatswissenschaften ist die traditionelle Bezeichnung für ein interdisziplinäres Konzept derjenigen Wissenschaftsdisziplinen, die sich mit dem Wesen und der Organisation des Staates befassen. Aus heutiger Sicht sind dies: die Politikwissenschaft ...

                                               

Stilisierter Fakt

Ein stilisierter Fakt ist die stilisierte, das heißt abstrahierende, auf wesentliche Grundstrukturen reduzierte Beschreibung eines als typisch angesehenen, in verschiedenen Zusammenhängen wiederholt beobachteten sozialwissenschaftlichen Phänomens ...

                                               

Tavistock-Ansatz

Ab 1949 wurden vom Tavistock-Institut im englischen Steinkohlenbergbau Studien über die "Auswirkungen der Mechanisierung und Arbeitsteilungen im Bergbau" durchgeführt. Bisher gut funktionierende Arbeitsgruppen sollten nach der Einführung neuer Te ...

                                               

Thorngates Postulat der angemessenen Komplexität

Thorngates Postulat der angemessenen Komplexität ist eine Beschreibung eines sozialwissenschaftlichen Phänomens, welches Forschungsrichtungen und -ergebnisse betrifft. Zusammenfassend vertritt Karl E. Weick in diesem Konzept die Meinung, dass wäh ...

                                               

Unbeabsichtigte Folgen

In der Geschichte und den Sozialwissenschaften sind Unbeabsichtigte Folgen Resultate von Handlungen, die nicht beabsichtigt waren. Diese Folgen können absehbar oder nicht absehbar, aber stets ein logisches oder wahrscheinliches Resultat der Handl ...

                                               

Unsichtbares Netzwerk

Unter unsichtbaren Netzwerken wird die Gesamtheit der tatsächlich stattfindenden Beziehungen bzw. Interaktionen zwischen Organisationsmitgliedern verstanden. Diese Gesamtheit besteht aus den Teilen sowie ihren Verbindungen. Diese Netzwerke werden ...

                                               

Unterlassungseffekt

Der sogenannte Unterlassungseffekt, auch Unterlassungsfehler genannt ist die Bezeichnung für ein von den Verhaltenswissenschaften beschriebenes Phänomen, nach dem eine Handlung subjektiv als riskanter angesehen wird als eine andere Verhaltensopti ...

                                               

VennMaker

VennMaker ist eine Software zur kommunikativen Erhebung und Validierung sozialer Netzwerke mittels digitaler Netzwerkkarten. Das Programm wurde in einem interdisziplinären Projekt des Forschungsclusters "Gesellschaftliche Abhängigkeiten und sozia ...

                                               

Welfare mix

Der Begriff welfare mix bezeichnet ein analytisches Konzept der sozialwissenschaftlichen Wohlfahrtsstaatsforschung, das sich mit der Erbringung, Organisation und Regulierung von Wohlfahrtsgütern und -leistungen befasst. Er wird seit den 1980er Ja ...

                                               

Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlicher Fakultätentag

Der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultätentag ist eine hochschulpolitische Vertretung für in erster Linie wirtschafts-, aber auch sozialwissenschaftliche Studiengänge. Sie wurde 1961 durch die FU Berlin, die TU Berlin und die Wirtsch ...

                                               

Wissenskluft

Die Hypothese der wachsenden Wissenskluft wurde erstmals 1970 von Phillip J. Tichenor, George A. Donohue und Clarice N. Olien in dem Artikel "Mass Media Flow and Differential Growth in Knowledge" in der Zeitschrift "Public Opinion Quarterly" als ...

                                               

Wohlstandschauvinismus

Wohlstandschauvinismus ist ein jüngerer Begriff aus Politik und sozialwissenschaftlicher Forschung. Er bezeichnet eine Überidentifikation mit nationalen Wirtschaftsinteressen sowie die argumentative Verteidigung des eigenen oder des nationalen Wo ...

                                               

Wohnungsmarkt

Auf dem Wohnungsmarkt entscheidet sich, wer wo und wie wohnt. Daher steht dieser Markt von jeher nicht nur allein im Blickpunkt der Mikroökonomie, sondern auch Stadtsoziologen und Geographen befassen sich mit der resultierenden sozialräumlichen S ...

                                               

Yale-Ansatz zur Einstellungsänderung

Der "Yale-Ansatz zur Einstellungsänderung" beschreibt, wie Persuasive Kommunikation die Einstellungen von Menschen ändern kann. Er wurde in den 1950er Jahren an der Yale University von einer Forschergruppe um den Psychologen Carl I. Hovland erarb ...

                                               

Technikfolgenabschätzung

Das Forschungsgebiet der Technikfolgenabschätzung ist ein Teilgebiet der Technikphilosophie und -soziologie. Es entstand in den 1960er Jahren in den USA und verbreitete sich von den 1970er Jahren an in Europa. Die Technikfolgenabschätzung befasst ...

                                               

48forward

48forward ist ein jährlich stattfindendes Innovations- und Zukunftsfestival in München mit zahlreichen weiteren Konferenzformaten, die unterjährig stattfinden. Es beschäftigt sich inhaltlich mit Trends und Visionen in unterschiedlichen Lebens- un ...

                                               

Petra Ahrweiler

Petra Ahrweiler ist eine deutsche Soziologin, die an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz einen Lehrstuhl für Technikfolgen- und Innovationsforschung innehat.

                                               

Akademie für Technikfolgenabschätzung

Die Akademie für Technikfolgenabschätzung in Baden-Württemberg war eine wissenschaftliche Einrichtung zur Technikfolgenabschätzung. Von 2001 bis 2003 war der Techniksoziologe Ortwin Renn der letzte Direktor der Akademie, nachdem er bereits seit 1 ...

                                               

Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung

Der Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung ist einer der ständigen Ausschüsse des Deutschen Bundestages. Vorsitzender des Ausschusses ist Ernst Dieter Rossmann, stellvertretende Vorsitzende Sybille Benning.

                                               

Alfons Bora

Bora studierte Rechtswissenschaften und Soziologie in Freiburg im Breisgau. 1982 legte er das erste juristische Staatsexamen ab. 1985 erwarb er den Magistergrad in Soziologie. 1985 bis 1987 war er Rechtsreferendar in der Justizverwaltung des Land ...

                                               

Ernest Braun (Technikforscher)

Ernst Braun wurde am 9. März 1925 in Wien als tschechoslowakischer Staatsbürger geboren und wuchs in der Tschechoslowakei auf. Er studierte in Prag Physik 1952 MSc, Dr. rer. nat., promovierte in Festkörperphysik in Bristol 1959 PhD, wurde britisc ...

                                               

Josef Bugl

In der Oberpfalz geboren, war der promovierte Atomforscher für die Europäische Atomgemeinschaft von 1960 bis 1965 als Gastwissenschaftler in den USA und anschließend am Europäischen Kernforschungszentrum in Petten. 1972 ging Bugl zur BBC in Mannh ...

                                               

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin ist eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Sie hat ihren Sitz in Dortmund, Standorte in Berlin und Dresden sowie eine Außenstelle in Chemni ...

                                               

Bürgerkonferenz

Die Bürgerkonferenz ist ein Verfahren zur Bürgerbeteiligung an politischen Entscheidungsprozessen. Der Begriff ist nicht geschützt und findet in unterschiedlicher Ausprägung Verwendung.

                                               

Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag

Das Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag ist eine selbstständige wissenschaftliche Einrichtung, die den Deutschen Bundestag und seine Ausschüsse in Fragen des wissenschaftlich-technischen Wandels berät.

                                               

Case-based Evidence

Case-based Evidence ist eine wissenschaftliche Methode, der die Annahme zu Grunde liegt, dass sich bestimmte menschliche Verhaltensmuster, auch im Sinne von "Einstellungen" und "Grundhaltungen", insbesondere hinsichtlich der Akzeptanz von Systeme ...

                                               

David Collingridge

Collingridge wurde 1945 in London geboren, studierte zunächst Chemie am Imperial College B.Sc. 1963 und dann Philosophie an der University of Warwick M.Phil. 1970. Er lehrte von 1970 bis 1974 am Loughborough Technical College. 1974 wechselte er a ...

                                               

Collingridge-Dilemma

Das Collingridge-Dilemma ist eine methodische Zwickmühle: Die Versuche, insbesondere der Technikfolgenabschätzung, zur Gestaltung der Technikentwicklung beizutragen, stehen vor einem typischen Doublebind- Problem: ein Informationsproblem: Wirkung ...

                                               

Wolfgang van den Daele

Wolfgang van den Daele ist ein deutscher Rechtswissenschaftler und Professor Emeritus für Politische Soziologie an der Freien Universität Berlin.

                                               

Michael Decker

Nach dem Studium der Physik mit Nebenfach Wirtschaftswissenschaften Abschluss 1992 promovierte er 1995 zum Dr. rer. nat. an der Universität Heidelberg mit einer Arbeit zur Spektroskopie an Sauerstoff in der Hochdruckverbrennung. 2006 wurde er an ...

                                               

Delphi-Methode

Die Delphi-Methode ist ein systematisches, mehrstufiges Befragungsverfahren mit Rückkopplung und ist eine Schätzmethode, die dazu dient, zukünftige Ereignisse, Trends, technische Entwicklungen und dergleichen möglichst gut einschätzen zu können. ...

                                               

EA European Academy of Technology and Innovation Assessment

Die EA European Academy of Technology and Innovation Assessment GmbH gGmbH) ist eine deutsche Forschungseinrichtung. Sie wird vom Land Rheinland-Pfalz zu 75 % und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. zu 25 % getragen. Mit der Überf ...

                                               

Elektromagnetische Umweltverträglichkeit

Elektromagnetische Umweltverträglichkeit bezeichnet die Verträglichkeit der Immissionen elektromagnetischer Felder auf die Umwelt, insbesondere den Menschen und legt Grenzwerte zur Gewährleistung der Sicherheit und Verhinderung möglicher gesundhe ...

                                               

European Parliamentary Technology Assessment

European Parliamentary Technology Assessment in Brüssel ist ein Netzwerk von Einrichtungen der Technikfolgenabschätzung, die auf die Beratung von Parlamenten in Europa spezialisiert sind.

                                               

European Technology Assessment Group

Die European Technology Assessment Group ist ein kooperatives Netzwerk von Forschungseinrichtungen, die Studien im Feld der Technikfolgenabschätzung für das Europäische Parlament durchführen.

                                               

Exnovation

Exnovation, die Abschaffung von Altem, ist das Gegenteil von Innovation. Durch Exnovation werden Nutzungssysteme, Prozesse, Praktiken oder Technologien, die getestet und bestätigt wurden, aber nicht mehr wirksam sind oder nicht mehr mit der Strat ...

                                               

Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung

Das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ist eine Einrichtung der Fraunhofer-Gesellschaft. Das Institut hat seinen Sitz in Karlsruhe. Das Fraunhofer ISI forscht in sieben Competence Centern für die Praxis und versteht sich als ...

                                               

Gesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung

Das Gesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung ist ein Gesetz in der Bundesrepublik Deutschland. Es regelt die Prüfung der Umweltverträglichkeit bei Vorhaben, die aufgrund ihrer Art, ihrer Größe oder ihres Standortes erhebliche Auswirkungen au ...

                                               

Carl Friedrich Gethmann (Philosoph)

Carl Friedrich Gethmann ist ein deutscher Philosoph. Gethmann lehrte an der Universität Duisburg-Essen. Seine Schwerpunkte sind Sprachphilosophie, Argumentationstheorie, Logik, Phänomenologie sowie angewandte Philosophie. Seit März 2013 ist Gethm ...

                                               

Globale Umweltveränderungen und Zukunftsszenarien

Globale Umweltveränderungen und Zukunftsszenarien bezeichnet wissenschaftliche Untersuchungen über den Zustand der irdischen Biosphäre unter Berücksichtigung des Naturhaushalts sowie der vom Menschen verursachten Einflussgrößen in ihren Wechselwi ...

                                               

Armin Grunwald

Armin Grunwald ist deutscher Physiker, Philosoph und Technikfolgenabschätzer und leitet mehrere deutsche Einrichtungen der Technikfolgenabschätzung.

                                               

Health Impact Assessment

Für den englischen Begriff Health Impact Assessment gibt es im Deutschen unterschiedliche Übersetzungen, darunter: ‚gesundheitliche Folgenabschätzung, ‚gesundheitliche Wirkungsbilanz oder ‚gesundheitliche Verträglichkeitsprüfung. Bisher hat sich ...

                                               

Health Technology Assessment

Health Technology Assessment bzw. Medizintechnik-Folgenabschätzung bezeichnet einen auf wissenschaftlicher Evidenz basierenden Prozess zur systematischen Bewertung von Gesundheitstechnologien, Prozeduren und Hilfsmittel, aber auch Organisationsst ...

                                               

Hazel Henderson

Hazel Henderson ist eine US-amerikanische Zukunftsforscherin und Expertin für alternative Ökonomie. Sie ist Verfasserin mehrerer Bücher und weltweit als Kolumnistin für Zeitungen und Zeitschriften tätig sowie Beraterin für Fragen der Nachhaltigen ...

                                               

Innovation

Innovation heißt wörtlich "Neuerung" oder "Erneuerung". Das Wort ist vom lateinischen Verb innovare abgeleitet. In der Umgangssprache wird der Begriff im Sinne von neuen Ideen und Erfindungen und für deren wirtschaftliche Umsetzung verwendet. Im ...

                                               

Institut für Technikfolgen-Abschätzung

Das Institut für Technikfolgen-Abschätzung ist eine Forschungseinrichtung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Wien. Das ITA ist die einzige Einrichtung in Österreich, die sich umfassend und explizit der Technikfolgenabschätzung TA ...

                                               

Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse

Das Institut für Technikfolgen-Abschätzung und Systemanalyse befasst sich in Theorie und Praxis mit Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse und wurde am 1. Juli 1995 nach einer längeren institutionellen Vorgeschichte eingerichtet. Mit dem Zusa ...

                                               

Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung

Das IZT – Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung ist eine außeruniversitäre Forschungseinrichtung für Zukunftsforschung und Technologiebewertung in Berlin. Die Forschungstätigkeit richtet sich auf die Unterstützung von Entscheidung ...

                                               

Interuniversitäres Forschungszentrum für Technik, Arbeit und Kultur

Das Interuniversitäre Forschungszentrum für Technik, Arbeit und Kultur ist eine international tätige, außeruniversitäre Forschungseinrichtung mit dem Ziel, durch seine Forschungsarbeit zu einer sozial- und umweltverträglichen, nachhaltigen, gesch ...

                                               

Nicole C. Karafyllis

Nicole C. Karafyllis ist eine deutsche Philosophin, Biologin und Universitätsprofessorin für Philosophie an der TU Braunschweig.

                                               

Regine Kollek

Regine Kollek ist eine deutsche Wissenschaftlerin und Expertin für Bioethik mit einem Schwerpunkt in der Reproduktionsmedizin und der Folgenabschätzung moderner Biotechnologien. Regine Kollek war von 2008 bis 2012 Mitglied im Deutschen Ethikrat.

                                               

Helmut Krauch

Helmut Krauch war ein deutscher Chemiker, Systemanalytiker, Konzeptkünstler, Professor für Systemdesign und Soziologe.

                                               

Lebenszyklusanalyse

Eine Lebenszyklusanalyse ist eine systematische Analyse der Umweltwirkungen von Produkten während des gesamten Lebensweges. Wenn die Verarbeitung nur bis zu einem bestimmten Zeitpunkt, zum Beispiel nur von der Rohstoffgewinnung bis zur Verarbeitu ...

                                               

Maschinenstürmer

Maschinenstürmer waren eine Protestbewegung gegen die sozialen Folgeerscheinungen der Mechanisierung in der industriellen Revolution. Häufig war die Zerstörung von Maschinen oder neu errichteten Fabriken ein Mittel, um die von Fabrikanten beabsic ...

                                               

Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change

Das Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change forscht und berät zu der Frage, wie frei verfügbare und weltweit wichtige Naturressourcen gemeinsam zu nutzen und trotzdem zu schützen sind. Ein Hauptthema ist dabei die Vereinb ...

                                               

Nachhaltige Entwicklung

Nachhaltige Entwicklung ist die deutsche Übersetzung des englischen Begriffs sustainable development. Sie bezeichnet eine Entwicklung, die den Bedürfnissen der jetzigen Generation dient, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zu gefährden, ...

                                               

Michael Nentwich

Michael Nentwich ist ein österreichischer Jurist, Wissenschafts- und Technikforscher, Technikfolgenabschätzer sowie Direktor des Instituts für Technikfolgen-Abschätzung in Wien.

                                               

Netzwerk Technikfolgenabschätzung

Das Netzwerk Technikfolgenabschätzung ist eine wissenschaftliche Vereinigung von deutschsprachigen Wissenschaftlern, Experten und Praktikern aus Deutschland, der Schweiz und Österreich im breit verstandenen Themenfeld Technikfolgenabschätzung/Tec ...

                                               

Null-Variante

Als Null-Variante wird umgangssprachlich die Variante bezeichnet, ein Projekt oder einen gefassten Plan nicht umzusetzen und die Konsequenzen dieser Vorgangsweise auf Umwelt und Gesellschaft abzuschätzen. Eine besondere Rolle kommt der Null-Varia ...

                                               

Office of Technology Assessment

Das Office of Technology Assessment war eine Einrichtung der Vereinigten Staaten, die Mitglieder und Gremien des US-Kongresses in wissenschaftlichen und technischen Fragen beriet. OTA bestand von 1972 bis 1995 und ist von der Art der wissenschaft ...

                                               

Herbert Paschen (Wissenschaftler)

Herbert Paschen ist einer der maßgeblichen Wegbereiter der Technikfolgenabschätzung in Deutschland, langjähriger Leiter des Instituts für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse und des Büros für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundes ...

                                               

Perfektion der Technik

Die Perfektion der Technik ist ein technikkritischer Essay von Friedrich Georg Jünger, der 1946 veröffentlicht wurde. In die späteren Auflagen hat Jünger seine zweite technikkritische Schrift "Maschine und Eigentum" eingegliedert und "Die Perfekt ...

                                               

Politikberatung

Politikberatung bezeichnet den gesamten Komplex politischer Beratungstätigkeit, speziell aber den Wissenstransfer aus der Wissenschaft in die politische Praxis.

                                               

Ortwin Renn

Ortwin Renn ist ein deutscher Soziologe, Volkswirt und Nachhaltigkeitswissenschaftler. Renn war von 1994 bis 2016 Lehrstuhlinhaber für Technik- und Umweltsoziologie an der Universität Stuttgart. Er ist ein international anerkannter deutscher Risi ...

                                               

Ulrich Riehm

Ulrich Riehm ist ein deutscher Soziologe und Technikforscher, der auf dem Anwendungsgebiet der Technikfolgenabschätzung insbesondere gesellschaftlich relevante Prozesse und Folgen der Digitalisierung erforscht.

                                               

Risiko

Risiko weist je nach Fachgebiet einen unterschiedlichen Begriffsinhalt auf, allgemein wird hierunter die Möglichkeit des Eintritts künftiger Ereignisse, die nachteilige Auswirkungen wie Verlustgefahren in sich bergen, verstanden. Komplementärbegr ...

                                               

Robotic Governance

Robotic Governance bezeichnet den Ordnungsrahmen für die verantwortungsvolle Forschung, Entwicklung, die Implementierung, sowie den Umgang mit zunehmend intelligenteren und autonom handelnden Maschinen. Ähnlich den Ideen der Corporate Governance, ...

                                               

Günter Ropohl

Günter Ropohl absolvierte ein Studium des Maschinenbaus und der Philosophie in Stuttgart und war dort Schüler u. a. von Max Bense und Carl Martin Dolezalek. Nach der Promotion zum Dr Ing. 1970 an der Universität Stuttgart erfolgte die Habilitatio ...

                                               

Science and Technology Options Assessment

Das Science and Technology Options Assessment Komitee ist ein Ausschuss des Europaparlamentes, der sich mit Wissenschaft und Technikfolgenabschätzung befasst. Der Vizepräsident des Parlamentes, derzeit Oldřich Vlasák, ist von Amts wegen Mitglied ...

                                               

Sozialverträglichkeit

Sozialverträglichkeit wird heute meist als Verträglichkeit mit den Normen und Anforderungen eines Sozialstaates interpretiert. Mitunter wird der Begriff auch im Sinne eines individuellen "verträglichen Sozialverhaltens" verwendet. In Quellen aus ...

                                               

SwissHTA

SwissHTA ist ein Projekt zur Weiterentwicklung von Health Technology Assessment in der Schweiz. Initiiert wurde das Projekt von santésuisse, dem Verband der Krankenversicherer und Interpharma, dem Verband der forschenden Pharmaunternehmen, unter ...

                                               

Szenarioanalyse

Die Szenarioanalyse ist eine Analysemethode aus dem Bereich der Betriebswirtschaftslehre zur nachvollziehbaren Prognose künftiger Entwicklungen.

Diese Website verwendet Cookies. Cookies erinnern sich an Sie, damit wir Ihnen ein besseres Online-Erlebnis bieten können.
preloader close
preloader