Agglutination (Linguistik)

Agglutination ist das Anheften eines Lautes oder einer kurzen Lautkette an ein Wort. Das an das Wort angefügte Element kann zum Beispiel ein Artikel oder eine Präposition oder ein lautlicher Teil davon sein. Außerdem kann Agglutination zwischen einem Wortstamm und einem Wortbildungselement stattfinden. Der Gegenbegriff ist Deglutination.
Agglutination zwischen zuvor selbständigen Wörtern ist eher selten und kommt vor allem in Sprachen vor, in denen Kehlkopfknacklaute fehlen, so dass die Wortgrenzen nicht deutlich zu hören sind z. B. Französisch, Englisch.
Die Agglutination zwischen Wortstamm und Affixen ist ein normales Muster der Wortbildung in den agglutinierenden Sprachen z. B. Türkisch, Finnisch.

1. Beispiele Englisch und Französisch
Beispiele für die Agglutination zwischen Artikel und Substantiv:
frühengl. an ewt engl. a n ewt ‚ein Wassermolch
afranz. l’ierre ‚der Efeu franz. l ierre ‚Efeu
frühengl. an eke-name wörtlich ‚ein Auch-Name engl. a n ickname ‚ein Spitzname
Durch Agglutination ist jeweils ein Laut vom Artikel auf das Substantiv übergegangen.
Spanisch
Im Spanischen bestehen Substantive arabischer Herkunft häufig aus dem arabischen Substantiv mit agglutiniertem arabischem Artikel:
span. azúcar ‚Zucker arab. as-sukkar zur lautlichen Gestalt des arabischen Artikels siehe Sonnenbuchstabe
span. algodón ‚Baumwolle arab. al-qutn
span. aceite ‚Öl arab. az-zait
Der spanische Ausdruck el algodón ‚die Baumwolle enthält also vorn den spanischen Artikel el und zusätzlich – im Substantiv versteckt – den arabischen Artikel al.

2. Deglutination
Deglutination ist die "falsche" Abtrennung eines Lautes. Meistens handelt es sich um die Ablösung eines Anlauts infolge einer unklaren Grenze zwischen Artikel und Substantiv.
Beispiel:
altfranzösisch la lonce ‚der Luchs franz. l’once ‚der Schneeleopard
ostmitteldeutsch ein nōter ‚eine Natter 15. Jh. hochdeutsch eine Otter 16. Jh.