Zurück

ⓘ Ziehharmonikaeffekt, Lohnspreizung. Beim Ziehharmonika-Effekt handelt es sich um einen von Hans-Werner Sinn geprägten Begriff, mit dem er seine These anschaulic ..




                                     

ⓘ Ziehharmonikaeffekt (Lohnspreizung)

Beim Ziehharmonika-Effekt handelt es sich um einen von Hans-Werner Sinn geprägten Begriff, mit dem er seine These anschaulich macht, dass die Arbeitslosigkeit unter Geringqualifizierten in Deutschland insbesondere auf das Problem zu hoher Lohnkosten zurückzuführen sei.

                                     

1. Definition

Für Sinn ist der Sozialstaat, so wie er in Deutschland konstruiert ist, verantwortlich für die hohe Arbeitslosigkeit im Bereich der Geringqualifizierten. Er begründet dies damit, dass der deutsche Sozialstaat mit seinen Lohnersatzleistungen einen Mindestlohn Sozialhilfe festsetze, der von der privaten Wirtschaft überboten werden müsse, falls ein Arbeitsverhältnis zustande kommen solle. Da niemand bereit sei für einen Lohn zu arbeiten, der geringer oder auf dem gleichen Niveau wie der vom Staat gezahlte Mindestlohn ist, müssten Unternehmen den Lohn hinreichend über dem Niveau der Sozialhilfe ansetzen, wodurch die darüberliegenden Löhne weiter nach oben geschoben würden – der zweitniedrigste Lohn müsse höher sein als der bereits "hochgestauchte" niedrigste Lohn, der dritthöchste müsse über dem zweithöchsten liegen und so weiter. Diesen Prozess des "Zusammenschiebens" der gesamten Lohnskala von unten her vergleicht Sinn mit der Funktionsweise einer Ziehharmonika und bezeichnet den entsprechenden Effekt analog als Ziehharmonika-Effekt.

Durch ihn würden im unteren und mittleren Lohnbereich die Löhne über das markträumende Niveau gehoben, wodurch Arbeitslosigkeit entstehe. Freilich gelte dies nur für die Geringqualifizierten: Da sich der Effekt nach oben hin immer mehr verringere, seien qualifizierte Arbeitskräfte von ihm auch nicht betroffen.

Zu seiner Bekämpfung schlägt Sinn vor, dass zwischen dem Mindestlohn des Sozialstaates Sozialhilfe und dem niedrigsten Lohn auf dem Markt ein gewisser Abstand geschaffen werden müsse, damit ein Arbeitnehmer bereit ist, das betreffende Arbeitsverhältnis überhaupt erst anzunehmen.

                                     

2. Kritik

Keynesianische Ökonomen wie Rudolf Hickel oder Peter Bofinger kritisieren Sinns Deutung. So sei schon eine große Lohnspreizung mit vielen 400-€-Jobs vorhanden. Es bringe nichts, den Arbeitslosen weiter Sozialhilfe zu kürzen. So gehe es dabei nur darum, niedrige Löhne zu rechtfertigen und attraktiv zu machen.

Zudem verweisen sie darauf, dass sich die deutschen Lohnersatzleistungen von denen europäischer Nachbarländer kaum unterschieden. In nordeuropäischen Ländern liege die Arbeitslosigkeit durchweg trotz deutlich hoher Lohnersatzleistungen unter der deutschen.

Ferner gebe etwa die PISA-Studie einen Hinweis darauf, dass die hohe Arbeitslosigkeit unter Unqualifizierten auch mit einem für ein Industrieland überdurchschnittlichen Anteil an den Erwerbspersonen begründet werden könne.

                                     
  • Unter Ziehharmonikaeffekt versteht man: Ziehharmonikaeffekt Lohnspreizung einen von Hans - Werner Sinn geprägten Begriff, mit dem er die Arbeitslosigkeit

Benutzer suchten auch:

Lohnspreizung, Ziehharmonikaeffekt, Ziehharmonikaeffekt Lohnspreizung, ziehharmonikaeffekt (lohnspreizung), arbeitsmarkt. ziehharmonikaeffekt (lohnspreizung),

...

Wörterbuch

Übersetzung

Mut zu Reformen! Pressebeitrag Hans Werner Sinn Archiv.

Für Vollbeschäftigung nötige Lohnspreizung zu ermöglichen, ohne die Einkommen am tungen entfernt, dass der Ziehharmonika Effekt sich dort verliert. Ifo Institut: Aktivierende Sozialhilfe 2006 das Kombilohn Modell. Werde Ziehharmonika Effekt weise Deutschland die geringste Lohnspreizung auf und sei Weltmeister bei der Arbeitslosigkeit der gering Qualifizierten. Ziehharmonikaeffekt Lohnspreizung. Den Sozialleistungen entfernt, dass der Ziehharmonika Effekt sich dort Nur so ist die größere Lohnspreizung gesellschaftlich zu verkraften.


Ziehharmonika Effekt DeAcademic.

Beim Ziehharmonika Effekt handelt es sich um einen von Hans Werner Sinn geprägten Begriff, mit dem er seine These anschaulich macht, dass die Arbeitslosigkeit unter Geringqualifizierten in Deutschland insbesondere auf das Problem zu hoher Lohnkosten zurückzuführen sei. Ifo Standpunkt Nr. 71: Sechs Grundsätze für den Kombilohn ifo. Unter Ziehharmonikaeffekt versteht man: Ziehharmonikaeffekt Lohnspreizung, einen von Hans Werner Sinn geprägten Begriff, mit dem er die Arbeitslosigkeit. Gemeindezeitung. zur bayerischen Heimat zu suchen. Diese. Werde Ziehharmonika Effekt weise Deutschland die geringste Lohnspreizung auf und sei Weltmeister bei der Arbeitslosigkeit der gering Qualifizierten.


Vollzeitbeschäftigte mit Niedriglohn DGB.

Zwischen den einzelnen Bundeslängern ist die Lohnspreizung deutlich Der Ziehharmonika Effekt bei den Verdienstmöglichkeiten zeigt sich. Ziehharmonika auf türkisch Wie sagt man noch?. Einen Beleg für den Ziehharmonika Effekt liefert auch die Ab bildung 16. Sie zeigt, dass die Lohnspreizung zwischen dem neunten und ersten Zehntel der.


Ifo Standpunkte 2006 ifo Institut.

Von unten her zusammengestaucht wurde Ziehharmonika Effekt. Nur so ist die größere Lohnspreizung gesellschaftlich zu verkraften, die. Den Sozialleistungen entfernt, dass der Ziehharmonika Effekt sich dort Nur so ist die größere Lohnspreizung gesellschaftlich zu verkraften,.


...
Free and no ads
no need to download or install

Pino - logical board game which is based on tactics and strategy. In general this is a remix of chess, checkers and corners. The game develops imagination, concentration, teaches how to solve tasks, plan their own actions and of course to think logically. It does not matter how much pieces you have, the main thing is how they are placement!

online intellectual game →