ⓘ Enzyklopädie. Schon gewusst? Seite 326

                                               

Proskynese

Der Ausdruck Proskynese, oder Adōrātĭo bezeichnet die vor allem in den Reichen des Alten Orients geübte Geste der Anbetung, Ehrerbietung und Unterwerfung. Die Proskynese bestand meist darin, dass sich der Untertan dem Herrscher zu Füßen warf, das ...

                                               

Psalm

Ein Psalm ist im Judentum und Christentum ein poetischer religiöser Text, oft mit liturgischer Funktion. Die Bezeichnung wird vor allem verwendet für die 150 Gedichte, Lieder und Gebete des Buches der Psalmen der hebräischen Bibel bzw. des Alten ...

                                               

StoSgebet

Stoßgebet ist die deutsche Übersetzung von Martin Luther und Johann Fischart des lateinischen Ausdrucks precatio iaculatoria bzw. iaculatorium. Es ist ein Begriff aus den christlichen Religionen und bezeichnet ein kurzes, rasch hervorgestoßenes G ...

                                               

Tischgebet

Das Tischgebet ist ein Segen über die Speisen sowie ein Dankgebet zu Gott, das zu Beginn und zuweilen auch noch einmal nach Beendigung einer Mahlzeit gesprochen oder gesungen wird.

                                               

Totengebet

Das Totengebet ist eine traditionelle Gebetsform für Verstorbene. Es ist in eigenen Formen im Judentum, im Christentum, im Islam und bei den Bahai bekannt.

                                               

Meditation

Meditation ist eine in vielen Religionen und Kulturen ausgeübte spirituelle Praxis. Durch Achtsamkeits- oder Konzentrationsübungen soll sich der Geist beruhigen und sammeln. In östlichen Kulturen gilt die Meditation als eine grundlegende und zent ...

                                               

ACEM

ACEM ist eine gemeinnützige international tätige Organisation mit Sitz in Oslo. Ziel der Vereinigung ist die Verbreitung der von ihrem Gründer, dem Arzt und Psychologen Are Holen, entwickelte ACEM-Meditation. Holen ist heute Vizedekan der medizin ...

                                               

ACEM-Meditation

ACEM-Meditation ist eine Form der Gelassenheits-Meditation. Sie wurde von dem norwegischen Arzt und Psychologen Are Holen von 1966 an entwickelt. Holen gründete auch die gemeinnützige ACEM-Organisation, welche die Methode propagiert. Die Abkürzun ...

                                               

Achtsamkeit (mindfulness)

Achtsamkeit ist ein Zustand von Geistesgegenwart, in dem ein Mensch hellwach die gegenwärtige Verfasstheit seiner direkten Umwelt, seines Körpers und seines Gemüts erfährt, ohne von Gedankenströmen, Erinnerungen, Phantasien oder starken Emotionen ...

                                               

Achtsamkeitsbasierte Stressreduktion

Die Achtsamkeitsbasierte Stressreduktion ist ein von dem Molekularbiologen Jon Kabat-Zinn in den späten 1970er Jahren in den USA entwickeltes Programm zur Stressbewältigung durch gezielte Lenkung von Aufmerksamkeit und durch Entwicklung, Einübung ...

                                               

Atma Vichara

Atma Vichara, ist eine Methode der Meditation zur Ergründung des Ichs, der Selbstwahrnehmung und Selbstverwirklichung, die der indische Guru Ramana Maharshi als spirituelle Praxis empfahl. Das Ziel ist, das individuelle Ich, das keine eigenständi ...

                                               

Aum-Meditation

Die AUM Meditation wurde als mehrtägiger AUM-Marathon vom indischen Meister Bhagwan Shree Rajneesh heute Osho in Poona entwickelt. 1975 hat er die Methode an seinen Schüler Veeresh übergeben. Veeresh hat daraus die 2½-stündige AUM-Meditation entw ...

                                               

Bardo (Yoga)

Bardo ist die Bezeichnung für die nach der Lehre des Tibetischen Buddhismus möglichen Bewusstseinszustände, im Diesseits wie im Jenseits. Das Tibetische Totenbuch enthält Beschreibungen des Tschikhai-Bardo, Tschönyi-Bardo und Sidpa-Bardo. Die Sec ...

                                               

Benson-Meditation

Die Benson-Meditation, auch Relaxation Response genannt, ist eine Methode, um mit Stress umzugehen und zu lernen, sich zu entspannen. Diese Technik wurde in den 1970er Jahren von dem Kardiologen Herbert Benson an der Harvard Medical School entwic ...

                                               

Brahmananda Saraswati

Er wurde in eine Brahmanen-Familie in Nordindien heute Uttar Pradesh geboren. Bereits mit neun Jahren verließ er sein Zuhause, um sich ganz seinem spirituellen Weg in Zurückgezogenheit zu widmen. Ungefähr im Alter von 14 fand er in Uttarkashi im ...

                                               

Brahmavihara

Brahmavihāra ist ein buddhistischer Begriff und bedeutet "Die vier himmlischen Verweilzustände" oder "Die vier Unermesslichen". Die Brahmavihāras sind Grundlage für Meditationsübungen im Theravada wie auch im Mahayana. Sie sind Bestandteil der bu ...

                                               

Centering Prayer

Centering Prayer, zentrierendes Gebet oder Gebet der Sammlung nennt man eine kontemplative Gebets­weise bzw. christliche Meditations­form, die innere Ruhe stark betont. Seinen Ursprung hat das Centering Prayer im heutigen Christentum bzw. im amer ...

                                               

Chen-Stil

Der Chen-Stil des Taijiquan wurde im 17. Jahrhundert von der Familie Chen 陳氏 / 陈氏 entwickelt und über Generationen hinweg hauptsächlich innerhalb der Familie weitergegeben. Als erste Generation der Chen-Familie gilt Chen Bo, welcher 1374 aus ...

                                               

Mantak Chia

Mantak Chia ist ein Autor, der sich mit traditionellen, daoistischen und esoterischen chinesischen Meditationstechniken, Kampfsportarten und Medizinkonzepten beschäftigt. Er sieht sich selbst als Lehrer, der "seinen Schülern durch Kultivierung de ...

                                               

Chinesische Alchemie

Chinesische Alchemie kommt im Kontext des Daoismus vor. In chinesischen Quellen wird die Alchemie häufig Jindan zhi dao genannt, "Weg des Goldenen Elixiers". Der Begriff Elixier bezieht sich auf das Lebenselixier oder Elixier der Unsterblichkeit. ...

                                               

Chinmoy

Chinmoy Kumar Ghose, bekannt als Sri Chinmoy war ein spiritueller Lehrer, der 1964 von Südindien in die Vereinigten Staaten übersiedelte.

                                               

Lance S. Cousins

Lance Selwyn Cousins war ein führender britischer Wissenschaftler auf dem Gebiet der Buddhismusforschung.

                                               

Daoistische Meditation

Daoistische Meditation bezeichnet Meditationstechniken und Visualisierungtechniken innerhalb des Daoismus. Psychologisch gesehen kann man zwei Typen von Meditation feststellen: die konzentrative Meditation und die nach innen gerichtete Meditation ...

                                               

Dharana

Dharana bedeutet Konzentration und ist im indischen Raja Yoga die 6. Stufe von Patanjalis achtgliedrigem Pfad. Die ersten fünf Stufen bereiten den Geist vor, stiller zu werden. In Dharana richtet der Übende seinen Geist auf einen Gegenstand aus. ...

                                               

Dharani

Eine Dharani ist ein Text mit magischer Bedeutung, der in meist symbolischer Weise die Essenz eines Gebetes oder einer heiligen Lehre enthält. Dharanis gibt es sowohl im Hinduismus als auch in den verschiedenen buddhistischen Schulen. Wörtlich be ...

                                               

Dhikr

Unter Dhikr bzw. Dhikr Allāh versteht man im islamischen Kulturkreis eine meditative Übung zur Vergegenwärtigung Gottes. Besonders im Sufismus wird diese meditative Übung sehr intensiv vollzogen. Die verschiedenen sufischen Orden unterscheiden si ...

                                               

Dhyana

Dhyana bezeichnet in der indischen Yoga-Philosophie die höheren Bewusstseinszustände der Meditation oder der Versenkung. Dhyana lässt sich als ein Erfahrungsakt der reinen Beobachtung beschreiben, bei der das menschliche Ego und seine Gedanken ke ...

                                               

Dynamische Meditation

Die Dynamische Meditation zählt wie die Kundalini-Meditation und die Nataraj-Meditation zu den aktiven Meditationstechniken, in denen körperliche Aktivität eine zentrale Rolle spielt. Für "westliche" Menschen ist eine meditative Haltung oft schwe ...

                                               

Jörg Andrees Elten

Elten war Schüler der Nationalpolitischen Erziehungsanstalt Napola in Naumburg/Saale und von März bis Mai 1945 noch Kriegsteilnehmer als Panzergrenadier in einer Einheit der Waffen-SS. Später arbeitete er sechs Jahre lang als Nahost- und Afrika-K ...

                                               

Enlightenment Intensive

Enlightenment Intensive, auch Sag mir wer du bist, ist eine kontemplative Form der Selbsterfahrung und der Suche nach "Wahrheit", die 1968 von Charles Berner entwickelt wurde.

                                               

Falun Gong

                                               

Guruyoga

Guruyoga bezeichnet eine Meditationsübung, die insbesondere im Vajrayana des tibetischen Buddhismus angewendet wird. In dieser Meditationspraxis identifiziert der Vajrayana-Praktizierende seinen Geist mit dem Geist seines Gurus. Dabei wird der Le ...

                                               

He-Stil

Der He-Stil der chinesischen Kampfkunst Taijiquan ist einer der sechs ältesten Familienstile. Der Name bezieht sich auf die Familie He, die diesen Stil über Generationen entwickelt hat. Im Jahr 2014 wurde der He-Stil Taijiquan als "nationales imm ...

                                               

Hishiryō

Hishiryō wird häufig mit "Denken aus dem Grunde des Nicht-Denkens" übersetzt. Es bezeichnet den unmittelbar erfahrbaren Zustand, in welchem offenbar ist, dass die letzte Wirklichkeit jenseits des Denkens liegt. Dieser Aspekt wird im Zen-Buddhismu ...

                                               

Hua Tou

Hua Tou ist eine Form buddhistischer Meditation in den Lehren des Chan, des koreanischen Seon und japanischen Rinzai-shū. Hua Tou lässt sich ungefähr mit Wort Haupt, Kopf der Rede übersetzen oder genauer übertragen als "Punkt hinter dem das Sprec ...

                                               

Huatou-Meditation

Huatou-Meditation ist eine Meditationstechnik, die in der chinesischen Chan-Tradition entwickelt wurde und fast ausschließlich in dieser praktiziert wird. Sie ist eng mit der Gongan-Technik verwandt, hat jedoch deutliche Unterschiede zu dieser. I ...

                                               

Integraler Yoga

Der Integrale Yoga nach Aurobindo Ghose ist ein Yoga-Weg, der die spirituelle Philosophie indischer Yogis in die Praxis umsetzt. Aurobindo hat ihn zu Beginn des 20. Jhs. entwickelt und in Form von fortlaufenden Abhandlungen in der Zeitschrift Āry ...

                                               

Jahr der Stille 2010

Das "Jahr der Stille 2010" in Deutschland und der Schweiz war eine christliche Initiative mit dem Ziel, auf die Notwendigkeit von Stille und Gebet aufmerksam zu machen sowie die Balance zwischen Arbeit und Ruhe zu finden. Christen und an Glaubens ...

                                               

Franz Jalics

Im Jahr 2013 entlastete der von der argentinischen Militärdiktatur Verfolgte den ehemaligen Jesuitenoberen Jorge Mario Bergoglio und derzeitigen Papst: "Dies sind nun die Tatsachen: Orlando Yorio und ich wurden nicht von Pater Bergoglio angezeigt ...

                                               

Japa

Japa ist lautes, leises oder auch nur gedankliches Wiederholen eines Mantras, Gebets, Gottesnamens, oder Rezitation heiliger Schriften. Es handelt sich um einen Begriff aus dem Hinduismus. Jedoch wird Japa auch im Sikhismus und Buddhismus praktiz ...

                                               

Jesusgebet

Das Jesusgebet, auch Herzensgebet oder immerwährendes Gebet genannt, ist ein besonders in den orthodoxen Kirchen weit verbreitetes Gebet, bei dem ununterbrochen der Name Jesu Christi angerufen wird. Damit soll der Aufforderung "Betet ohne Unterla ...

                                               

Annette Kaiser

Annette Kaiser, ist eine Sufi-Lehrerin der Naqschbandiyya-Mudschaddidiyya-Sufi-Linie, einer Linie der Naqschbandi-Tariqa, spirituelle Leiterin der Villa Unspunnen in der Schweiz und der Windschnur in Deutschland, Begründerin des Integralen Übungs ...

                                               

Kinhin

Kinhin ist im Zen-Buddhismus die Meditation während des Gehens oder das Gehen in Achtsamkeit und Bewusstheit. Die Geschwindigkeit im Kinhin variiert – von langsam, wobei beim Ausatmen und beim Einatmen je ein Schritt gesetzt wird, bis zu einem zü ...

                                               

Klangstuhl

Ein Klangstuhl ist eine besondere Variante des Monochords in Form eines Stuhls, welcher auf der Rückseite mit mehreren auf die gleiche Tonhöhe gestimmten Saiten bespannt ist.

                                               

Kriyananda

Swami Kriyananda, eigentlich James Donald Walters ist direkter Schüler des Yogi Paramahansa Yogananda, und verbrachte während der letzten dreieinhalb Jahren von Yoganandas Leben viel Zeit an seiner Seite. In dieser Zeit wurde Kriyananda Minister ...

                                               

Kundalini-Meditation

Die Kundalini-Meditation zählt wie die Dynamische Meditation, No Dimensions Meditation, Mandala Meditation, Whirling Meditation und die Nataraj-Meditation zu den aktiven Meditationstechniken, in denen körperliche Aktivität eine zentrale Rolle spi ...

                                               

Kundalini-Yoga

Kundalini-Yoga ist eine Yoga-Praxis, die besonders im Tantrismus eine wichtige Rolle spielt. Ähnliche Formen sind Laya-Yoga oder Tantra-Yoga. Auch im Sikhismus kennt man eine spezifische Form des Kundalini-Yoga, die von Yogi Bhajan in den Westen ...

                                               

Kusen

Das Kusen ist die Unterweisung des Meisters an die Schüler während des Zazen in der Soto Zen Tradition. Ein Kusen kann aus sehr einfachen, aber für die Zazen Praxis sehr wichtigen Sätzen bestehen wie z. B. Erinnerungen an die Körper- und Geistesh ...

                                               

Kwan Um Zen Schule

Die Kwan Um Zen Schule wurde 1983 von dem aus Korea stammenden Zen-Meister Seung Sahn in Providence, USA, gegründet. Die Schule unterhält heute zahlreiche Zentren auf der ganzen Welt, mit Schwerpunkt in den USA, Europa und Asien. Der europäische ...

                                               

Lebensrad

Der Ausdruck Lebensrad bezeichnet unter anderem ein Symbol der buddhistischen Meditation. Kurz vor seiner Erleuchtung soll Buddha den ewigen Kreislauf des Lebens gesehen und den Weg der Befreiung erkannt haben. Darstellungen des Lebensrades diene ...

                                               

Lila (Hinduismus)

Lila ist ein Begriff aus dem Hinduismus, der ein theologisches Konzept beschreibt. Lila bezeichnet das göttliche Spiel, in dem die Gottheit die Schöpfung als Spiel ansieht und dadurch radikale Freiheit und Spontaneität zeigt. Der Begriff stammt a ...

                                               

Lotossitz

Der Lotossitz, auch Lotussitz, ist eine Sitzhaltung, in der in den fernöstlichen Religionen seit alters her die Meditation ausgeübt wird und eine der klassischen Sitzhaltungen des Yoga.

                                               

Petra Lux

Petra Lux wuchs in einer katholischen Familie auf und studierte von 1976 bis 1980 Journalistik an der KMU Leipzig. Als Journalistin sah sie in der DDR keine Möglichkeit, ihre Ideale umzusetzen, daher engagierte sie sich als Jugendklubhausleiterin ...

                                               

Makyo

Makyo bezeichnet in der japanischen Tradition des Zen-Buddhismus eine Halluzination oder Illusion, die meist während der Meditation auftritt. Diese können bildhaft sein oder andere Sinneseindrücke umfassen, wie beispielsweise ein verändertes Körp ...

                                               

Meditationsbank

Eine Meditationsbank unterstützt den Meditierenden darin, während der Meditation eine aufrechte und entspannte Sitzhaltung einzunehmen. Meist wird die Bank aus Holz gefertigt. Die Höhe liegt je nach Bedürfnis der Person zwischen 15 cm und 25 cm u ...

                                               

Meditativer Tanz

                                               

Metta

Metta ist eines der 40 vom historischen Buddha Siddharta Gautama gelehrten Meditationsobjekte. Übersetzungen für metta sind: Freundlichkeit, Güte, aktives Interesse an Anderen, Liebe, Freundschaft, Sympathie. Metta wird häufig noch mit dem Termin ...

                                               

Mindmachine

Als Mindmachine werden audiovisuelle Stimulationsgeräte bezeichnet, die mit Hilfe von gepulstem Licht und Ton beim Anwender Einfluss auf dessen EEG-Wellen nehmen sollen und damit bestimmte Bewusstseinszustände erreichen sollen. Typischerweise bes ...

                                               

Nadabrahma-Meditation

Nadabrahma ist eine Form der aktiven Meditation, die hauptsächlich durch Bhagwan Shree Rajneesh populär geworden ist. Die Nadabrahma-Meditation dauert insgesamt sechzig Minuten und setzt sich aus drei aufeinanderfolgenden Phasen zusammen. In der ...

                                               

Ōryōki

Ōryōki oder Hatsutara ist eine kontemplative, stilisierte Form des gemeinsamen Essens. Sie stammt aus der Tradition der Zen-Klöster. Ōryōki kann mit "dem Anlass angemessen" übersetzt werden. Außer im klösterlichen Kontext praktiziert man diese Fo ...

                                               

Osho

"Rajneesh" Chandra Mohan Jain war ein indischer Philosoph und Begründer der Neo-Sannyas-Bewegung. Er nannte sich Mitte der 1960er bis Anfang der 1970er Jahre Acharya Rajneesh, danach bis Ende 1988 Bhagwan Shree Rajneesh und von 1989 bis zu seinem ...

                                               

Frank Perry (Musiker)

Frank Perry ist ein britischer Perkussionsmusiker, der zunächst im Bluesrock und dann in der freien Improvisationsmusik tätig war und heute vorrangig Meditationsmusik spielt.

                                               

Phowa

Phowa ist eine besondere Meditations-Praxis des tibetischen Buddhismus. Sie wird generell zu den Sechs Yogas von Naropa gezählt. Allerdings gehen nicht alle Phowa-Übertragungen von Naropa aus.

                                               

Phra Mongkol-Thepmuni

Phra Mongkol-Thepmuni, RTGS Phra Mongkhon Thepmuni ; * 10. Oktober 1884 in Amphoe Song Phi Nong, Provinz Suphan Buri; † 3. Februar 1959 in Bangkok), auch bekannt als Luang Pho Sot, war ein thailändischer buddhistischer Mönch. Er war von 1916 bis ...

                                               

Pranayama

Pranayama ist das vierte Glied des Raja Yoga nach den Yoga-Sutras von Patanjali und bezeichnet die Zusammenführung von Körper und Geist durch Atemübungen. Die weiteren sieben Glieder des Raja Yoga sind Yama, Niyama, Asana, Pratyahara, Dharana, Dh ...

                                               

Qigong

Qigong, in geläufiger deutscher Schreibweise auch Chigong, ist eine chinesische Meditations-, Konzentrations- und Bewegungsform zur Kultivierung von Körper und Geist. Auch Kampfkunst-Übungen werden darunter verstanden. Zur Praxis gehören Atemübun ...

                                               

Runengymnastik

Runengymnastik, auch Runenyoga, ist eine völkisch-esoterische Form der Körperkultur, die ihre Wurzeln in der Runenesoterik Anfang des 20. Jahrhunderts hat.

                                               

Sadhana

Sadhana bezeichnet eine spirituelle Disziplin, die unternommen wird, um ein bestimmtes geistiges Ziel zu erreichen. Diese Ziele können sein, Erleuchtung zu erlangen, Befreiung aus dem Kreislauf des Samsara zu erlangen, Nirwana zu erreichen oder d ...

                                               

Sahaja Yoga

Sahaja Yoga ist eine Technik zur Meditation und die Bezeichnung für eine neue religiöse Bewegung und beruht auf der Lehre der Inderin Nirmala Srivastava, von ihren Anhängern respektvoll Shri Mataji Nirmala Devi genannt. Die Organisation Sahaja Yo ...

                                               

Meditativer Tanz

Der Sakrale Tanz oder Meditative Tanz, englisch Sacred Dance bezeichnet Kreistänze und Gesten zu ruhiger Musik. Er grenzt sich von dem enger gefassten Kirchentanz ab, da er sich nicht auf den kirchlich-liturgischen Bereich beschränkt.

                                               

Samu

Samu ist im Zen-Buddhismus die Bezeichnung für das meditative Arbeiten im klösterlichen Kontext, das ebenso zum vollkommenen Gewahrsein führen kann wie die Übung des Zazen. Viele Zen-Geschichten berichten über die Verwirklichung von Wesensschau k ...

                                               

Samyama

Samyama ist ein fachlicher Terminus in der Theorie des Yoga und bezeichnet die Einheit dreier kontemplativer Übungen.

                                               

Sechs Yogas von Naropa

Die Sechs Yogas von Naropa sind die zusammenfassende Bezeichnung für ein in sich geschlossenes Curriculum fortgeschrittener tantrischer Meditationstechniken des Vajrayana-Buddhismus, welches in dieser systematisch dokumentierten Form zurückzuführ ...

                                               

Sechs Yogas von Niguma

Die Sechs Yogas von Niguma sind sechs tantrische Yogaübungen, die von der indischen Yogini Niguma stammen und auf die Yogini Sukhasiddhi und ihren tibetischen Schüler, den Yogi Khyungpo Naljor, den Gründer der Shangpa-Kagyü-Schule, übertragen wur ...

                                               

Sesshin

Ein Sesshin ist eine Periode unterschiedlicher Länge mit konzentrierter Zen-Meditation. Es findet in einem Zen-Kloster oder Trainings-Zentrum statt, wobei bedeutend intensiver Zazen praktiziert wird als in der täglichen Zen-Praxis. Das Programm e ...

                                               

Sha Zhigang

Sha Zhigang ist ein Heiler, Arzt, Autor, Lehrer und Philanthrop. Er ist Begründer der sogenannten "Love Peace Harmony" Bewegung.

                                               

Shamatha

Shamatha ist eine buddhistische Meditationstechnik. Sie kann mit "ruhiges" oder "friedvolles Verweilen" übersetzt werden. Es handelt sich um eine Meditationstechnik, welche u. a. der historische Buddha gelehrt hat. Elemente in ihrer fortschreiten ...

                                               

Shangqing-Daoismus

Shangqing ist eine Schule des Daoismus, die Ende des 4. Jahrhunderts in China auftrat. Sie ist geprägt durch die Techniken der visuellen Meditation und die alten Techniken, wie sie z. B. von Ge Hong vertreten wurden, traten in ihr in den Hintergr ...

                                               

Shavasana

Shavasana oder Mritasana ; auf Deutsch Leichenhaltung, Ruhehaltung oder Todesstellung ist beim Hatha Yoga oder Yoga Nidra die Ausgangs- und häufig auch Endposition der Haltungen in Rückenlage. Von allen Asanas stellt die Ruhehaltung an den Körper ...

                                               

Shikantaza

Shikantaza und za ist das "Sitzen") wird meist als "nur Sitzen" ins Deutsche übersetzt. Es ist eine Meditationstechnik, die vor allem im Zen-Buddhismus gepflegt wird, insbesondere als zentrales Element der Sōtō-Schule. Mit Shikantaza wird eine wi ...

                                               

Sivananda Yoga

Die Internationalen Sivananda Yoga Vedanta Zentren sind eine weltweite gemeinnützige Organisation benannt nach Swami Sivananda, einer der einflussreichsten spirituellen Lehrer des 20. Jahrhunderts, und gegründet von dessen Schüler Swami Vishnudev ...

                                               

Werner Sprenger

Werner Sprenger wuchs in Berlin auf. Er wurde 1941 noch während seiner Gymnasialzeit in den Zweiten Weltkrieg eingezogen und erlebte als junger Mann Krieg und Kriegsgefangenschaft. Nach seiner Rückkehr 1948 übernahm er Telefondienste und andere G ...

                                               

Suan Mokkh

Suan Mokkh, kurz für Suan Mokkhaphalaram ist ein Theravada-buddhistisches Kloster sowie Rückzugs- und Meditationszentrum in Amphoe Chaiya, Provinz Surat Thani, im Süden Thailands. Es wurde 1932 von dem bekannten Mönch, Religions- und Sozialreform ...

                                               

Sun-Stil

Der Sun-Stil des Taijiquan, auch Kaihe–Huobu–Taijiquan genannt, ist der jüngste der fünf Familienstile des Taijiquan und wurde in den frühen 1900er Jahren durch den berühmten Meister Sun Lutang entwickelt, der zu diesem Zeitpunkt schon ein großer ...

                                               

Surat Shabd Yoga

Surat-Shabd-Yoga ist die Meditationsform der Sant Mat-Bewegung. Der Praktizierende strebt in der Meditation nach der Wahrnehmung inneren Lichts oder Tons. Zusätzliches Element ist das geistige Rezitieren spezieller Mantren, welche Schutz vor nega ...

                                               

Taijiquan

Das Taijiquan oder Schattenboxen genannt, ist eine im Kaiserreich China entwickelte Kampfkunst. Taijiquan gehört zur Familie der sogenannten inneren Kampfkunst für den bewaffneten oder unbewaffneten Nahkampf. Vor allem in jüngerer Zeit wird es hä ...

                                               

Tapas (Sanskrit)

Tapasya oder Tapas bedeutet Askese, Selbstbeherrschung, Konzentration. Tapasya oder Tapas ist die Ausübung physischer und geistiger Strenge und Disziplin, um ein bestimmtes Ziel erreichen zu können. Der Ausdruck wird gewöhnlich in einem religiöse ...

                                               

Tonglen

Tonglen ist eine Form der Meditation im tibetischen Buddhismus. Tonglen entstammt dem Lojong – einer Methode zur Entwicklung von relativem und absolutem Bodhichitta, was "Herz des Erwachens" oder auch "erleuchtende Geisteshaltung" bedeutet. Bei T ...

                                               

Transzendentale Meditation

Transzendentale Meditation ist der Name einer 1957 von dem Inder Maharishi Mahesh Yogi gegründeten "Geistigen Erneuerungsbewegung", die im Westen besonders durch ihre Flugversuche, das sogenannte "Yogische Fliegen", Aufmerksamkeit erregte. Der Na ...

                                               

Tummo

Tummo ist die Bezeichnung für eine fortgeschrittene, tantrische Meditationstechnik des Vajrayana-Buddhismus. Äußeres Ziel und damit der Ursprung des Namens dieser kontemplativen Praxis ist die bewusste starke Erhöhung der Körpertemperatur bei gle ...

                                               

Ujjayi

Ujjayi, auch Ujjayi-Atmung ist eine Atemtechnik, die im Yoga angewandt wird. Sie wird häufig beim Ausüben der Asanas benutzt. Sie stellt sicher, dass tiefer und bewusster geatmet wird und fördert die Atemkontrolle. Ujjayi wird auch als reine Atem ...

                                               

Ursprüngliches Gesicht

Der Begriff "original face" stammt aus dem Huangpos Chuanhsin fayao 8857 und der Hui-sin Edition 967 des Liuzu Tanjing chinesisch 六祖壇經, Pinyin Liùzǔ Tánjīng: Diese Frage erscheint auch im Abschnitt Fall 23 des Wumenguan Mumon Eka: Dieser Kōan ...

                                               

Vipassana

Vipassanā bezeichnet im Buddhismus die "Einsicht" in die Drei Daseinsmerkmale Unbeständigkeit, Leidhaftigkeit bzw. Nichtgenügen und Nicht-Selbst. Der Übungsweg zur Entfaltung dieser Einsicht wird "Vipassana-Meditation" vipassanā-bhāvanā, "Einsich ...

                                               

Visualisierung (Meditation)

Als Element der Psychotherapie werden im Autogenen Training Farben, Formen und Landschaften visualisiert. Sie wird auch zur Krebstherapie nach Carl Simonton angewendet.

                                               

Wissenschaft der Spiritualität

Die Wissenschaft der Spiritualität ist eine gemeinnützige Organisation mit über 1600 Zentren in aller Welt. Es handelt sich um eine unter mehreren Richtungen, in die sich die Bewegung Sant Mat aufgespalten hat. Die Organisation bietet Menschen ei ...

                                               

Yoga

Yoga – früher auch Joga geschrieben – ist eine aus Indien stammende philosophische Lehre, die eine Reihe geistiger und körperlicher Übungen bzw. Praktiken wie Yama, Niyama, Asanas, Pranayama, Pratyahara, Kriyas, Meditation und Askese umfasst. Der ...

                                               

Zafu

Das Zafu ist ein traditionelles Sitzkissen, das zur Sitzmeditation verwendet wird. Der Name bedeutet "Sitz aus Rohrkolben" ‚ dessen Fasern in China, dem Ursprungsland des Zafus, als Rohstoff dienten. Das Zafu ist rund, mit zirka 35 cm Durchmesser ...

                                               

Zazen

Zazen bezeichnet eine Meditations­technik des Zen-Buddhismus. Diese soll Körper und Geist zur Ruhe bringen und den Boden für mystische Erfahrungen wie Kenshō oder Satori bereiten. Im Sōtō wird Zazen auch oft gleichgesetzt mit Erleuchtung.

                                               

Kareen Zebroff

Kareen Zebroff – Tochter eines Mediziners – wuchs während des Zweiten Weltkrieges in Marienbad auf. 1946 floh die Familie nach Süddeutschland, wo ihr Vater dann als Arzt tätig war. 1951 lebte sie gemeinsam mit ihrer jüngeren Schwester ein Jahr la ...

                                               

Zehn Betrachtungen

Die zehn Betrachtungen sind buddhistische Meditationsthemen bzw. Kontemplationsthemen. In den Texten des Palikanon z. B. in A.VI.10, A.VI.25; D.33 werden häufig sechs Betrachtungen auch Vergegenwärtigungen genannt: Betrachtungen über die Drei Juw ...

Diese Website verwendet Cookies. Cookies erinnern sich an Sie, damit wir Ihnen ein besseres Online-Erlebnis bieten können.
preloader close
preloader