Zurück

ⓘ Teilzeitarbeit. Von Teilzeitarbeit spricht man, wenn Arbeitnehmer regelmäßig kürzer arbeiten als vergleichbare Vollzeitarbeitnehmer. Verglichen wird in der Rege ..




Teilzeitarbeit
                                     

ⓘ Teilzeitarbeit

Von Teilzeitarbeit spricht man, wenn Arbeitnehmer regelmäßig kürzer arbeiten als vergleichbare Vollzeitarbeitnehmer. Verglichen wird in der Regel die Wochenarbeitszeit – bei unregelmäßiger Arbeitszeit die Jahresarbeitszeit – von Arbeitnehmern des gleichen Betriebs mit derselben Art des Arbeitsverhältnisses und der gleichen oder einer ähnlichen Tätigkeit. Fehlen vergleichbare Arbeitnehmer im Betrieb, gilt in Deutschland als Vergleichsmaßstab ein anwendbarer Tarifvertrag oder Kollektivvertrag, ansonsten die branchenübliche Vollarbeitszeit. Das Statistische Bundesamt hingegen spricht von Teilzeit bei "einer normalerweise geleisteten Wochenarbeitszeit von weniger als 21 Stunden in der Haupttätigkeit".

Teilzeitarbeit kommt durch eine entsprechende Vereinbarung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer zustande. In Deutschland gibt es im bestehenden Arbeitsverhältnis nach § 8 Teilzeit- und Befristungsgesetz unter bestimmten Voraussetzungen einen Rechtsanspruch auf Verringerung der Arbeitszeit. Im Arbeitsrecht mancher Staaten muss sie Müttern in Karenz auf Wunsch gewährt werden.

In den Industriestaaten nimmt die Teilzeitarbeit tendenziell zu. Relativ deutlich zeigt sich das in der Schweiz, wo der Anteil unter Angestellten seit den 1990er-Jahren von 27 Prozent der Angestellten auf 36 Prozent anstieg.

                                     

1.1. Durchführung Verteilung

Teilzeitarbeit kann verschieden organisiert sein:

  • An allen Arbeitstagen in der Woche wird im Vergleich zu Normalarbeitszeit in reduziertem Umfang gearbeitet.
  • Es können, je nach Arbeitsanfall, flexible Arbeitspläne erstellt werden. In Deutschland muss bei dieser sogenannten Arbeit auf Abruf die Mindeststundenzahl je Woche und Einsatz angegeben werden, andernfalls hat der Arbeitgeber die Arbeitsleistung für zehn Stunden je Woche in Anspruch zu nehmen, wobei die Arbeitszeit je Einsatz drei Stunden nicht unterschreiten darf. Der Arbeitnehmer ist zur Arbeitsleistung nur verpflichtet, wenn ihm der Einsatz spätestens vier Tage vor dem geplanten Einsatz angekündigt wurde.
  • Es können fixe Arbeitszeiten vereinbart werden, die aber nicht die volle Arbeitszeit ausmachen.
  • Die Anzahl der Arbeitstage ist reduziert, es wird aber an den betreffenden Tagen im Umfang eines Normalarbeitsverhältnisses gearbeitet.

Eine Weiter-Beschäftigung in Teilzeit kann befristet beispielsweise als Elternteilzeit oder unbefristet vereinbart werden.

                                     

1.2. Durchführung Umfang

Man unterscheidet ferner nach zeitlichem Umfang der Arbeit zwischen vollzeitnaher und vollzeitferner Teilzeit.

  • Vollzeitnahe Teilzeit, auch verkürzte Vollzeit: oft wird ab einer wöchentlich durchschnittlichen Arbeitszeit von 30 Stunden von vollzeitnaher Teilzeit gesprochen; sie steht in der Familienpolitik im Hinblick auf eine partnerschaftliche Arbeitszeitverteilung in der Diskussion. So sehen einige Konzepte einer Familienteilzeit eine vollzeitnahe Teilzeit vor.
  • Vollzeitferne Teilzeit: beispielsweise Halbtagsarbeit.
                                     

2.1. Arbeitsrecht Anspruch auf Arbeitszeitverringerung, Verbot von Diskriminierung

Auf Grund der Teilzeitrichtlinie 97/81/EG vom 15. Dezember 1997 wurden europaweit gesetzliche Regelungen eingeführt, die Diskriminierung von Teilzeitbeschäftigten verbieten und unterschiedlich weitgehend einen Anspruch von Arbeitnehmern auf Reduzierung ihrer Arbeitszeit begründen.

In Deutschland ist diese Richtlinie nach einer entsprechenden Vorgängervorschrift im Arbeitnehmerüberlassungsgesetz vom 7. August 1972 die sich allerdings nur auf das nach der Rechtsprechung ohnehin schon geltende Diskriminierungsverbot bezog mit dem Teilzeit- und Befristungsgesetz TzBfG mit Wirkung ab 1. Januar 2001 umgesetzt worden. Teilzeitbeschäftigte haben nach § 4 TzBfG grundsätzlich die gleichen arbeitsrechtlichen Ansprüche wie Vollzeitbeschäftigte. Nach § 8 TzBfG haben Arbeitnehmer in Betrieben mit mehr als 15 Arbeitnehmern nach mindestens sechsmonatiger Beschäftigung einen vor dem Arbeitsgericht einklagbaren Anspruch auf Verringerung der Arbeitszeit und auf eine bestimmte Verteilung der Arbeitszeit auf die Woche, wenn betriebliche Gründe nicht entgegenstehen, etwa wenn die Verringerung der Arbeitszeit die Organisation, den Arbeitsablauf oder die Sicherheit im Betrieb nicht wesentlich beeinträchtigt oder unverhältnismäßige Kosten verursacht. Dies gilt nach § 6 TzBfG auch für Führungskräfte. Die Ablehnungsgründe können nach § 8 TzBfG durch Tarifvertrag festgelegt werden.

Die Regelungen zur Elternteilzeit nach § 15 Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz BEEG begründen einen Anspruch auf eine befristete Teilzeit. Schwerbehinderte Menschen haben einen Anspruch auf Teilzeitbeschäftigung, wenn die kürzere Arbeitszeit wegen Art oder Schwere der Behinderung notwendig ist § 164 Abs. 5 Satz 3 SGB IX.

Falls neue oder freie Stellen zu besetzen sind, sind gemäß § 9 TzBfG vorrangig teilzeitbeschäftigte Mitarbeiter zu berücksichtigen, die den Wunsch nach Arbeitszeitverlängerung äußerten.



                                     

2.2. Arbeitsrecht Brückenteilzeit

Das Rückkehrrecht von unbefristeter Teilzeit- in Vollzeittätigkeit wurde im Koalitionsvertrag vom 7. Februar 2018 vereinbart. Durch das Gesetz zur Weiterentwicklung des Teilzeitrechts – Einführung einer Brückenteilzeit wurde zum 1. Januar 2019 die so genannte Brückenteilzeit eingeführt.

Das Teilzeit- und Befristungsgesetz TzBfG enthält nun den Anspruch auf zeitlich begrenzte Teilzeit, so dass man nach der Teilzeitphase zur vorherigen Arbeitszeit zurückkehren kann, wenn

  • die betriebliche Organisation, Arbeitsabläufe oder die Sicherheit im Betrieb nicht wesentlich beeinträchtigen werden.
  • der Arbeitgeber in der Regel mehr als 45 Arbeitnehmer beschäftigt
  • man mindestens drei Monate vor Beginn der Verkürzung in Textform beantragt, seine Vollzeit- oder Teilzeitarbeit für 12 bis 60 Monate zu verringern.
  • das Arbeitsverhältnis länger als sechs Monate besteht

Es wird kein Grund dafür erfragt. Arbeitgeber mit 46 bis 200 Arbeitnehmern müssen nur einem pro angefangenen 15 Arbeitnehmern Brückenteilzeit gewähren.

Nach Angaben des ifo Instituts für Wirtschaftsforschung wurden in den ersten sechs Monaten seit Inkrafttreten des Gesetzes in einem Drittel aller Unternehmen Ansprüche auf Brückenteilzeit geltend gemacht. In den übrigen Unternehmen war die Brückenteilzeit kein Thema.

                                     

2.3. Arbeitsrecht Tarifvertragliche Vereinbarungen

Tarifbeschäftigte in der deutschen Metall- und Elektroindustrie haben seit 2019 einen Anspruch auf eine "verkürzte Vollzeit" bis zu 28 Wochenstunden ohne Angabe von Gründen. Sie muss sechs Monate vor ihrem Beginn beantragt werden und kann für einen Zeitraum von sechs bis 24 Monaten genommen werden; nach ihrem Ende gilt wieder die übliche Vollzeit, es sei denn, es wird erneut eine "verkürzte Vollzeit" beantragt.

                                     

2.4. Arbeitsrecht Öffentlicher Dienst

Beamte und Beschäftigte im öffentlichen Dienst haben Anspruch auf befristete Teilzeitarbeit zur Betreuung von Kindern, Jugendlichen oder Pflegebedürftigen: Nach § 11 Abs. 1 TVöD ähnlich wie zuvor auch § 15b Abs. 1 BAT legt fest: "Mit Beschäftigten soll auf Antrag eine geringere als die vertraglich festgelegte Arbeitszeit vereinbart werden, wenn sie a) mindestens ein Kind unter 18 Jahren oder b) einen nach ärztlichem Gutachten pflegebedürftigen sonstigen Angehörigen tatsächlich betreuen oder pflegen und dringende dienstliche bzw. betriebliche Belange nicht entgegenstehen. Die Teilzeitbeschäftigung nach Satz 1 ist auf Antrag auf bis zu fünf Jahre zu befristen. Sie kann verlängert werden; der Antrag ist spätestens sechs Monate vor Ablauf der vereinbarten Teilzeitbeschäftigung zu stellen. Bei der Gestaltung der Arbeitszeit hat der Arbeitgeber im Rahmen der dienstlichen bzw. betrieblichen Möglichkeiten der besonderen persönlichen Situation der/des Beschäftigten nach Satz 1 Rechnung zu tragen."

Nach dem Grundsatz des § 91 Abs. 2 S. 1 BBG dürfen teilzeitbeschäftigte Beamte in Deutschland Nebentätigkeiten neben ihrem Dienst nur in demjenigen Umfang ausüben, wie er auch für vollzeitbeschäftigte Beamtinnen und Beamte zulässig ist. Bei Teilzeitbeschäftigung aus familiären Gründen § 92 BBG dürfen einschränkend "nur solche Nebentätigkeiten genehmigt werden, die dem Zweck der Freistellung nicht zuwiderlaufen". Dem Zweck der Betreuung von Kindern oder pflegebedürftigen Angehörigen nicht zuwiderzulaufen bedeutet, dass die Betreuung wegen des zeitlichen Umfangs der Nebentätigkeit nicht beeinträchtigt sein darf. Teilzeitbeschäftigte im öffentlichen Dienst erhalten ein Leistungsentgelt in mindestens der Höhe, die anteilig ihrer Arbeitszeit entspricht, sofern tarifvertraglich nichts anderes geregelt ist § 24 Abs. 2 TVöD. Zeiten einer Teilzeitbeschäftigung werden beim Aufsteigen in den Erfahrungsstufen des Grundgehalts genauso berücksichtigt wie die einer Vollzeitbeschäftigung. Für den Erwerb einschlägiger Berufserfahrung ist es gleichgültig, ob eine Vorbeschäftigung in Teilzeit oder Vollzeit ausgeübt wird; wurden mehrere Tätigkeiten nebeneinander ausgeübt, kommt es auf die Hauptberuflichkeit an. Trotz des Benachteiligungsverbots erleben Teilzeitbeschäftigte im öffentlichen Dienst Karrierenachteile.

Eine Benachteiligung Teilzeitbeschäftigter kann eine mittelbare geschlechtsspezifische Diskriminierung darstellen, entschied das Bundesverfassungsgericht 2008. Hierbei erklärte es einen Versorgungsabschlag für Zeiten der Teilzeitbeschäftigung eines Beamten – also den Verlust von Ansprüchen, der über eine anteilige Verringerung für in Teilzeit gearbeitete Zeiten hinausginge – für unzulässig. Zur Begründung erläuterte das Gericht:

"Eine Anknüpfung an das Geschlecht kann deshalb auch dann vorliegen, wenn eine geschlechtsneutral formulierte Regelung überwiegend Frauen trifft und dies auf natürliche oder gesellschaftliche Unterschiede zwischen den Geschlechtern zurückzuführen ist".


                                     

3. Bedeutung und Motive

In Deutschland arbeiteten nach den Erhebungen des Bundesamts für Statistik 1999 bei 32.5 Mio. abhängig Beschäftigten rund 6.3 Mio. in Teilzeit = 19.4 %. Trotz Anstiegs des Anteils der teilzeitbeschäftigten Männer waren 87 % aller Teilzeitbeschäftigten immer noch Frauen. Hauptgrund für Teilzeitbeschäftigung waren in den alten Bundesländern mit 65 % familiäre oder persönliche Umstände neue Bundesländer: 21 %.

2012 arbeiten in Deutschland Frauen mit 45 % deutlich häufiger Teilzeit als im EU-Durchschnitt. Nur in den Niederlanden arbeiteten Frauen mit 76 % noch deutlich häufiger Teilzeit. Dabei gilt, dass Frauen, die in Teilzeit arbeiten, das im Westen meist auf eigenen Wunsch tun, während dies im Osten auf weniger als die Hälfte zutrifft. Der Aussage "dass es für alle Beteiligten am besten wäre, wenn der Mann voll berufstätig ist und die Frau sich um den Haushalt und die Kinder kümmert" stimmten laut Datenreport des Statistischen Bundesamtes von 1997 knapp die Hälfte 47 % der westdeutschen Frauen althergebrachten Rollenmustern zu; in einer Umfrage von 2017 lag die Zustimmung zu dieser Aussage hingegen nur noch bei 25 % aller Befragten.

Österreich liegt bei der Frauen-Teilzeitquote innerhalb der EU an dritter Stelle. Jede zweite junge Frau wäre gerne Hausfrau, wenn der Lebensunterhalt durch den Partner gesichert wäre.

In der Schweiz gehen mehr als die Hälfte der erwerbstätigen Frauen, aber nur rund einer von sieben Männern, einer Teilzeitarbeit nach. Tendenziell reduziert die Person mit dem geringeren Lohn ihr Pensum.

                                     

3.1. Bedeutung und Motive Vorteile der Teilzeitarbeit

  • Durch das Aufteilen einer Stelle auf mehrere Personen Arbeitsplatzteilung bekommen mehr Personen die Gelegenheit, sich zu bewähren.
  • Es kann steuerliche Vorteile bringen, nicht so viel zu arbeiten aufgrund der Steuerprogression bleibt von einem halben Bruttogehalt mehr als ein halbes Nettogehalt.
  • Gleitender Übergang in den Ruhestand, siehe auch: Altersteilzeit.
  • Es bleibt genügend Zeit für andere Beschäftigungen.
  • Aus gesundheitlichen Gründen nicht voll belastbare Mitarbeiter bleiben im Arbeitsverhältnis.
  • Höhere Leistung der Mitarbeiter durch mehr Erholung.
  • Der Arbeitgeber kann die Mitarbeiter so einteilen, wie es der Betrieb erfordert. Dies trifft insbesondere auf Teilzeitarbeit in Form von Abrufarbeit bzw. KAPOVAZ zu.
  • Weniger zu arbeiten passt zum Lebensstil des Downshiftings "Freiwillige Einfachheit".
  • Teilzeitarbeit erleichtert es, sich nach der Geburt eines Kindes sowohl um die Haus- und Familienarbeit zu kümmern, als auch weiterhin berufstätig zu sein bzw. nach einer Babypause wieder im Beruf Fuß zu fassen und somit Familie und Beruf zu vereinbaren.
                                     

3.2. Bedeutung und Motive Nachteile der Teilzeitarbeit

  • Meist nur unzureichende soziale Sicherung für Alter und Ausfallszeiten.
  • Höhere Lohnnebenkosten und Investitionen in die Weiterbildung sowie ggf. höherer Koordinationsaufwand seitens des Arbeitgebers.
  • Bei unbefristeter Teilzeit i. A. kein Rückkehrrecht auf eine Vollzeitstelle; informell auch als "Teilzeitfalle" bezeichnet.
  • Finanzielle Einbußen durch anteilig geringeres Leistungsentgelt, Probleme bei Teilzeitformen mit verhältnismäßig kurzen Ankündigungsfristen.
  • Mögliche Karriere-Hemmnisse bei den Arbeitnehmern.
  • Gesellschaftlich betrachtet kann eine Arbeitsmarktsegregation zwischen Vollzeit- und Teilzeitarbeit entstehen bzw. aufrechterhalten werden.
                                     

3.3. Bedeutung und Motive Weitere Aspekte

Überwiegend arbeiten Frauen in Teilzeit-Beschäftigungsverhältnissen. Während in Deutschland 69 % der Mütter mit minderjährigen Kindern teilzeitbeschäftigt sind, sind es nur 5 % der Männer mit minderjährigen Kindern. Von den Frauen ohne minderjährige Kinder sind 36 % teilzeitbeschäftigt, Männer ohne minderjährige Kinder jedoch nur zu 9 %. Teilzeitarbeit verfestigt somit Kritikern zufolge das klassische Rollenverhalten und die Entstehung von Frauenarbeitsplätzen mit einem geringeren Sozialprestige.

Im Management ist die Teilzeitarbeit vergleichsweise selten siehe hierzu auch: Präsenzkultur. Sozialwissenschaftler betonen, eine größere Verbreitung von "Teilzeit-Managern" könne "die Akzeptanz für teilzeitarbeitende Männer auf allen betrieblichen Ebenen erhöhen und eine gleichmäßigere Verteilung von Führungspositionen und Arbeitszeiten für beide Geschlechter begünstigen".

In der öffentlichen Diskussion um Teilzeitarbeit in Führungspositionen dominieren zwei extreme Sichtweisen: dass sich Teilzeitarbeit und Führungspositionen prinzipiell ausschlössen, oder aber dass Teilzeitarbeit prinzipiell in allen Funktionen möglich sei. Zugleich werden Mittel entwickelt, um Unternehmen darin zu unterstützen, allgemein die Eignung von Stellen für eine Besetzung in Teilzeit zu überprüfen.

Ein Rechtsanspruch auf eine befristete Teilzeitarbeit mit Rückkehrrecht, wie er insbesondere in den Niederlanden realisiert wurde, wird in der Politik teils als eine sinnvolle Maßnahme zur Prävention von Altersarmut angesehen, wohingegen Wirtschaftsvertreter von einer unnötigen Bereitstellung von Arbeitsplätzen sprechen siehe hierzu auch: Reformbestrebungen zum deutschen Teilzeit- und Befristungsgesetz.

In Teilzeitangeboten liegende Potenziale zur Verbesserung der Situation auf dem Arbeitsmarkt werden bislang noch wenig beachtet. Förderung der Teilzeitarbeit wird jedoch ansatzweise als gesellschaftliche Notwendigkeit erkannt. In den Statistiken Deutschlands werden jedoch immer die Anzahl der Arbeitsplätze angegeben und nicht die Anzahl der geleisteten Stunden. So wird durch Unterlassung in der Berichterstattung das wahre Ausmaß der Unterbeschäftigung unzureichend dargestellt, weil dort kaum die unfreiwillige Teilzeitbeschäftigung Erwähnung findet.



                                     

4. Erwerb von Rentenansprüchen

In der Sozialversicherung bewirkt die Teilzeit zum Teil eine geringere Absicherung.

In Deutschland werden bei dem Erwerb der gesetzlichen Rentenansprüche Entgeltpunkte im Verhältnis zum verdienten Entgelt erworben. Das heißt, eine Person, die in Vollzeit genau so viel verdient wie der Durchschnittsbeitragszahler, erhält bei Vollzeitarbeit einen Entgeltpunkt pro Jahr, bei 50%iger Teilzeit einen halben Entgeltpunkt pro Jahr. Allerdings werden dabei vollwertige Wartezeiten erworben. Bei Beamten verhält es sich ähnlich: In Teilzeit gearbeitete Jahre werden bei der Pension anteilig berücksichtigt; ein darüber hinausgehender Versorgungsabschlag ist unzulässig. Während der Elternzeit bewirkt die Ausübung einer Teilzeitarbeit eine Steigerung der Rentenansprüche über die für die Kinderberücksichtigungszeit erworbenen Rentenansprüche hinaus und zwar bis maximal 100 % der Beitragsbemessungsgrenze. Bei der Altersteilzeit wurden die Rentenversicherungsbeiträge aufgestockt bis maximal 90 % der Beitragsbemessungsgrenze, so dass mehr Rentenansprüche erworben wurden, als es dem prozentualen Anteil entspräche.

                                     

5. Teilzeit zur Abfederung betrieblicher Auftragsschwankungen

Teilzeit wird auch zur Abfederung von Auftragsschwankungen verwendet. Das verbreitetste Modell hierfür ist in Deutschland die Kurzarbeit.

Alternativ wurde in einem Pilotprojekt die frei gewordene Arbeitszeit für gemeinnützige Arbeit aufgewendet. In dem von 2002 bis 2004 in Dresden von Kreishandwerkerschaft, Umweltzentrum und Bundesagentur für Arbeit mit 200 Mitarbeitern aus 38 Unternehmen in 48 Vereinen durchgeführten Modell "Teilzeit Plus" arbeiteten Beschäftigte von Handwerksbetrieben, als die Auftragslage zurückging, verkürzt in ihrer Firma und arbeiteten die übrige Arbeitszeit für gemeinnützige Vereine ihrer Wahl. Den Lohn für die Zeit in den Vereinen und für die Koordination des Projekts finanzierte die Agentur für Arbeit.

                                     

6. Situation in der Schweiz

In der Schweiz ist Teilzeitarbeit eine sehr weit verbreitete Arbeitsform, allerdings ebenfalls nur für Frauen: Fast drei Fünftel der erwerbstätigen Frauen sowie rund 14 % der erwerbstätigen Männer arbeiten teilzeitlich. Bei den Frauen sind die Motive für die Teilzeitarbeit primär familienbedingt, bei den Männern sind neben der Familie andere Motive gleichwertig.

Für Teilzeitarbeit gibt es in der Schweiz kaum gesetzliche Sondervorschriften. Sie wird in Bezug auf Anstellungsbedingungen, Kündigungsfristen, Lohnfortzahlung bei Krankheit usw. vom Gesetz her grundsätzlich gleich behandelt wie Vollzeitarbeit. Werden Teilzeitangestellte in einem Betrieb systematisch mit schlechteren Arbeitsbedingungen als Vollzeitangestellte beschäftigt, liegt eine indirekte Diskriminierung nach Gleichstellungsgesetz vor, weil die grosse Mehrheit der Teilzeitarbeitenden Frauen sind. Bei der Altersvorsorge in der 2. Säule Pensionskasse sind Teilzeitarbeitende schlechter abgesichert, weil sie den für eine obligatorische Absicherung nötigen Mindestjahreslohn nicht immer erreichen und der obligatorisch versicherte Lohn Betrag über dem sogenannten Koordinationsabzug anteilsmäßig kleiner ist.

Obwohl Teilzeitarbeit für Unternehmen mit Chancen bezüglich betrieblicher Flexibilität oder Attraktivität auf dem Arbeitsmarkt verbunden ist und aufgezeigt werden kann, dass Teilzeitarbeitende bezüglich Leistung und Motivation Vollzeitarbeitenden oftmals überlegen sind, ist Teilzeitarbeit bis heute keine gleichwertige Arbeitsform und das Potenzial der verschiedenen Teilzeitmodelle wird noch zu wenig erkannt.

Teilzeitarbeit hat für Beschäftigte im Zusammenhang mit der Vereinbarkeit von Familie und Beruf und allgemein im Bemühen um eine Balance der Lebensbereiche eine grosse Bedeutung. Allerdings ist Teilzeitarbeit bis heute oft mit geringeren beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten und geringerer Arbeitsplatzsicherheit verbunden.

Bemühungen zur Förderung der Teilzeitarbeit fokussieren deshalb in der Schweiz auf status- und geschlechtsneutrale Modelle. Das bedeutet einerseits, dass Teilzeitarbeit mit geeigneten Modellen z. B. Job-Sharing auch in Führungspositionen ermöglicht werden soll. Andererseits soll der Männeranteil bei Teilzeitarbeitenden erhöht und Teilzeitarbeit damit zu einer Arbeitsform für beide Geschlechter werden. Instrumente wie die Tool-Box Teilzeit der Staatskanzlei des Kantons Bern ermöglichen es Unternehmen, Vollzeitstellen auf ihr Teilzeitpotenzial hin zu prüfen.

                                     

7. Situation in Österreich

In Österreich ist die Teilzeitarbeit im Arbeitszeitgesetz § 19d geregelt.

Im Jahr 2016 waren in Österreich 1.211.300 Erwerbstätige teilzeitbeschäftigt, womit die Teilzeitquote 28.7 % ausmachte. Bei den Unselbständigen lag die Teilzeitquote bei 28.9 %.

Dabei arbeiteten 47.7 % der Frauen im Jahresdurchschnitt im Jahr 2016 Teilzeit, der Anteil der teilzeitbeschäftigten Männer lag bei 11.8 %.

                                     

8. Situation in anderen Staaten

In Frankreich setzte das Gesetz zum Schutz der Arbeit Loi de sécurisation de lemploi vom 14. Juni 2013 die wöchentliche Mindestarbeitszeit auf 24 Stunden bzw. die entsprechende monatliche Stundenzahl fest. Die Regelung trat für alle nach dem 1. Juli 2014 geschlossenen Arbeitsverträge in Kraft, und für früher geschlossene Arbeitsgverträge galten zum 1. Januar 2016 Übergangsregelungen.

                                     

9.1. Statistische Daten Anteil der voll- und teilzeitbeschäftigten Erwerbstätigen in Deutschland 2017

Erwerbstätige insgesamt 37.395.000
  • davon Vollzeitbeschäftigte: 26.641.000 71.2 % aller Erwerbstätige
  • davon Männer: 17.318.000
  • davon Frauen: 9.324.000
  • davon Frauen: 8.583.000
  • davon Männer: 2.170.000
  • davon Teilzeitbeschäftigte: 10.754.000 28.8 % aller Erwerbstätige

Demnach arbeiten 88.86 % aller erwerbstätigen Männer in Vollzeit, während 47.93 % aller erwerbstätigen Frauen in Teilzeit arbeiten.

                                     

9.2. Statistische Daten Tatsächlicher Anteil der voll- und teilzeitbeschäftigten Erwerbstätigen in Deutschland 2015

Der "Arbeitszeitreport 2016" gibt Aussage über die tatsächlichen Arbeitszeiten in Deutschland – im Gegensatz zu den arbeitsvertraglichen Rahmenbedingungen.

                                     

9.3. Statistische Daten Anteil der voll- und teilzeitbeschäftigten Arbeitnehmer in Deutschland 2007

Arbeitnehmer insgesamt 35.291.000
  • davon Frauen: 8.444.000
  • davon Vollzeitbeschäftigte: 23.452.000
  • davon Männer: 15.008.000
  • davon Teilzeitbeschäftigte: 11.839.000
  • davon Frauen: 8.841.000
  • davon Männer: 2.998.000

Quelle: Berechnung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg

In Deutschland haben Frauen im europäischen Vergleich besonders kurze Wochenarbeitszeiten, oft weniger als 20 oder 15 Stunden.

                                     

9.4. Statistische Daten Anteil der Teilzeitbeschäftigten an den Erwerbstätigen 1989

  • 24 % Schweden
  • 13 % Bundesrepublik Deutschland
  • 24 % Dänemark
  • 5 % Spanien
  • 7 % Österreich
  • 18 % Japan
  • 33 % Niederlande
  • 12 % Frankreich
  • 20 % USA
  • 26 % Norwegen
  • 22 % Großbritannien
  • 10 % Belgien
  • 6 % Italien

Quelle: Bundesverband deutscher Banken

                                     
  • befristeten Beschäftigung. Ziel des Gesetzes ist es nach seinem 1, Teilzeitarbeit zu fördern, die Voraussetzungen für die Zulässigkeit befristeter Arbeitsverträge
  • Die Richtlinie 97 81 EG über Teilzeitarbeit legt EU - weit einheitliche Mindeststandards für die Arbeitsbedingungen von Arbeitnehmern in Teilzeitarbeitsverhältnissen
  • unfreiwilliger Teilzeitarbeiter in Tausend OECD Involuntary part time workers: incidence Anteil unfreiwilliger Teilzeitarbeiter an allen Teilzeitarbeitern Harald
  • Arbeitszeit Es handelt sich um eine aus den USA übernommene Form der Teilzeitarbeit Es bedeutet Leistung einer im Umfang fest vereinbarten Arbeitszeit
  • modularen Arbeitszeit kann auf Basis von Voll - und Teilzeitarbeit realisiert werden. Teilzeitarbeiter können mit diesem Modell relativ problemlos in den
  • und ältere Personen. Beispielsweise sind europaweit die Quoten bei Teilzeitarbeit unter Männern und Frauen sehr verschieden. Insbesondere sind die Arbeitszeiten
  • Männern 58, 6  und 17, 5  einer Teilzeitarbeit nach. In den letzten zweieinhalb Jahrzehnten ist die Teilzeitarbeit gestiegen, sowohl bei den erwerbstätigen
  • Diskriminierungsverbots von Teizeitarbeitern gem. 4 Nr. 2 Richtlinie 97 81 EG Teilzeitarbeit - RL Hier erfolgte die Umsetzung in 4 Abs. 2 S. 2 TzBfG.
  • Sie promovierte dann im Jahre 2004 über die Rahmenbedingungen von Teilzeitarbeit in Deutschland und in den Niederlanden. Im Rahmen der Promotion war
  • verlangen. Bei dieser Teilkündigung gilt immer die dreimonatige Kündigungsfrist 573b BGB. Teilzeitarbeit Normdaten  Sachbegriff GND: 7753852 - 3 OGND, AKS
                                     
  • ist ein Arbeitszeitmodell und stellt das wohl bekannteste Modell der Teilzeitarbeit dar. Die Arbeitszeit des Arbeitnehmers wird dabei meist auf die Hälfte
  • Besonderen Einfluss nahm sie auf die höchstrichterliche Rechtsprechung zur Teilzeitarbeit zum Mutterschutz, zur Elternzeit und zum Zeugnisrecht. Sie war auSerdem
  • Kündigungsschutz und dergleichen Auch die Teilzeit - Karenz in Verbindung mit Teilzeitarbeit ist möglich. Das zugehörige Karenzgeld, das bis 2000 auf Arbeitnehmer innen
  • annehmen beispielsweise weil der Arbeitgeber mitteilte, dass nur so eine Teilzeitarbeit möglich sei bisweilen eine spätere Rückkehr in die Hierarchieebene
  • Berufseintritt oder seinen frühen Renteneintritt reduziert, sondern auch durch Teilzeitarbeit Erwerbslosigkeit oder freiwillige Nichterwerbstätigkeit im Alter zwischen
  • Arbeiterpriester, als er über einen längeren Zeitraum hinweg einer Teilzeitarbeit in einer Fabrik nachging. Von 1980 bis 1989 war Poletto Bischof von
  • Pflegebedürftigkeit des Angehörigen. Die unbezahlte Freistellung oder Teilzeitarbeit kann über einen Zeitraum von maximal sechs Monaten stattfinden und wird
  • aus. In ihrer kurzen Amtszeit engagierte sie sich vor allem für mehr Teilzeitarbeit und die Förderung von Ganztagsschulen. 1968: Verdienstkreuz 1. Klasse
  • Gesetzes über Teilzeitarbeit und befristete Arbeitsverträge TzBfG alle Arbeitnehmer grundsätzlich einen Rechtsanspruch auf Teilzeitarbeit Auch Regelungen
  • Vollzeitbeschäftigten. Eine Untersuchung aus der Schweiz, wo der Anteil der Teilzeitarbeit relativ hoch ist, bezeichnet diesen Effekt als neuen Samstag Freitag
  • Mitautor AnwaltFormularePlus, 6. Auflage 2009 Herausgeber, Mitautor Teilzeitarbeit und geringfügige Beschäftigung, 2. Auflage 2007 Herausgeber, Mitautor
                                     
  • auf Elternzeit, Kinderbetreuung, familiengerechte Arbeitszeiten und Teilzeitarbeit Zur regulären Dienstzeit kommen Bereitschaftsdienste, jederzeit mögliche
  • 48  bis 2003 46  leicht gefallen. Viele Frauen gehen eher einer Teilzeitarbeit oder einer geringfügigen Beschäftigung nach als einem so genannten
  • modularen Arbeitszeit kann auf Basis von Voll - und Teilzeitarbeit realisiert werden. Teilzeitarbeiter können mit diesem Modell relativ problemlos in den
  • Politisches Lernen im Reformprozess. Campus, Frankfurt New York 2005 Teilzeitarbeit für alle? Eine Untersuchung vonTeilzeitpräferenzenin Deutschland und
  • Jahren mit dem Rudern. Aufgrund der Doppelbelastung von Studium und Teilzeitarbeit als Insolvenzberater bei einer australischen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
  • Pflege - Arrangements, Lebenslaufperspektiven für Frauen und ihre Entscheidungen für Teilzeitarbeit und andere Arbeitsmodelle sowie zu Familienpolitik und soziokulturellem
  • Ortsbürgergemeinden 23 und Verschiedene 13. Sie beschäftigten in Teilzeitarbeit vier Monate im Sommer rund 100 Personen. Die neun grössten Hütten
  • über das Vorliegen von Unterbeschäftigung geben auch Kennzahlen zur Teilzeitarbeit Meist werden die Teilzeitbeschäftigten als Anteil an den Erwerbstätigen
  • Danach wurde die tarifliche Arbeitszeitverkürzung zunehmend durch Teilzeitarbeit ersetzt. Dadurch betrug 2007 die durchschnittliche Wochenarbeitszeit

Benutzer suchten auch:

4 tage - woche beantragen, alles über teilzeitarbeit, antrag auf teilzeitarbeit gemäß 8 tzbfg, arbeitsrecht teilzeitarbeit, brückenteilzeit, gründe für teilzeitarbeit, teilzeitarbeit gesetz, teilzeitarbeit vor - und nachteile, Teilzeitarbeit, teilzeitarbeit, ber, arbeitsrecht teilzeitarbeit, grnde fr teilzeitarbeit, antrag auf teilzeitarbeit gem tzbfg, brckenteilzeit, alles ber teilzeitarbeit, gesetz, arbeitsrecht, nachteile, grnde, antrag, gem, tzbfg, tage, woche, beantragen, alles, tage - woche beantragen, teilzeitarbeit vor - und nachteile, teilzeitarbeit gesetz, antrag auf teilzeitarbeit gem 8 tzbfg, 4 tage - woche beantragen, arbeitsmarkt. teilzeitarbeit,

...

Wörterbuch

Übersetzung

Antrag auf teilzeitarbeit gemäß 8 tzbfg.

Teilzeitarbeit English translation – Linguee. Teilzeit ist nicht gleich Teilzeit: In der Praxis existieren verschiedene Modelle der Teilzeitarbeit. Wie sehen die einzelnen Arbeitszeitmodelle. Gründe für teilzeitarbeit. Teilzeitarbeit: Alles, was du wissen musst. Das am 1. Januar 2001 in Kraft getretene Teilzeit und Befristungsgesetz verankert einen grundsätzlichen Anspruch auf Teilzeitarbeit für Arbeitnehmer, deren.


Arbeitsrecht teilzeitarbeit.

Teilzeitarbeit: Rechte, Pflichten, Tipps lohn 1x1.de. Teilzeitarbeit ▻ Rechte und Pflichten von Arbeitnehmern im Zusammenhang mit einem Teilzeitjob. 4 tage - woche beantragen. Teilzeitarbeit Berechnung des Nettolohns. Die Vereinbarkeit von Karriere und Familie: für viele eine Herausforderung. Oft scheint die Teilzeitarbeit eine guter Kompromiss zu sein.


Teilzeitarbeit gesetz.

Teilzeit und die Steuern der Ratgeber 2020 Smart Rechner. Welche Voraussetzungen gibt es für Teilzeitarbeit? Grundsätzlich hat jeder Arbeitnehmer einen gesetzlichen Anspruch darauf, seine im.





Brückenteilzeit.

Teilzeitarbeit: Rechtliche Grundlagen der Teilzeitbeschäftigung. Die Förderung der Teilzeitarbeit ge hört heute in fast allen Ländern der EU zu den Instrumentarien einer auf Be schäftigungssicherung ausgerichteten. Teilzeitarbeit – Ein Arbeitszeitmodell mit Vor und Nachteilen. Der Arbeitnehmer muss dem Arbeitgeber sein Verlangen auf Reduzierung der vertraglichen Arbeitszeit mindestens drei Monate vor dem gewünschten Beginn. Teilzeitarbeit Teilzeit. Eine Teilzeitfalle gibt es nicht. Teilzeitarbeit gibt Arbeitnehmern die Möglichkeit, ihre Arbeitszeit an ihre individuellen Bedürfnisse anzupassen und fördert damit.


Teilzeitarbeit REHADAT Bildung.

Mit einer Teilzeitarbeit kann von dieser alten Norm der Arbeitszeit abgewichen werden. Gründe für einen Teilzeitjob gibt es viele. So möchte ein Elternpaar. Teilzeitarbeit ahgz. DWDS – Teilzeitarbeit – Worterklärung, Grammatik, Etymologie u. v. m. Teilzeitarbeit für Mütter & Väter Das sollten Sie wissen. Teilzeitarbeit: Für die Kapazitätsrechnung egal. Ist eine Vollzeitstelle zu besetzen​, ist es im Sinne der Kapazitätsrechnung in der Personalplanung egal, wie. Teilzeitarbeit und befristete Arbeitsverhältnisse Handelskammer. Von Teilzeitarbeit spricht man, wenn Arbeitnehmer regelmäßig kürzer arbeiten als vergleichbare Vollzeitarbeitnehmer.


Teilzeitarbeit Institut der deutschen Wirtschaft.

Die juristische Basis für Teilzeitarbeit ist das Gesetz über Teilzeit und befristete Arbeitsverträge. Das Gesetz zielt darauf ab, die Einführung von Teilzeit in den. Teilzeit – Definition, Gesetze und Modelle der Teilzeitarbeit. Was ist Teilzeitarbeit? Lesen Sie alles zu den Stunden, der Definition und dem Gesetz bei Teilzeitjobs einfach erklärt im. TzBfG Gesetz über Teilzeitarbeit und befristete Arbeitsverträge. Doch welche gesetzlichen Regeln gelten für die Teilzeitarbeit, welche Teilzeit ​Modelle sind in Deutschland üblich und wie viele Stunden darf ich überhaupt.


Teilzeitarbeit IHK Nürnberg für Mittelfranken.

Wir klären im Folgenden, welche Vor und Nachteile Teilzeitarbeit mit sich bringt, wie hoch bei Teilzeit die abzuleistenden Stunden ausfallen, ob es ein. Teilzeitarbeit Nationalatlas Archiv. Wie ändert sich mein Einkommen in der Teilzeit? geben Sie Ihr aktuelles Bruttogehalt sowie Ihre aktuelle und zukünftige Wochenarbeitszeit an und wir. Teilzeit Das solltest du beachten! Staufenbiel Institut. Jeder Arbeitnehmer hat unter bestimmten Voraussetzungen ein Recht auf Teilzeitarbeit. Zu diesen Voraussetzungen zählt insbesondere, dass das. Teilzeitarbeit: Rechte und Pflichten im Überblick. Insofern kann der Begriff im Sinne von flexibler Arbeitszeit eine große Bandbreite haben: Teilzeitarbeit ist z. B. eine 30 Stunden Woche an sechs Tagen im.


Der Anspruch auf Teilzeitarbeit: Grundlagen, Theorie und Praxisfür.

Anspruch auf Teilzeitarbeit haben alle Arbeitnehmer – auch leitende Angestellte. Ausgenommen sind nur freie Mitarbeiter. Anzeige. Unter. Teilzeitarbeit BDA. Ihr Fachanwalt bei Teilzeitarbeit Juristische Beratung für Arbeitnehmer & Arbeitgeber Rechtslage gemäß Teilzeit und Befristungsgesetz Unterstützung. Teilzeitarbeit. Informationen zu Teilzeitbeschäftigung, Teilzeitarbeit, TzBfG und Schutz von Teilzeitkräften vor Diskriminierung, von Rechtsanwalt und Fachanwalt für.


Rund um das Gesetz zur Teilzeit BMAS.

Die 40 Stunden Woche ist doch unerträglich: Wir fragen, ob Teilzeitarbeit besser ist – und welche Spuren Karl Marx in unseren Ländern hinterlassen hat. Fragen und Antworten zur Teilzeitarbeit – Hier finden Sie BMAS. Der Anspruch auf Teilzeitarbeit: Grundlagen, Theorie und Praxisfür Arbeitnehmer und Arbeitgeber Tilman Schülke ISBN: 9783865505408 Kostenloser.





DWDS − Teilzeitarbeit − Worterklärung, Grammatik, Etymologie u. v. m.

Hier finden Sie Urteile zur Arbeitszeitverkürzung und Teilzeitarbeit im Rahmen der behinderungsgerechten Beschäftigung von Menschen mit Beeinträchtigung. Teilzeitarbeit gastromatic. Die Arbeitnehmerin oder der Arbeitnehmer stellt beim Arbeitgeber einen Antrag, die vertraglich vereinbarte Arbeitszeit Vollzeit oder bisherige Teilzeitarbeit für. Teilzeitarbeit b. Teilzeitarbeit: Definition, Stundenregeln, Tipps. Die Vereinbarkeit von Karriere und Familie steht bei vielen Berufstätigen weit oben auf der. Teilzeitarbeit Oldenburgische IHK Oldenburg. 1 SGB IV ausübt § 2 TzBfG. Formen der Teilzeitarbeit. Arbeitgeber und Arbeitnehmer können im Rahmen von Teilzeitbeschäftigungen vereinbaren: Arbeit auf.


Teilzeitbeschäftigung Teilzeitarbeit, Teilzeit HENSCHE Arbeitsrecht.

Auf Teilzeitarbeit besteht bei bestimmten Voraussetzungen ein Anspruch. Infos zu Antrag, Voraussetzungen und Ablehnung von Teilzeit und Brückenteilzeit. Teilzeit arbeiten Der Arbeitnehmer hat Anspruch auf Teilzeitarbeit. Teilzeitarbeit ist ein überwiegend weibliches Phänomen: Interview. Home Publikationen Teilzeitarbeit ist ein überwiegend DIW Wochenbericht 46 2019​,.


Teilzeitjobs Teilzeitarbeit Stunden, Definition & Gesetz Juraforum.

Per Gesetz haben Beschäftigte grundsätzlich einen Anspruch auf Teilzeitarbeit. Hier die Bedingungen, Rechte und Pflichten für Arbeitgeber und nehmer. Fachanwalt bei Teilzeitarbeit MWS Arbeitsrecht Hamburg. Im Gesetz über Teilzeitarbeit und befristete Arbeitsverhältnisse werden nicht nur allgemeine Grundsätze zur Teilzeitarbeit, sondern auch ein Rechtsanspruch.


...
Free and no ads
no need to download or install

Pino - logical board game which is based on tactics and strategy. In general this is a remix of chess, checkers and corners. The game develops imagination, concentration, teaches how to solve tasks, plan their own actions and of course to think logically. It does not matter how much pieces you have, the main thing is how they are placement!

online intellectual game →