ⓘ Enzyklopädie. Schon gewusst? Seite 231




                                               

Swinging Sixties

Als Swinging Sixties bezeichnet man allgemein sowohl einen kulturellen wie politischen als auch modischen Trend bzw. den Zeitgeist der Gesellschaft ab Mitte der 1960er Jahre. Beginnend mit politischen Konflikten wie beispielsweise der Kubakrise u ...

                                               

Trockenwohner

Als Trockenwohner bezeichnete man in der Zeit der Industrialisierung Menschen, die zeitweilig in neu errichteten Gebäuden wohnten, deren Wände noch nicht völlig ausgetrocknet waren. Anders als Zementmörtel nämlich setzt der zu dieser Zeit beim Hä ...

                                               

Verdorfung

Als Verdorfung bezeichnet man den Prozess der Verdichtung von Kleinsiedlungen zu Dörfern während der Dorfgenese im Hochmittelalter. Dabei erfolgte einerseits eine Umstrukturierung der Siedlungstopographie, indem eine ältere Streusiedlungsweise vo ...

                                               

Vertreibung

Der Begriff Vertreibung ist ein Oberbegriff, um das Phänomen einzelner Personen oder Interessengruppen zu beschreiben, die durch ihre Macht das Verhalten, Denken, Emotionen und Einstellungen einzelner Personen, sozialer Gruppen oder Bevölkerungst ...

                                               

Die wahrhaftige Geschichte von der Wiederkehr des Martin Guerre

Die wahrhaftige Geschichte von der Wiederkehr des Martin Guerre ist ein Buch von Natalie Zemon Davis. Das Werk wurde 1983 von der Harvard University Press unter dem Titel The Return of Martin Guerre herausgegeben. Davis arbeitet darin die Geschic ...

                                               

Waise

                                               

Waisenhaus

Ein Waisenhaus war eine bis ins 20. Jahrhundert verbreitete Einrichtung, in der unversorgte Kinder und Jugendliche wohnten und mit einer pädagogischen Intention betreut wurden.

                                               

Zweite Gesellschaft

Als Zweite Gesellschaft bezeichnete man, insbesondere in Österreich-Ungarn, in der ständisch gegliederten Gesellschaft des 19. Jahrhunderts Personen bzw. Familien, die wirtschaftlich erfolgreich waren, aber weder zur "Ersten Gesellschaft" noch zu ...

                                               

Zeittafel der Computerspiele

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die chronologische Entwicklung wichtiger Computer-und Video-Spiele verschiedener Genres. Die Kategorisierung in bestimmte Genres ist unscharf. Es gibt viele weitere Genres, aber zusammen gruppiert si ...

                                               

Konfliktsimulation (Brettspiel)

Als Konfliktsimulation werden komplexe Brettspiele bezeichnet, die reale oder fiktive militärische Auseinandersetzungen auf einer taktischen oder strategischen Ebene simulieren.

                                               

El Pelele

El Pelele ist der Titel eines Gemäldes von Francisco de Goya, entstanden 1791/1792, auf dem ein Gesellschaftsspiel dargestellt ist, bei dem eine Puppe in die Luft geschleudert wird. Das Werk gehörte zu einer Serie von Entwürfen des Malers für Tap ...

                                               

Spielbewegung

Die Spielbewegung war eine pädagogische Erneuerungsbestrebung zur Reform der Leibesübungen in Deutschland, Österreich und den USA am Ende der 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Erste Initiativen entstanden dort, wo die Verbindungen nach Groß ...

                                               

Spiele im alten Japan

Die meisten Spiele im alten Japan, die im Zimmer gespielt wurden, gingen auf Anregungen aus dem Ausland zurück, wurden dann aber oft spezifisch japanisch gestaltet.

                                               

Video Game Crash

Als Video Game Crash wird der wirtschaftliche Zusammenbruch der Videospielindustrie in den USA im Zeitraum von 1983 bis 1985 bezeichnet. Zahlreiche amerikanische Unternehmen, die Videospielkonsolen und Heimcomputer herstellten, gingen bankrott od ...

                                               

Geschichte des Sports

Sport ist ein Überbegriff, der zu Turnen, Wettkämpfen oder auch Übungen wie Laufen oder Werfen hinleitet. Die Ursprünge des Sports liegen im Altertum. Das moderne sportliche Denken begann mit dem rationalen Denken der Renaissance. Es wurden nun L ...

                                               

Sportgeschichte

Sportgeschichte ist "ein wichtiger Teil einer interdisziplinären und selbstreflexiven Kulturwissenschaft, die Fragen nach historischen Wahrnehmungs- und Sinnstrukturen im Sport und damit in der Gesellschaft stellt".

                                               

Geschichte des Crickets

Die bekannte Cricketgeschichte geht bis auf das 16. Jahrhundert zurück. Der erste Ländervergleich fand 1844 statt, obwohl die offizielle Länderspielgeschichte erst 1877 begann. Seit seiner Entstehung in England hat sich Cricket bis heute als eine ...

                                               

Deutsche Arbeitsgemeinschaft von Sportmuseen, Sportarchiven und Sportsammlungen

Die Deutsche Arbeitsgemeinschaft von Sportmuseen, Sportarchiven und Sportsammlungen ist ein Zusammenschluss von Sportmuseen, -archiven sowie privaten Sammlungen in Deutschland. Sie hat die Rechtsform eines eingetragenen Vereins mit Sitz in Köln. ...

                                               

Geschichte des Eisschnelllaufs

1763 England: der erste bekannte Eislaufwettkampf wird in den Fens von Cambridgeshire durchgeführt. Teilnehmer sind zwei Läufer aus dem englischen Adel und der Sieger erhielt ein Preisgeld von 10 Guineen. Die Laufstrecke soll 15 Meilen ca. 24 Kil ...

                                               

European Committee for Sports History

Das European Committee for Sports History ist ein Verband der europäischen Sporthistoriker. Er wurde 1995 in Bordeaux gegründet. Der Gründungspräsident war Arnd Krüger. Der Verband hat ein College of Fellows, das die führenden 2016: 63 aus 22 Sta ...

                                               

Geschichte der Sportdidaktik

Die Geschichte der Sportdidaktik beinhaltet die Wandlungen und Entwicklungen der Sinngebungen, Zielsetzungen, Vermittlungstechniken und Kontrollmechanismen im Bereich der körperlichen Erziehung seit der ersten systematischen Befassung mit dem spe ...

                                               

Geschichte des American Football

Die Geschichte des American Footballs wurde größtenteils an Universitäten an der Ostküste der Vereinigten Staaten geschrieben und besteht aus Varianten von Fußball und Rugby, bei denen im angelsächsischen Raum ein Ball entweder ein Tor, oder über ...

                                               

Geschichte des Baseball

Durch ständig drohende oder tatsächlich durchgeführte Streiks bis Mitte der 1990er Jahre schwand das Zuschauerinteresse. Enttäuscht über die Gier von Clubbesitzern und Spielern wandten sich Fans von Baseball ab. Der Stellenwert von Baseball droht ...

                                               

Geschichte des Eishockeys

Wie nahezu alle Mannschaftssportarten hat auch Eishockey seinen Ursprung im englischsprachigen Raum, in diesem Fall im damals englischen Kanada, welches sich als "Mutterland" betrachtet. Jedoch existierten vergleichbare Sportarten in Mitteleuropa ...

                                               

Geschichte des Eiskunstlaufes

Die Geschichte des Eiskunstlaufes reicht bis zur Urzeit zurück, dafür gibt es archäologische Beweise. Beim Ausflug in die Frühgeschichte der Sportart ist allerdings eher von Eislauf zu sprechen, der sich erst viel später in zwei unterschiedliche ...

                                               

Geschichte des Snookers

Die Geschichte der Billardvariante Snooker begann in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, als die Sportart wahrscheinlich in Britisch-Indien von Neville Francis Fitzgerald Chamberlain aus dem Black Pool oder aus dem Spiel Pyramids entwickelt ...

                                               

Geschichte des Tennis

                                               

Adolf Grahn

Adolf Grahn war ein deutscher Kaufmann, Sportfunktionär und Turnwart. Der "Turnvater" beeinflusste über Jahrzehnte das Turnen in Niedersachsen und gilt mit 36-jähriger Amtszeit als der am längsten amtierende niedersächsische Turnführer.

                                               

International Cycling History Conference

Die International Cycling History Conference ist eine jährliche Konferenz zur Erforschung der Geschichte des Fahrrads und des Fahrradfahrens. Die ICHC ist ein lockerer Verband von Fahrrad-Historikern aus aller Welt. Zum ersten Mal tagte sie auf I ...

                                               

Franz Nachtegall

Victorius Franciscus "Franz" Nachtegall war ein dänischer Professor für Gymnastik. Nachtegall gründete den ersten Turnverein und betrieb die Einführung des Schulturnens in Dänemark.

                                               

NRW Sportschule

In Nordrhein-Westfalen wurde von Landesregierung und Landessportbund das Landesprogramm "Talentsuche und Talentförderung in Kooperation von Schule und Verein/Verband" ins Leben gerufen. Hier wurde die Ausgestaltung und die Weiterentwicklung des N ...

                                               

Wolfgang Pahncke

Pahncke war der Sohn des Studienrats Robert Pahncke, der zeitweilig die Landesschule Pforta leitete. 1940 machte er sein Abitur in Halle. Ab 1941 leiste er Kriegsdienst und war bis 1948 in sowjetischer Gefangenschaft. Nach seiner Rückkehr war er ...

                                               

Schnellläufer (Schausteller)

Schnellläufer waren im 19. Jahrhundert eine Art fahrende Schausteller, die ihre Kunst gegen Gaben vorführten oder als Briefboten lange Strecken eilends und zu Fuß zurücklegten.

                                               

Schnellste Tore im FuSball

Das schnellste Tor wurde vom anstoßenden Spieler durch einen direkten Fernschuß auf das gegnerische Tor erzielt. Es gibt ein Video auf Youtube, wonach das schnellste Tor in 3 Sekunden gefallen sein soll. Nähere Angaben sind nicht ersichtlich.

                                               

Schriftenreihe der Zentralbibliothek der Sportwissenschaften der Deutschen Sporthochschule Köln

Die Schriftenreihe der Zentralbibliothek der Sportwissenschaften der Deutschen Sporthochschule Köln ist eine monografische Reihe. Sie erscheint seit 2002 unregelmäßig. Die Schriftenreihe widmet sich ganz unterschiedlichen Themen, u. a. der Traini ...

                                               

Sportschule

Unter Sportschule, auch Schule mit viel Sport, Sportbetonte Schule und ähnlich, versteht man eine Schule oder einen Schultyp mit besonderem Schulschwerpunkt im Bereich Sportpädagogik.

                                               

Sportzeiten

Sportzeiten, Eigenschreibung SportZeiten, ist eine seit 2001 erscheinende deutsche Sportfachzeitschrift. Der Jahrgang 1 von 2001 trug den Titel Sportzeit. Verlegt wird sie vom Göttinger Verlag Die Werkstatt und hat die ISSN 1617-7606. Im Schwerpu ...

                                               

Suksipallo

Suksipallo ist eine bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts gebräuchliche, heute nicht mehr praktizierte Sportart im Norden Finnlands. Vor allem unter den Samen war es in den Wintermonaten ein Zeitvertreib, der gleichzeitig ein Training für den har ...

                                               

Südamerikareise der Deutschlandriege 1952

Die Südamerikareise der Deutschlandriege fand im Herbst 1952 statt. Unter der Leitung von Hans Reip flogen Alfred Schwarzmann, Helmut Bantz, Theo Wied, Erich Wied, Adalbert Dickhut, Jakob Kiefer, Friedel Overwien und Hans Pfann am 19. September 1 ...

                                               

The First Team

Als The First Team werden die Spieler bezeichnet, die als erste Basketball gespielt haben, nachdem ihnen das Spiel durch James Naismith, der als der Erfinder des Basketballs gilt, im Jahre 1891 beigebracht wurde. Dieses Team umfasst 18 Spieler, d ...

                                               

Geschichte des Wellenreitens in Europa

Die Geschichte des Wellenreitens in Europa ist relativ kurz. Neben Einflüssen aus den USA und Polynesien wurde der Sport an verschiedenen Orten mit vorhandenen Mitteln entwickelt.

                                               

Zieler (SchieSsport)

Der Zieler, auch Zeiger genannt, war ein früher gebräuchliches Amt bei schießsportlichen Wettbewerben der Schützenvereine. Seine Aufgabe bestand darin, nach einzelnen Durchgängen in den Feuerpausen die Treffer aufzunehmen und mit Hilfe eines Zeig ...

                                               

Feierliche Übersetzung der kaiserlich-königlichen-auch-herzoglich-österreichischen höchsten Leichen

Die Feierliche Übersetzung der kaiserlich-königlichen-auch-herzoglich-österreichischen höchsten Leichen am 14. November 1770 war eine von Fürstabt Martin Gerbert initiierte kirchenpolitische Maßnahme zum Erhalt der Benediktinerabtei St. Blasien i ...

                                               

Akademisches Leichenbegängnis

Akademische Leichenbegängnisse waren Trauerzüge zur Ehrung verstorbener Professoren und Studenten. Der Brauch stammt aus dem 13. Jahrhundert und hielt sich an deutschen Universitäten vereinzelt bis in die Zeit der Weimarer Republik.

                                               

Leichenbitter

Der Leichenbitter oder Leichbitter war bis ins 19. Jahrhundert hinein ein öffentliches Amt. Der Leichenbitter hatte die Todesnachricht zu überbringen und zum Leichenbegängnis einzuladen. Der Begriff Leichenbitter wird in der Literatur 1691 zum er ...

                                               

Mortsafe

Anfang des 19. Jahrhunderts wurden in Großbritannien erheblich mehr menschliche Leichname zu anatomischen Forschungs- und Lehrzwecken benötigt, als offiziell zur Verfügung standen. Gleichzeitig nahm die Anzahl der Hingerichteten ab, deren Körper ...

                                               

Mos teutonicus

Mos teutonicus ist in mittelalterlichen Dokumenten der Verweis auf ein Verfahren nach deutschem Recht bzw. deutscher Gewohnheit, speziell die getrennte Bestattung more teutonico, das im Hochmittelalter zeitweise praktizierte Verfahren, Leichname ...

                                               

Reitendiener

Reitendiener) waren ursprünglich berittene Ratsdiener in den norddeutschen Städten. Sie bedienten Ratsherren und Bürgermeister bei Ratssitzungen und Festbanketten, dienten als deren Trabanten-Leibwache, waren Kuriere, Polizeitruppe und Eskorte de ...

                                               

Schindanger

Als Schindanger bezeichnete man einen gemeinschaftlichen Platz eines Dorfes bzw. Stadt, den Anger, auf dem das tote Vieh gehäutet und die Tierkadaver verscharrt oder Aasfressern überlassen wurden. Der Name stammt vom Schinder ab, der für die Bese ...

                                               

Ustrina

Eine Ustrina ist ein Verbrennungsplatz für Verstorbene, meist in Verbindung mit einem Gräberfeld oder einem sonstigen Bestattungsplatz. Die Scheiterhaufenplätze wurden von verschiedenen Kulturen der Ur- und Frühgeschichte genutzt, die im Zusammen ...

Wörterbuch

Übersetzung
Free and no ads
no need to download or install

Pino - logical board game which is based on tactics and strategy. In general this is a remix of chess, checkers and corners. The game develops imagination, concentration, teaches how to solve tasks, plan their own actions and of course to think logically. It does not matter how much pieces you have, the main thing is how they are placement!

online intellectual game →