Zurück

ⓘ Geschichte der Medienpädagogik. Die Geschichte der Medienpädagogik hat die Entstehung und Entwicklung der pädagogischen Forschung und Praxis im Zusammenhang mit ..




                                     

ⓘ Geschichte der Medienpädagogik

Die Geschichte der Medienpädagogik hat die Entstehung und Entwicklung der pädagogischen Forschung und Praxis im Zusammenhang mit Medien zum Gegenstand. Im Mittelpunkt steht dabei das Aufkommen medienpädagogischer Strömungen im Laufe der Zeit. Mit dem Aufkommen neuer Strömungen verschwinden bisherige Richtungen allerdings nicht. Zu beobachten ist vielmehr eine Erweiterung der Positionen. So gibt es nach wie vor eine bewahrpädagogische Strömung in der Medienpädagogik, auch wenn diese Richtung nur noch selten vertreten wird.

                                     

1. Vorgeschichte

In manchen Ansätzen wird das Aufkommen der Schriftsprache als Beginn von Diskussionen gesehen, die aus heutiger Sicht in den Bereich der Medienpädagogik fallen. Häufig genannt wird in diesem Zusammenhang der von Platon berichtete Mythos vom Theut. Die Diskussion von Theorie und Praxis des Buchdrucks durch Comenius wird gelegentlich als Beginn der Mediendidaktik behandelt. Die Verbreitung des Telegrafen wird im Kontext mit Veränderungen der Bildung des Menschen diskutiert. Wird ein weiter Medienbegriff verwendet wie etwa in den Ansätzen der Toronto School nach Harold Innis und Marshall McLuhan, sind auch die Untersuchungen zu Dampfschiffen, der Eisenbahn oder Düsenflugzeugen in diesem Kontext zu sehen. Als Medien werden in diesem Verständnis nicht nur Mittler audiovisueller Kommunikation verstanden, sondern grundsätzlich alle technischen Innovationen.

                                     

2. Bewahrpädagogik

Ein wichtiger Impuls für erste medienpädagogische Auseinandersetzungen war die Ausbreitung des Mediums Film zu Beginn des 20. Jahrhunderts und die Etablierung von rund 480 Kinos in Deutschland um 1910. Dies war auch die Zeit der Kinoreformer, eine reformpädagogische Bewegung die Ende des 19./Anfang des 20. Jahrhunderts aufkam und deren Vertreter sich der kritischen Auseinandersetzung mit dem Medium Film widmeten. Es wurden sowohl qualitativ und pädagogisch hochwertige Filme gefördert als auch der Schutz der Heranwachsenden vor negativen Medieneinflüssen insistiert. Die pädagogischen Ansätze zu dieser Zeit lassen sich als bewahrpädagogisch definieren, d. h. Ziel pädagogischen Handelns hier: mit dem Medium Film war vordergründig der Schutz vor angenommenen Gefahren. In den 1920er Jahren wurde neben dem Reichslichtspielgesetz ein Vorläufer des heutigen Jugendmedienschutzes, auch die Schulfilmbewegung mobilisiert, die sich dafür einsetzte, Filme für schulische Bildungszwecke nutzen zu können.

                                     

3. Propagandistisch-indoktrinäre Medienpädagogik

In der nationalsozialistischer Diktatur 1933–1945 wurden Medien als Indoktrinations- und Propagandamittel missbraucht, und somit die medienpädagogische Bestrebungen der Vorjahre relativiert. Medienpädagogik im Dritten Reich war am Interesse von Partei und Staat ausgerichtet. Für diesen Zeitraum lässt sich eine totale ideologische Indienststellung und Funktionalisierung von Massen- und Unterrichtsmedien konstatieren. Die Rezipienten wurden auf die Funktion als Empfänger reduziert und der einzige Zweck dieser Pädagogik war die Stützung der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft unter dem Deckmantel einer als Unterhaltung und Volkserziehung getarnten medialen Propaganda.

Dennoch gab es auch in der Zeit des Nationalsozialismus engagierte Pädagogen, die den Blick auf die Rezipienten lenkten und sich von der ideologischen Instrumentalisierung distanzierten. In diesem Zuge ist der Reformpädagoge Adolf Reichwein 1889–1944 anzuführen, der die sogenannte "kritische Seherziehung" konzipiert hat. Kern dieser Erziehung war die kritische Rezeption und Reflexion der Realität, die Menschen insbesondere Kinder, zu einem kompetenten Agieren befähigen und zu "Selbstdenkern" machen soll. Er distanzierte sich so deutlich von der Manipulationsstrategie der nationalsozialistischen Machthaber und legte einen wichtigen Grundstein für die spätere kritisch-reflexiv ausgerichtete Medienpädagogik.



                                     

4. Selbstbewahrung und Medienpädagogik

Ab 1960 prägte die Kritische Theorie der Frankfurter Schule die medienpädagogischen Ansätze, deren Kernpunkt die Kritik an der manipulativen Kulturindustrie war. Die potentiellen Gefahren wurden nun nicht mehr an ethischen und moralischen Maßstäben festgesetzt, sondern über politische bzw. gesellschaftskritische Kategorien. Ähnlich wie in bewahrpädagogischen Ansätzen wird auch hier die Rolle der Rezipient*innen vorwiegend als passiv verstanden. Aus Sicht der Kritischen Theorie wurden besonders Unterhaltungsformate Gegenstand der Kritik, da ihnen manipulative Absicht mit dem Ziel der Aufrechterhaltung von gesellschaftlichen Machtverhältnissen zugeschrieben wurde.

                                     

5. Kritisch-reflexive Medienpädagogik

1945 wurde an die bewahrpädagogischen Ansätze der 1920er Jahre angeknüpft, jedoch richtete sich 1950/1960 der Schwerpunkt auf die sich in Deutschland ausbreitenden Medienangebote der Siegermacht USA.

Mit der Gründung der DDR wurden Medien in Ostdeutschland sehr stark für politisch-ideologische Zwecke instrumentalisiert. Der Fokus lag auf einem "bewussten Medienumgang" in dem es primär darum ging, sich kritisch mit westlichen Medienangeboten zu befassen. Medien wurden zwar in die Erziehung mit eingebunden, jedoch in einem propagandistischen Sinne, um die Ideale des sogenannten" Realsozialismus” zu verbreiten.

Ein Paradigmenwechsel in der Medienpädagogik lässt sich 1970/1980 feststellen. Die Theorie des "Symbolischen Interaktionismus" war in diesen Jahren programmatisch. Die Vorstellung über den Rezipienten entwickelte sich hier vom passiven Objekt und Opfer von Medienwirkung hin zum aktiv handelnden Subjekt, welches sich produktiv mit Medien auseinandersetzt. Mittelpunkt der handlungsorientierten Medienpädagogik sind nicht die Medien, sondern vielmehr die Individuen in ihrem gesellschaftlichen Kontext und die Weiterentwicklung deren Kompetenz, den Medienalltag durch authentisches kompetentes Handeln, welches die Medien dienstbar macht, mitzugestalten.

                                     

6. Reflexiv-praktische Medienpädagogik

1980 versucht die Medienpädagogik in Bezug auf die medialen und gesellschaftlichen Entwicklungen eine eigene Position zu entwickeln, da sie sich schon damals mit reißerischer Medienberichterstattung, Gewaltthematik und dem Thema Werbung konfrontiert sah.

1984 wurde die Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur GMK gegründet, um medienpädagogische Aktivisten und Aktivitäten zu bündeln und eine größere Öffentlichkeit und Durchsetzungskraft herzustellen. Im Jahr 1994 initiierten Stefan Aufenanger und Dieter Baacke eine medienpädagogische Arbeitsgemeinschaft in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft DGfE aus der zunächst die Kommission Umwelt- und Medienpädagogik und 2010 die Sektion Medienpädagogik hervorging.

In den 1990er Jahren spielte der Begriff der Medienkompetenz in der Medienpädagogik eine große Rolle. Durch die rasante Entwicklung der neuen Medien stellte sich für viele Pädagogen die Frage nach Schlüsselqualifikationen für die ausgerufene Mediengesellschaft, was dazu führte, dass das Konzept der Medienkompetenz nach Dieter Baacke in vielen Beiträgen weiter modifiziert und versucht wurde neuen Entwicklungen anzupassen. Auch mit subjektiven Erlebnis- und Wahrnehmungswelten von Kindern und Jugendlichen beschäftigt sich die Medienpädagogik zu dieser Zeit.

Bis heute hat sich Medienpädagogik in Deutschland als wissenschaftliche Teil-Disziplin etablieren können was sich u. a. an universitären Lehrstühlen und Studiengängen ausdrückt. Gemessen an der Herausforderung, breitenwirksam und nachhaltig Medienpädagogik in allen pädagogischen Handlungsfeldern zu verankern, sind aber weitere, erhebliche Anstrengungen notwendig. Das" Medienpädagogische Manifest” 2009 und die Initiative" Keine Bildung ohne Medien!” KBoM entwickelten hierfür entsprechende Vorschläge, insbesondere eine" Grundbildung Medien für alle pädagogischen Fachkräfte”.



                                     
  • Podehl: Geschichte der Medienpädagogik In: Bernd Schorb, Anja Hartung - Griemberg, Christine Dallmann Hrsg. Grundbegriffe Medienpädagogik 6. neu
  • digitalen Welten. Konzepte und Strategien der Medienpädagogik und Medienbildung. Schriften zur Medienpädagogik 52 München kopaed S. 131 139. Niels
  • Fernsehen orientiert, grenzte sich die in deren Folge entstehende Videobewegung davon ab. Das Medienpädagogik Zentrum Hamburg e. V. wie auch andere zu
  • eine Teildisziplin der Pädagogik bzw. der Erziehungswissenschaft. Hier wird sie einerseits der Medienpädagogik und andererseits der Didaktik zugeordnet
  • Keilhacker 1894 1989 Wegbereiter der Medienpädagogik In Medien Erziehung. merz, Zeitschrift für Medienpädagogik Nr. 2, 2002, S. 118 121 Christa Kersting:
  • in der Geschichte Turia Kant, Wien 2000, ISBN 978 - 3 - 85132 - 220 - 0. Performanz und Medienkompetenz. Dieter Baackes Grundlegung der Medienpädagogik als
  • Lehrerin für Ethik, Deutsch, Sozialkunde Gemeinschaftskunde Geschichte und Medienpädagogik Sie lebt in Dresden. Als freie Autorin schreibt sie vor allem
  • und emeritierter Professor für Medienpädagogik und Weiterbildung am Institut für Kommunikations - und Medienwissenschaft der Universität Leipzig. Schorb studierte
  • Medienmündigkeit ist das Ziel einer Medienpädagogik die vom Menschen her denkt, der sich zur Autonomie hin entwickelt. Medienmündig ist demnach, wer die
  • merz medien erziehung, zeitschrift für medienpädagogik Heft: 2007 5, herausgegeben vom JFF Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis
  • Fernsehen, Medienpädagogik Kulturpädagogik und Mediendidaktik. Er ist zudem Initiator des 1996 erlassenen Diplomstudiengangs Kultur - und Medienpädagogik KMP
  • 1939 in Vörden ist ein deutscher emeritierter Hochschullehrer für Medienpädagogik in Paderborn. Wilhelm Hagemann wurde 1939 in Marienmünster - Vörden Ost - Westfalen
                                     
  • einen Flashmob initiieren. Die Geschichte des Begriffs Medienkompetenz und ihrer Vermittlungsinstanz Medienpädagogik ist geprägt durch temporär dominierende
  • Schwerpunkt Theater und Literatur und an der Universität - Gesamthochschule Essen Studium der Medienpädagogik Germanistik, Kunst und Erziehungswissenschaften
  • 978 - 3 - 5182 - 9456 - 7. M. L. Frick: Medienpädagogik Herausforderungen für Lernen und Bildung im Medienzeitalter. In: Theo Hug Hrsg. Medienpädagogik Innsbruck University
  • arbeitete er zehn Jahre an der Universität Bonn, bevor er 1971 Professor für Medienpädagogik im Bereich der verbalen Kommunikation an der Katholischen Fachhochschule
  • Thorsten Lorenz 15. März 1954 in Heidelberg ist Professor für Medienpädagogik an der PH Heidelberg und Leiter des dortigen Audiovisuellen Medienzentrums
  • von der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur, Bielefeld 2002, S. 8 9. Christian Thaller: Geschichte des Kinderradios in Österreich
  • Medienforschung und Medienpädagogik der TH Köln, der ifs internationale filmschule köln, des Institut für Medienkultur und Theater der Universität zu Köln
  • Forschungsinstitut der Universität Leipzig für Kommunikationswissenschaft und Medienwissenschaft und Unterdisziplinen wie Journalistik, PR - Forschung, Medienpädagogik und
  • AuSenstelle der Sueskanal - Universität und jetzt besteht aus dreizehn Fakultäten: Ingenieurwissenschaften Handel Sport Pädagogik Medienpädagogik Krankenpflege
  • sowie ehrenamtlich tätig im Bereich der kommunalen und evangelischen Filmarbeit und als Fachberater für Medienpädagogik im Regierungsbezirk Schwaben. Von
                                     
  • Fortbildungen aus der Film - und Medienpädagogik und bietet Adressen und Links zu entsprechenden Einrichtungen. kinofenster.de SchulKinoWochen Ausgaben der Zeitschrift
  • Jugendhilfe GmbH. Dieses Projekt wurde 2013 durch das JFF Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis gefördert. atlas.zensus2011.de Die Umgebung
  • Medienpädagogik Horst Pohlmann Sozialpsychologie Beratung: Thomas Reyer Performance: Sandra Anklam, Brigitte Dietze, Fabian Chyle Webpräsenz der Akademie
  • Wassenberg. Heinrichs war Inhaber des deutschlandweit ersten Lehrstuhls für Medienpädagogik und wurde auch als Vater des deutschen Schulfernsehens bezeichnet
  • Gabriele Hooffacker erhielt Peter Lokk 1997 den ersten Preis der Gesellschaft für Medienpädagogik GMK Er ist Mitglied in den Jurys des Alternativen Medienpreises
  • weiter an Bedeutung. Aufklärungsfilm Bildwoche Kongress Dokumentarfilm Kulturfilm Medienpädagogik Tutorial Bundesarbeitskreis kommunaler Medienzentren
  • für Medienpädagogik und Kommunikation Hessen. Er hat sich auch nach der Dienstzeit unter anderem in der Lebensabend - Bewegung für die Interessen der älteren
  • wurden. Die Jufinale ist ein Kooperationsprojekt des JFF Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis und BJR Bayerischer Jugendring Bereits

Benutzer suchten auch:

grundbegriffe medienpädagogik 2017, grundbegriffe medienpädagogik schorb, Medienpdagogik, medienpdagogik, Geschichte, schorb, grundbegriffe, grundbegriffe medienpdagogik, Geschichte der Medienpdagogik, grundbegriffe medienpdagogik schorb, grundbegriffe medienpdagogik 2017, geschichte der medienpädagogik, mediengeschichte. geschichte der medienpädagogik,

...

Wörterbuch

Übersetzung

Das medienpädagogische Konzept der ComputerSpielSchule.

Zauberer und Schmetterlinge niedlich. Eine kurze Geschichte der Medienpädagogik. Die kleine Blinde Sentimentaler Stumpfsinn. Flucht der Sträflinge. Westfälische Geschichte Der Medienpädagogische Atlas LWL. 2.1 Geschichte der Medienpädagogik. Medienpädagogik hat im Laufe ihrer Geschichte verschiedene Hauptrichtungen herausgebildet. Dabei etablierten sich. Schulische Bildung Medienkompetenz Niedersachsen. Feld und bietet ein Forum für Theorie, Forschung und Praxis der Medienpädagogik. Problemlos verlief die Geschichte von merz nicht immer.


Projekte Museum für russlanddeutsche Kulturgeschichte.

Geschichte der Medienpädagogik Jürgen Hüther & Bernd Podehl. 117. Gesundheit und Medienpädagogik Anja Hartung Griemberg & Bernd Schorb. 277. Medienpädagogik im Religionsunterricht vor dem Hintergrund der. Autoren: Hüther, Jürgen Podehl, Bernd. Titel: Geschichte der Medienpädagogik. Quelle: Jürgen Hüther Bernd Schorb Hrsg. Grundbegriffe Medienpädagogik. Geschichte der Medienpädagogik. Die Geschichte der Medienpädagogik in Deutschland Friederike von Gross, Dorothee M. Meister, Uwe Sander ISBN: 9783779932406 Kostenloser Versand. Medienpädagogik im Umbruch1 PH Ludwigsburg. Global and European Studies Institute. Institut für Kommunikations und Medienwissenschaft. Abteilung Medienwissenschaft Medienpädagogik Buchw Archiv.


Geschichte der Medienpädagogik seit 1980 Content Select.

1973 Gründung des mpz durch StudentInnen der Hochschule für bildende Künste und der Universität Hamburg, erstes Konzept und Selbstverständnispapier. Medienpädagogik MZL LMU München. Medienpädagogik. Medienkompetenz Datenbank. Die Medienkompetenz ​Datenbank bietet einen Überblick über die Vielfalt an. Stichwort: Medienpädagogik peDOCS. Eltern Medien Trainer – medienpädagogische Fortbildung für pädagogische Film und Geschichte – die Internetseite richtet sich an Interessierte, die mit dem.





ALP Dillingen: Medienpädagogik.

Geschichte der. Medienpädagogik. Gliederung. 1. Definition. 2. Teilgebiete. 3. Geschichte. 4. Praxisfelder. 5. Literatur. Humboldt Universität zu Berlin. Theorie. Geschichte Medienpädagogik Praxis Blog. Schell Schorb Palme 1995. 5. Reflexiv praktische Medienpädagogik. Die kürzeste Geschichte hat die dritte Richtung, die reflexiv praktische Medienpädago¬. SEMINAR KARLSRUHE GYM Geschichte. Quelle, Aus: Gross, Friederike von Hrsg. Meister, Dorothee M. Hrsg. Sander, Uwe Hrsg. Die Geschichte der Medienpädagogik in Deutschland. Weinheim. Monographien Dieter Spanhel. Der Profilbereich Mediendidaktik Medienpädagogik. Der Profilbereich des gymnasialen Seminars in Karlsruhe hat das Ziel, durch Anregungen und.


Medienpädagogik Media Smart e.V.

Geschichte Medienpädagogik: Reaktion auf päda gogische Fragen, die durch die Medienentwicklung entstanden sind. Medienpädagogik Wegweiser Bürgergesellschaft. Medienpädagogik setzt hier an und überführt die gegebene Kompetenz in Performanz. pedia: Dieter Baacke. Zur Website. Dieter Baacke Preis. Basisliteratur zum Thema Medienpädagogik Stand 10 2004 DGPuK. Sie sind hier: Startseite Das Seminar Geschichte Profilbereich Mediendidaktik Medienpädagogik Leitbild Geschichte Kooperationen Förderverein e.V. Medienpädagogik utb Shop. Die Geschichte der Medienpädagogik in Deutschland – Bücher gebraucht, antiquarisch & neu kaufen Preisvergleich Käuferschutz Wir ♥ Bücher!.


Medienalltag und Handeln Medienpädagogik im Spiegel von.

Von Menschen mit Behinderungen. Medienpädagogische Elternarbeit besonders in bildungsbenachteiligten Milieus Geschichte der Medienpäda​gogik: 1. Die Geschichte der Medienpädagogik in Deutschland – Bücher. Die Nomos Verlagsgesellschaft bietet mit dem NomosShop Literatur aus Rechtswissenschaft, Sozialwissenschaft, Wirtschaft und Geschichte an. Schnell und. Definitionen von Medienkompetenz Definitionen von. Geschichte der Theologischen Fakultät Die Disziplin der Religions und Medienpädagogik ist auf die schulischen und gemeindlichen Bereiche.


Geschichte Medienpädagogik Zentrum Hamburg e. V.

Die Handreichung eignet sich als konkrete Arbeitshilfe für die medienpädagogische Elternarbeit mit Menschen mit Zuwanderungsgeschichte. Sie bietet. Grundbegriffe Medienpädagogik. Friederike von Gross i Dorothee M. Meister I. Uwe Sander Hrsg. Die Geschichte der. Medienpädagogik in Deutschland. BELTZ J uventa. Hemd Schorb media rep. Fernsehindustrien Cultural Studies und Medienpädagogik Einführung in das Bollywood Kino Fernsehserien aus Deutschland: Geschichte und Gegenwart. Die Geschichte der Medienpädagogik in Deutschland:. Was ist Medienkompetenz? Der Begriff Medienkompetenz wurde bereits in den 1970er Jahren von Prof. Dr. Dieter Baacke, ehemals. KinderMedienWelten Hochschule der Medien. Themen. Erziehung und Bildung Familie Kindheit Jugend Geschichte Medien und Medienpädagogik Weitere Veranstaltungen.


Eine kurze Geschichte der Medienpädagogik Medienistik.

Von Gross F, Meister DM, Sander U, eds. Die Geschichte der Medienpädagogik in Deutschland. Vol 183. Weinheim und Basel: Beltz Juventa 2015. von Gross F. Die Geschichte der Medienpädagogik in Deutschland Gbv. Brandenburgische Gesellschaft für Kultur und Geschichte: Projektleitung Medienpädagogik und Partizipationsprojekte w m d, 24.6.


Medienpädagogik bei transcript.

Medienpädagogik im Spiegel von Geschichte, Forschung und Praxis. Autoren: Schorb, Bernd. Vorschau. Dieses Buch kaufen. eBook 38,. Die Geschichte der Medienpädagogik in Deutschland Buch von Dorothee M. Meister. Lebensweltliche und medienpädagogische Zugänge im Umgang mit Medien und sichtigt werden.31 Bei neuen Formen der Darstellung von Geschichte, wie. Fernsehen im Kindesalter. Das Themenfeld der Medienpädagogik, ihre Geschichte und Entwicklung werden näher erörtert und Bezüge zum Religionsunterricht dargestellt. Medien haben. DFG GEPRIS FOR 875: Historische Lebenswelten in populären. Medienpädagogik Migrationspädagogik, interkulturelle Bildung Sozialpädagogik, Soziale Arbeit Theorie und Geschichte der Bildung und Erziehung.





Geschichte der Medienpädagogik seit 1980. Fachportal Pädagogik.

Die Grundbegriffe Medienpädagogik haben seit ihrer ersten Auflage 1981 spiegelt sich nicht zuletzt die bewegte Geschichte eines Spezialgebiets wider,. Historischen Medienkompetenz De Gruyter. Medienpädagogischer Aufgaben in nerhalb Wir können nicht Medienpädagogik betreiben. zu Umfang, fachlichen Inhalten, Profil, Geschichte und. Friederike von Gross, Dorothee M. Meister socialnet Rezensionen. Die Geschichte der Medienpädagogik hat die Entstehung und Entwicklung der pädagogischen Forschung und Praxis im Zusammenhang mit Medien zum Gegenstand. Im Mittelpunkt steht dabei das Aufkommen medienpädagogischer Strömungen im Laufe der Zeit.


Lehre Medienwissenschaft Uni Siegen.

Dieter Spanhel, Geschichte der Medienpädagogik seit 1980 2012, Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 2191 8325, 2012S.1. Zitieren mit.ris Datei Zitieren. Grundbegriffe Medienpädagogik kopaed Fachverlag für Medien. Versachlichen, entspannter und realitätsbezogener zu machen. Die Geschichte der Kindermedien ermöglicht der. Medienpädagogik längere Perspektiven. Aus der Geschichte lernen? Akademie der Diözese. Weiterbildung Medienpädagogik. Zielgruppe: Medienpädagogisch ​informationstechnische Berater MIB. Dauer: 8 Lehrgangswochen über 2.5 Jahre. Theorie und Geschichte der Medienpädagogik Definition. Grundbegriffe Medienpädagogik. 4., vollständig neu konzipierte Auflage ​gebundene Ausgabe. München 2005, 480 Seiten. Inhaltsverzeichnis. Blick ins Buch.


2016 02: 60 Jahre merz – 60 Jahre Medienpädagogik JFF – Institut.

1. Definition Medium: Mittel zur technischen Unterstützung von Kommunikation Kommunikator Sender Rezipient Empfänger Medium Prof. Dr. Sigrid Blömeke. Medienpädagogik und Fachdidaktik der Fall Geschichte. Inhalt und Stellenwert des Konzepts Medienkompetenz Geschichte der Medien Ansätze der Medienwirkungforschung Medienpädagogische Studien,. Theorie und Geschichte der Medienpädagogik ppt herunterladen. Religionslehre – GYM Deutsch – GYM Latein – GYM Englisch – GYM Französisch – GYM Geographie – GYM Geschichte – GYM Biologie – GYM.


...
Free and no ads
no need to download or install

Pino - logical board game which is based on tactics and strategy. In general this is a remix of chess, checkers and corners. The game develops imagination, concentration, teaches how to solve tasks, plan their own actions and of course to think logically. It does not matter how much pieces you have, the main thing is how they are placement!

online intellectual game →