ⓘ Enzyklopädie. Schon gewusst? Seite 352

                                               

Heinrich Aberli

Die Lebensdaten Heinrich Aberlis sind unbekannt. Er ist in der Zeit von 1522 bis 1526 in Zürich belegt. Er gehörte zu einem Kreis von Prototäufern, zu dem neben den humanistisch gebildeten Männern Konrad Grebel und Felix Manz der Theologe Martin ...

                                               

Mina Ahadi

Mina Ahadi ist eine österreichische politische Aktivistin iranischer Herkunft. Ihr Schwerpunkt ist die Verteidigung von Menschenrechten gegen den politischen Islam. Seit dem Jahr 2007 ist sie Vorsitzende des von ihr mitgegründeten Zentralrats der ...

                                               

Aktion Rumpelkammer

Unter dem Namen Aktion Rumpelkammer, auch Lumpensammlerfall, ist ein Beschluss des Ersten Senats des deutschen Bundesverfassungsgerichts aus dem Jahr 1968 bekannt. Die Entscheidung versteht den persönlichen und sachlichen Schutzbereich der Religi ...

                                               

Antidisestablishmentarianism

Antidisestablishmentarianism ist die englische Bezeichnung für den Widerstand gegen die Aufhebung des staatskirchlichen Status, den die Church of England seit der Suprematsakte von 1534 innehat, während der disestablishmentarianism die Auffassung ...

                                               

Assekurationsakte

Eine Assekurationsakte wurde beim Konfessionswechsel von Fürsten im 17. und 18. Jahrhundert zur Sicherung des bestehenden Bekenntnisses des Landes erstellt. Sie bekräftigte für den speziellen Fall, was die Normaljahrs-Regelung des Westfälischen F ...

                                               

Baptisten

Als Baptisten werden Mitglieder einer evangelischen Konfessionsfamilie bezeichnet, zu deren besonderen Merkmalen die ausschließliche Praxis der Gläubigentaufe oder Glaubenstaufe ebenso gehört wie die Betonung, dass die Ortsgemeinde für ihr Leben ...

                                               

Baptistischer Weltbund

Der Baptistische Weltbund ist der Zusammenschluss von zurzeit 232 nationalen Baptistenbünden und bildet eine der größten evangelischen Denominationen. Sitz des Weltbundes ist Washington DC. Der gegenwärtige Präsident, der seit 2015 amtiert, ist d ...

                                               

Daniel Behagel

Daniel Behagel war ein deutscher Kaufmann und Fabrikant kunsthandwerklicher Fayence. Eine weitere Schreibweise des Familiennamens ist "Behaghel".

                                               

Brief über die Toleranz

Der Brief über Toleranz oder Brief über die Toleranz ist eine Veröffentlichung des englischen Philosophen John Locke.

                                               

Cuius regio, eius religio

Cuius regio, eius religio, auch cuius regio, illius religio, ist eine lateinische Redewendung, die besagt, dass der Herrscher eines Landes berechtigt ist, die Religion für dessen Bewohner vorzugeben. Sie ist die Kurzform eines im Augsburger Relig ...

                                               

Dignitatis humanae

Dignitatis humanae heißt, nach ihren Anfangsworten, die Erklärung über die Religionsfreiheit, die vom Zweiten Vatikanischen Konzil formuliert und am 7. Dezember 1965 von Papst Paul VI. promulgiert wurde. Wesentlicher Inhalt der Erklärung ist die ...

                                               

Ehrenpreis des österreichischen Buchhandels für Toleranz in Denken und Handeln

Der Ehrenpreis des österreichischen Buchhandels für Toleranz in Denken und Handeln wird seit 1990 im Rahmen der Österreichischen Buchwoche gemeinsam vom Hauptverband des österreichischen Buchhandels und dem Bundesgremium der Buch- und Medienwirts ...

                                               

Erlass über die Religionsgesellschaften

Der Erlass über die Religionsgesellschaften von 1945 löste in Japan das Gesetz über die Religionsgemeinschaften ab. Bis zu seiner Außerkraftsetzung am 3. April 1951 bildete er den maßgeblichen, formalen Rahmen für die verschiedensten religiösen I ...

                                               

Europäisch-Baptistische Föderation

Vorläufer der Europäisch-Baptistischen Föderation, die 1949 in Rüschlikon Schweiz gegründet wurde, waren die europäischen Baptistenkongresse, deren erster 1908 in Berlin stattfand. Die erste Ratstagung der EBF fand ein Jahr nach der offiziellen G ...

                                               

Falun Gong auSerhalb Festlandchinas

Dieser Artikel handelt von Falun Gong außerhalb Chinas. Falun Gong, auch Falun Dafa genannt, ist eine Qigong-Praktik, die Meditation mit der Moralphilosophie, die der Gründer Li Hongzhi formulierte, kombiniert, und sich im Jahr 1992 überall in Ch ...

                                               

1. Zusatzartikel zur Verfassung der Vereinigten Staaten

Der 1. Zusatzartikel zur Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika ist Bestandteil des als Bill of Rights bezeichneten Grundrechtekatalogs der Verfassung der Vereinigten Staaten. Der 1791 verabschiedete Artikel verbietet dem Kongress, Gesetz ...

                                               

Forum 18

Forum 18 ist eine christliche norwegische Menschenrechtsorganisation in Oslo, die sich auf der Grundlage des Artikel 18 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte zum Ziel setzt, religiöse Freiheit für alle zu etablieren. Der Vorstand setzt sic ...

                                               

Gesetz über die Religionsgemeinschaften

Das Gesetz über die Religionsgemeinschaften aus der Shōwa-Zeit war das erste systematisch erstellte Gesetz zum rechtlichen Status religiöser Gruppen in Japan und betraf insbesondere Regeln zu deren Anerkennung und Überwachung von Seiten des Staates.

                                               

Glaubensfreiheit

                                               

Glaubensfreiheit im Islam

Die Glaubensfreiheit im Islam bedeutet nach islamischem Recht die Freiheit der Muslime, ihren Glauben auszuüben, und die Freiheit aller, den Islam anzunehmen. Das islamische Rechtssystem kennt für Muslime keine negative Religionsfreiheit und erke ...

                                               

Glöckel-Erlass

Der Glöckel-Erlass vom 10. April 1919 bezeichnet einen nach dem österreichischen sozialdemokratischen Politiker Otto Glöckel benannten Erlass, der in der Zeit der Ersten österreichischen Republik bis 1933 in Kraft war. Der Erlass schaffte die Ver ...

                                               

Konrad Grebel

Konrad Grebel 1526 in Maienfeld bei Chur) war der Sohn eines bekannten Zürcher Kaufmanns und Ratsherrn. Er gilt als Mitbegründer der Täuferbewegung und wird häufig auch als Täufervater bezeichnet.

                                               

Mohammed Hegazy

Mohammed Beshoy Hegazy ist ein ägyptischer Staatsbürger, der 1998 vom Islam zur christlichen koptischen Kirche konvertierte und im August 2007 in Ägypten offiziell die Eintragung seines christlichen Glaubens in den Personalausweis beantragte, um ...

                                               

Thomas Helwys

Thomas Helwys gilt neben John Smyth als Mitbegründer der Baptisten und als früher Vorkämpfer der Religionsfreiheit.

                                               

Iranisches Menschenrechts-Dokumentationszentrum

Das Iranische Menschenrechts-Dokumentationszentrum) ist eine in New Haven ansässige, registrierte Non-Profit-Organisation. IHRDC wurde 2004 von einer Gruppe Menschenrechts-Aktivisten, Studenten und Historikern gegründet, um die Menschenrechtsverl ...

                                               

Kein Zwang in der Religion

Es gibt keinen Zwang in der Religion ist der Anfang des 256. Koranverses der zweiten Sure. Der Vers gilt als locus classicus bei Diskussionen über religiöse Toleranz im Islam und wurde sowohl in der klassischen als auch modernen Koranexegese unte ...

                                               

Julius Köbner

Julius Johannes Wilhelm Köbner, ursprünglich Salomon Kobner, gehörte mit Johann Gerhard Oncken und Gottfried Wilhelm Lehmann zu den Gründungsvätern der deutschen Baptisten. Neben seiner umfangreichen Missions- und Lehrtätigkeit innerhalb der dama ...

                                               

Konfessionelle Ausnahmeartikel in der Bundesverfassung der Schweizerischen Eidgenossenschaft

Die konfessionellen Ausnahmeartikel in der Bundesverfassung der Schweizerischen Eidgenossenschaft, konfessionellen Ausnahmeartikel oder kurz nur Ausnahmeartikel waren eine Reihe von ehemaligen Artikeln in der Bundesverfassung der Schweizerischen ...

                                               

Königliche Examinations-Commission in geistlichen Sachen

Sie wurde vom preußischen König Friedrich Wilhelm II. durch Kabinettsorder an den Staats- und Justizminister und Chef des geistlichen Departements Johann Christoph von Woellner vom 14. Mai 1791 zur Einhaltung und Kontrolle des von Woellner drei J ...

                                               

Kryptocalvinismus

Der Kryptocalvinismus ist eine abfällige Bezeichnung für Sympathisanten des Calvinismus in orthodox-lutherischen Gebieten im späten 16. und frühen 17. Jahrhundert. Wo er auch das Fürstenhaus erfasste und zur herrschenden Religion wurde, bezeichne ...

                                               

Kryptoprotestantismus

Der Kryptoprotestantismus bezeichnet eine Folge versteckter Religionsausübung der während der Konfessionalisierung einsetzenden Versuche der Rekatholisierung.

                                               

Kulturadäquanz

Kulturadäquanz ist vom Ursprung her ein juristischer Terminus, der aus den Substantiven "Kultur" und dem vom Adjektiv "adäquat" abgeleiteten juristischen Fachbegriff "Adäquanz" gebildet ist. Das Erfordernis der "Kulturadäquanz" wurde im sog. Taba ...

                                               

John Leland (Baptist)

John Leland war ein amerikanischer Baptistenpastor und Erweckungsprediger, der sich unter anderem als Lobbyist und Publizist für die Religionsfreiheit im Sinne Thomas Jeffersons einsetzte. Es ging zum Teil auf Lelands Einfluss zurück, dass der sp ...

                                               

Denton Lotz

Denton Lotz war ein US-amerikanischer baptistischer Theologe und Pastor. Von 1988 bis 2007 bekleidete er das Amt des Generalsekretärs des Baptistischen Weltbundes. Bekanntheit erlangte Lotz auch wegen seines Engagements für Religionsfreiheit.

                                               

Manifest des freien Urchristenthums an das deutsche Volk

Das Manifest des freien Urchristenthums an das deutsche Volk ums, auch Köbners Manifest) ist eine 1848 erschienene Streitschrift der deutschen Baptisten. Sie richtete sich gegen das Staatskirchentum und forderte Religionsfreiheit – nicht nur für ...

                                               

William Penn

William Penn gründete die Kolonie Pennsylvania im Gebiet der heutigen USA. 1693 verfasste er den Essay towards the Present and Future Peace of Europe.

                                               

Protest und Dissens in China

Protest und Dissens in China haben sich trotz Einschränkungen der Versammlungsfreiheit und der Redefreiheit in der Volksrepublik China ausgebreitet. Vor allem in den Jahrzehnten seit dem Tod von Mao Zedong, fanden verschiedene Proteste und Dissid ...

                                               

Protestantenpatent

Das Protestantenpatent wurde am 8. April 1861 von Kaiser Franz Joseph I. erlassen. Es trägt die Nummer RGBl. 41/1861. Seine vollständige Bezeichnung lautet: Verordnung des Staatsministers, womit die innere Verfassung der evangelischen Kirche beid ...

                                               

Quanta cura (Pius IX)

In der Enzyklika Quanta cura von 1864 verurteilte Papst Pius IX. die Religionsfreiheit und die Trennung von Kirche und Staat. Damit stellte er sich gegen die Entwicklung zu säkularisierten Staaten in Europa. In einem Anhang von 80 Punkten, der un ...

                                               

Rechtsstreit um das Jichinsai von Tsu

Der Rechtsstreit um das Jichinsai von Tsu führte 1977 zu einer Leitentscheidung des Obersten Gerichtshofes von Japan zum Verhältnis von Staat und Religion in Japan. Es war das erste Mal, dass der OGH sich mit dieser rechtlichen Problematik befass ...

                                               

Religionsausübungsfreiheit

                                               

Religionsfreiheit in China

Religionsfreiheit in China ist in der Verfassung der Volksrepublik China mit einer wichtigen Einschränkung vorgesehen: Die Regierung schützt das, was sie "normale religiöse Aktivität" nennt. In der Praxis wird dies definiert, als Aktivitäten, die ...

                                               

Religionsfreiheit in den Vereinigten Staaten

In den Vereinigten Staaten liegt bezüglich der Religionsfreiheit die Betonung auf absoluter Nichteinmischung des Staats in die Angelegenheiten einer Religion, in Europa liegt die Bedeutung der Religionsfreiheit mehr auf der Nichteinmischung des S ...

                                               

Religionsfreiheit in der Schweiz

Die Glaubens- und Gewissensfreiheit ist in der Schweiz geschützt. Darunter versteht man im Allgemeinen das positive Recht, eine Religion ausüben zu dürfen. Wie in westlichen Ländern üblich, zählt auch die negative Religionsfreiheit dazu, also das ...

                                               

Religionsfreiheit in Deutschland

Die Religionsfreiheit stellt in der Bundesrepublik Deutschland ein Grundrecht dar, das in Art. 4 des Grundgesetzes normiert ist. Kraft europäischen Rechts ist die Religionsfreiheit durch die Charta der Grundrechte der Europäischen Union gewährlei ...

                                               

Religionsfreiheit in Österreich

Die Religionsfreiheit in Österreich setzte sich überwiegend in der Zeit von 1781 bis 1919 in mehreren Schritten durch, also etwa während des langen 19. Jahrhunderts. Heute herrscht weitgehend vollständige Glaubens-, Bekenntnis- und Religionsausüb ...

                                               

Religionsmündigkeit

Religionsmündigkeit ist das – an die Erreichung eines bestimmten Lebensalters gebundene – Recht eines Kindes oder eines Jugendlichen, selbst über seine Konfessions- und Religionszugehörigkeit zu entscheiden. Artikel 14 der Kinderrechtskonvention ...

                                               

Singulari quadam (Pius IX)

Singulari quadam ist eine Allokution von Papst Pius IX., die am 9. Dezember 1854 veröffentlicht wurde. In dieser Allokution setzt sich der Papst mit den Irrtümern des Rationalismus und Indifferentismus sowie mit der Grundidee des theologischen Pl ...

                                               

Tabakbeschluss

Unter dem Namen Tabakbeschluss ist in der Rechtswissenschaft eine Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zum Schutzbereich der Religionsfreiheit, Art. 4 GG, bekannt. Dabei führt das Gericht einen "abendländischen Kulturvorbehalt" ein, auf den ...

                                               

Tolerantismus

Tolerantismus bezeichnet die übertriebene Anwendung von Toleranz, in dem Andersartigkeit wie jedes klare Profil unerheblich betrachtet wird. Der Begriff wurde vermutlich zuerst von Kaiserin Maria Theresia benutzt, um sich gegen eine in ihren Auge ...

                                               

Toleranz

Toleranz, auch Duldsamkeit, ist allgemein ein Geltenlassen und Gewährenlassen anderer oder fremder Überzeugungen, Handlungsweisen und Sitten. Umgangssprachlich ist damit heute häufig auch die Anerkennung einer Gleichberechtigung gemeint, die jedo ...

                                               

United States Commission on International Religious Freedom

Die United States Commission on International Religious Freedom ist ein Bundesregierungsamt der Vereinigten Staaten, das durch den International Religious Freedom Act of 1998 gegründet wurde. Die USCIRF-Kommissare werden vom Präsidenten der Verei ...

                                               

Verfolgung der Kopten

In Staaten, in denen Kopten leben, kommt es in den letzten Jahren zu einer zunehmenden religiösen Diskriminierung und Verfolgung durch die islamischen Regime. Darunter ist vor allem Ägypten, wo ägyptische Christen, meist orientalisch-orthodox, nu ...

                                               

Virginia Statute for Religious Freedom

Das Virginia Statute for Religious Freedom ist ein Landesgesetz zur Religionsfreiheit in der damaligen Kolonie Virginia und wurde 1777 von Thomas Jefferson verfasst. Zunächst 1779 von der Virginia General Assembly abgelehnt, erlangte es 1786 – mi ...

                                               

Roger Williams

Roger Williams gilt als Vater des amerikanischen Baptismus und Vorkämpfer der Religionsfreiheit sowie als früher Vertreter der Trennung von Kirche und Staat.

                                               

Religionsministerium

Als Religionsministerium bezeichnet man ein Ministerium mit dem Portefeuille der Religionspolitik. Es gibt sie vornehmlich in den Staaten, in denen es keine Trennung von Religion und Staat gibt, sowie in Staaten mit religionsbezogenen sozialen Br ...

                                               

Ministerium für religiöse Angelegenheiten (Tunesien)

Das Ministerium für religiöse Angelegenheiten Tunesiens ist ein für die religiöse Angelegenheiten des Landes zuständiges Ministerium. Sein Hauptbüro ist in Tunis in der Avenue Bab Bnet la Kasba. Es besteht als Ministerium seit 1992. In jüngerer Z ...

                                               

Ministerium für religiöse Stiftungen und Islamische Angelegenheiten (Kuwait)

Das Ministerium für religiöse Stiftungen und Islamische Angelegenheiten repräsentiert Kuwaits religiöse Körperschaften. Sein Minister ist Muhammad al-Dschabri. Innerhalb des Landes betreut das Ministerium die zahlreichen staatlichen Moscheen und ...

                                               

Ministerium für religiöse Stiftungen und Religionsangelegenheiten (Oman)

Das Ministerium für religiöse Stiftungen und Religionsangelegenheiten des Sultanats von Oman ist die für die Überwachung und Regelung aller Angelegenheiten im Zusammenhang mit religiösen Stiftungen und religiösen Angelegenheiten verantwortliche R ...

                                               

Reichsministerium für die Kirchlichen Angelegenheiten

Das Reichsministerium für die Kirchlichen Angelegenheiten, auch Reichskirchenministerium, war ein Ministerium des Deutschen Reiches zur Zeit des Nationalsozialismus.

                                               

Ritenministerium

Das Ritenministerium war eines der sechs Ministerien des kaiserlichen China. Es existierte in dieser Form von der Tang-Dynastie bis zum Sturz der Monarchie 1911. Vorher waren seine Zuständigkeiten auf mehrere Stellen verteilt, darunter den Großze ...

                                               

Afrikanische Kirchen in Europa

Unter der Bezeichnung Afrikanische Kirchen in Europa, beziehungsweise Kirchen afrikanischer Provenienz in Europa versteht man die Gründung und Etablierung christlicher Kirchen mit Ab- und Herkunft aus Afrika.

                                               

St.-Laurentius-Kirche (Berlin-Moabit)

Das Gebäude der ehemaligen katholischen St Laurentius-Kirche, die dem Heiligen Laurentius von Rom gewidmet ist, liegt in der Bandelstraße 39/40 im Berliner Ortsteil Moabit des BezirksMitte.

                                               

Christ Embassy

Christ Embassy ist die Freikirche des Predigers und Geistheilers Chris Oyakhilome. Er gründete sie in Nigeria. Die Christ Embassy hat Anhänger in verschiedenen afrikanischen Ländern und im deutschsprachigen Raum.

                                               

Ebenezer Emergency Fund

Der Ebenezer Emergency Fund ist eine von Gustav Scheller 1991 in England gegründete evangelikale Organisation, die auf Basis von biblischer Prophetie ihren Auftrag darin sieht, den Juden in der Diaspora die Möglichkeit zur Rückkehr nach Israel zu ...

                                               

Emigrantkyrkja (Sletta)

Die Emigrantkyrkja ist ein evangelisch-lutherisches Gotteshaus, das aus den USA nach Sletta auf die Insel Radoy überführt worden ist.

                                               

Evangelisch-lutherische Russlanddeutsche

Jahrzehntelang gab es auf dem riesigen Territorium der Sowjetunion nur wenige, schwach ausgeprägte übergemeindliche Kontakte. Zu ihnen gehörten z. B. die Besuchsreisen der wenigen überlebenden Pastoren und einer Reihe von Brüdern. Daneben stehen ...

                                               

Massenauswanderung der Pfälzer (1709)

Als Massenauswanderung der Pfälzer wird die erste große Auswanderungswelle aus Deutschland nach dem Königreich Großbritannien und den britischen Kolonien in Nordamerika im Jahr 1709 bezeichnet. Die Versorgung und Ansiedlung der mehr als 11.000 ve ...

                                               

Russlandmennoniten

Als Russlandmennoniten werden die Nachkommen jener deutschsprachigen Mennoniten bezeichnet, die seit Ende des 18. Jahrhunderts vornehmlich aus dem westpreußischen Weichseldelta in den Süden des europäischen Teils des Russischen Reiches auswandert ...

                                               

Mennonitische Auswanderung

Die Auswanderung von Mennoniten vor allem aus Deutschland und der Schweiz hat zur Bildung größerer Mennonitengemeinden in Amerika wie auch in Russland geführt. Heute leben weltweit die meisten Mennoniten in Amerika.

                                               

Migrationskirche

Migrantengemeinden sind so vielfältig wie das Christentum. Viele Migrantengemeinden weisen keine theologischen Unterschiede zu "Mainstream" -Kirchen auf, sie unterscheiden sich lediglich durch ihre Sprache und eine gewisse Expatriatenkultur von l ...

                                               

Peruschim (Alter Jischuw)

Peruschim waren Gruppen religiöser Juden aus Litauen, Anhänger des Gaon von Wilna, die sich im 19. Jahrhundert in Palästina ansiedelten. Sie gehörten zum Alten Jischuw.

                                               

Deferegger und Dürrnberger Exulanten

Die Deferegger und Dürrnberger Exulanten gehörten zu den sogenannten Salzburger Protestanten, wurden aber bereits gegen Ende des 17. Jahrhunderts durch Max Gandolf von Kuenburg aus dem Salzburger Herrschaftsgebiet wegen ihres lutherischen Bekennt ...

                                               

Salzburger Emigrationspatent

Das Salzburger Emigrationspatent des Erzbischofs Leopold Anton von Firmian ordnete 1731 die Ausweisung der etwa 20.000 Salzburger Protestanten an. Verfasser war vermutlich sein Hofkanzler Christani di Rallo. Seit der Reformation hatte es im Erzst ...

                                               

Tempelgesellschaft

Die Tempelgesellschaft ist eine um 1850 im Königreich Württemberg entstandene christlich-chiliastische Religionsgemeinschaft. Ihre Siedlungen im heutigen Israel bildeten einen bedeutenden Wirtschaftsfaktor. Steinerne Zeugen sind bis heute unter a ...

                                               

Eli Ben-Dahan

Eli Ben-Dahan, auch Elijahu Michael Ben-Dahan, ist ein israelischer Politiker der Partei haBajit haJehudi, Mitglied der derzeitigen israelischen Knesset und seit Mai 2015 Stellvertretender Verteidigungsminister.

                                               

Jig’al Bibi

Jig’al Bibi ist ein ehemaliger israelischer Politiker und Knesset-Abgeordneter der Nationalreligiösen Partei von 1988 bis 2003.

                                               

Chaim Druckman

Chaim Druckman ist ein israelischer orthodoxer Rabbiner, Politiker und ehemaliger Knessetabgeordneter der Nationalreligiösen Partei.

                                               

Mosche Gafni

Mosche Gafni ist ein israelischer Politiker und Knessetabgeordneter der charedischen Partei Degel haTora. Gafni wurde an einer Jeschiwa erzogen und arbeitete anschließend als Direktor eines kollel hebräisch כּוֹלֵל ; lit. Talmudhochschule. Er wur ...

                                               

Arje Gamli’el

Arje Gamli’el ist ein ehemaliger israelischer Politiker der Schas-Partei, der von 1988 bis 2003 Mitglied der Knesset war.

                                               

Rafael Pinchasi

Rafael Pinchasi ist ein ehemaliger israelischer Politiker, der einige Ministerposten innehatte. Pinchasi war vom 2. Dezember 1985 bis zum 22. Dezember 1988 stellvertretender Minister für Wohlfahrt und Soziale Dienste, vom 15. Januar 1990 bis zum ...

                                               

Benjamin Schachor

Benjamin Schachor erhielt eine religiöse Ausbildung. 1929 war er Mitglied der Bne Akiwa und wurde einer ihrer Leiter. 1939 gehörte er zu den Gründern der Bne Akiwa Jeschiwa in Kfar Haroeh כְּפַר הָרֹאֶ"ה. Von 1959 bis 1974 war Schachor Knessetabg ...

                                               

Serach Wahrhaftig

Serach Wahrhaftig war ein israelischer Jurist und Politiker sowie Unterzeichner der israelischen Unabhängigkeitserklärung.

                                               

Arba’a Turim

Arba’a Turim ist ein Werk von Jakob ben Ascher. Es bedeutet wörtlich "Vier Reihen" und bezieht sich auf die Brustplatte des Hohepriesters. Das Werk zerfällt in vier Teile. Entstanden ist das Werk wahrscheinlich in der ersten Hälfte des 14. Jahrhu ...

                                               

Av Beth Din

Av Beit Din war der zweithöchste Rang des Sanhedrin. Dieser Hohe Rat bildete zur Zeit des sogenannten Zweiten Tempels bis zu seiner Zerstörung 70 n. Chr. durch die Römer die oberste jüdische religiöse und politische Instanz. Er war gleichzeitig d ...

                                               

Bann (Bibel)

Als Bann geben viele deutsche Bibelübersetzungen das hebräische Wort חרם; herem wieder. Es bezeichnet im Tanach, der hebräischen Bibel, eine Aussonderung und Übereignung von Gütern und Personen an JHWH, den Gott der Israeliten. Das nach der Landn ...

                                               

Beth Din

Das Beth Din, pl.: Batei Din, ist ein Rabbinatsgericht, das in der Regel aus mindestens drei Rabbinern besteht. In Geldangelegenheiten kann ein Einzelrichter entscheiden. In Israel widmet sich der Gerichtshof heute bevorzugt religiösen und person ...

                                               

Blech (Herdabdeckung)

Das Blech, eine spezielle metallene Kochherd-Abdeckung, dient religiös-gesetzestreuen Juden, um während der Sabbatruhe beim Warmhalten von Speisen die Regeln der Halacha einhalten zu können. Je nach Ausführung werden die Kochplatten oder zugleich ...

                                               

Bracha

Das Gebet zur Mahlzeit hat sich im Urchristentum vor allem bei der Feier der Eucharistie "Danksagung" ; griech. εὐχαριστέω eucharistéo ‚ich sage Dank erhalten. Bereits der erste Timotheusbrief ermahnt die Hörer, alles, was Gott geschaffen hat, mi ...

                                               

Chametz

Chametz heißt wörtlich übersetzt Gesäuertes. Gemeint ist in der Regel Gesäuertes im Sinne der in der Tora genannten, am Pessachfest verbotenen Speisen. Es sind dies alle Nahrungsmittel, die eine der fünf Getreidearten Weizen, Hafer, Roggen, Gerst ...

                                               

De-oraita und de-rabbanan

Bei de-oraita und de-rabbanan handelt es sich um ein Unterscheidungskriterium der jüdischen Talmud-Auslegung.

                                               

Dina de-malchuta dina

Dina de-malchuta dina ist ein talmudisches Prinzip. Es wurde vom babylonischen Gelehrten Samuel in Verhandlungen mit dem Sassanidenherrscher Schapur I. im 3. nachchristlichen Jahrhundert festgelegt und hat seine Gültigkeit in der jüdischen Diaspo ...

                                               

Eruv

Eruv, bezeichnet drei Verfahren, die in der Halacha bestimmte Aktivitäten erlauben, die nach den jüdischen Gesetzen ansonsten verboten sind. Meist ist damit ein Eruv für das Tragen gemeint, daneben existieren aber auch ein Eruv für das Kochen und ...

                                               

Göttliches Recht

Als göttliches Recht werden Rechtsnormen bezeichnet, die nach Ansicht der eine Rechtsordnung beherrschenden Religion auf Rechtssetzungen Gottes oder einer göttlichen Instanz zurückführbar sind und die daher unabänderlich gelten. Göttliches Recht ...

                                               

Hechscher

Ein Hechscher, Plural Hechscharim, vom hebräischen Wort kascher, abgeleitet, umgangssprachlich auch Koscher-Stempel, ist ein Koscher-Zertifikat, das auf Lebensmitteln und weiteren Produkten in Form eines Siegels, bei Fleisch als Plombe, angebrach ...

                                               

Mamser

Ein Mamser oder Mamzer ist nach dem jüdischen Gesetz der Nachkomme einer verbotenen Beziehung zwischen zwei Juden. Dies betrifft eine ehebrecherische Beziehung eines Mannes mit einer verheirateten Frau, die Vergewaltigung einer verheirateten Frau ...

                                               

Maschgiach

Ein Maschgiach ist ein Aufseher, der die Einhaltung der Regeln der jüdischen Speisegesetze, der Kaschrut kontrolliert. Die Oberaufsicht hat ein Rabbiner oder eine unter rabbinischer Aufsicht stehende Organisation. Eine typische Alltagsarbeit des ...

                                               

Mechilta

Als Redaktor wird Rabbi Jischmael ben Elischa angegeben. Die Mechilta zählt zu den Hauptwerken des halachischen Midrasch. In Wirklichkeit aber enthält sie mehr aggadische als halachische Bestandteile. Das Wort Mechilta "Auslegungsnorm" kommt aus ...

                                               

Mehadrin

Das hebräische oder aramäische Wort mehadrin, Plural von mehader, bedeutet deutsch "gewissenhaft", "ausgeschmückt", "verschönert", deutsch "Pracht") und bezeichnet im Judentum eine Befolgung der Religionsgesetze, die über das strikt Notwendige od ...

                                               

Mesusa

Mesusa bedeutet Türpfosten und bezeichnet eine Schriftkapsel am Türpfosten, die im Judentum Bedeutung hat und Verwendung findet, sowie auch das darin enthaltene beschriftete Pergament. Die Mesusa wird auch als Schma bezeichnet und geht auf mehrer ...

Diese Website verwendet Cookies. Cookies erinnern sich an Sie, damit wir Ihnen ein besseres Online-Erlebnis bieten können.
preloader close
preloader